Steglitz-Zehlendorf

Rechte Sticker an Schule in Steglitz geklebt

Um die Fichtenberg Oberschule in der Rothenburgstr. wurden diverse IB-Aufkleber geklebt.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2020-03-22 00:00:00

Jahresauswertung 2019 des Registers Steglitz-Zehlendorf

Im Jahr 2019 dokumentierte die Registerstelle 179 Vorfälle im Bezirk. Das sind 43 Vorfälle weniger als im Jahr zuvor. Die meisten Vorfälle wurden im Ortsteil Steglitz 59 (2018: 60), gefolgt von Zehlendorf 39 (2018: 73 ) und Lichterfelde 32 (2018: 23 ) erfasst. Im Monat Mai kam es zu den meisten Vorfällen (21), was auf die Aktivitäten im Wahlkampf der Europawahl zurückzuführen ist. Die Zahl der Angriffe nahm mit 10 im Jahr 2019 leicht zu (2018: 8). Es lässt sich in den vergangenen drei Jahren ein Anstieg beobachten, so hat sich die Anzahl der Angriffe seit 2017 (5) mehr als verdoppelt.

Rassistische Bedrohung in Zehlendorf

Eine 29 jährige Frau wurde in Begleitung ihrer neunjährigen Tochter in einem Bus von einem Mann rassistisch beleidigt. Beide waren in dem Bus der Linie 118 gegen 18.25 am Teltower Damm eingestiegen.Als sie in der Nähe der Clauertstraße den Bus verließen, soll der Unbekannte ihr gefolgt sein und habe dann ein Messer aus einer Jackentasche geholt, aufgeklappt und ihr gezeigt. Anschließend soll der Mann in unbekannte Richtung weggegangen sein. Der polizeiliche Staatschutz des LKA ermittelt.

Quelle: 
Polizeimeldung, Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-03-14 00:00:00

Hakenkreuze und extrem rechte Parolen an Schule geschmiert

Am Dreillinden-Gymnasium im Ortsteil Wannsee wurden mehrere Hakenkreuze auf dem Schulgelände gesprüht. Zudem wurden rassistische, sexistische und antisemitische Parolen in blauer und gelber Farbe gesprüht. Besonders betroffen war der Gebäudeteil an dem Willkommensklassen untergebracht sind. Dort wurden antirassistische Plakate welche an den Anschlag von Hanau erinnern ebenfalls durchgesprüht.

Quelle: 
Tagesspiegel
Datum: 
2020-03-02 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Zehlendorf

In den Räumen der Burschenschaft "Gothia" in der Königsstr.3 hat der sogenannte "Staatspolitische Salon" stattgefunden.
Organisiert wurde die Veranstaltung vom neurechten "Institut für Staatspolitik" (IFS).

Quelle: 
Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-03-11 00:00:00

"Blauer Dialog" in Lichterfelde

In der "Staatsreparatur" fand ein "Blauer Dialog" mit der Referentin Birgit Malsack-Winkemann zum Thema "Haushalt 2020 – Wo fließt unser Geld hin?" statt. Diese Veranstaltung wird von dem Abgeordneteten Andreas Wild (fraktionslos im Abgeordnetenhaus für die AfD) organisiert, der in der Vergangenheit bereits durch extrem rechte Äußerungen und Provokationen (wie dem Tragen eines Symbols der Nazis im Untergrund/" Blaue Kornblume") aufsehen erregt hat.

Quelle: 
Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-03-04 00:00:00

Extrem rechter Aufkleber in Zehlendorf

An der Königsallee/Martin-Buber Str. wird ein Aufkleber eines rechten Versandhandels gefunden, auf dem Solidarität mit einem inhaftierten rechtsextremen Gewälttäter aus England gefordert wird.

Quelle: 
Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-01-31 00:00:00

Rassistischer Aufkleber in Steglitz

Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein selbst gemachter Sticker mit dem Schriftzug: „RAP REFGS ARE NOT WELCOME“ dokumentiert.

Quelle: 
hassvernichtet
Datum: 
2020-02-29 00:00:00

Religiös-Rassistisches Plakat in Wannsee

An der Bushaltestelle des S-Bhf Wannsee im Kronprinzessinnenweg wurde selbst gemachtes Plakat auf dicker Pappe mit christlich-fundamentalistischem Text angebracht. Die Inhalte richten sich u.a. gegen „Unzucht“ und „unreines Blut“. Das christlich-fundamentalistische Spektrum hält den christlichen Glauben für die einzig legitime Religion und lehnt andere Religionen und Weltanschauungen ab. Der hier verwendete Begriff der "Unzucht" soll Lebensweisen diffamieren welche nicht der eigenen Sexualmoral entsprechen.

Quelle: 
hassvernichtet
Datum: 
2020-02-27 00:00:00

Rechte Aufkleber in Zehlendorf

Am Rathaus Zehlendorf wurden extrem rechte Aufkleber mit den Parolen „Merkel muss weg“ und „Merkels Schlägertrupp“ entdeckt.

Quelle: 
hassvernichtet
Datum: 
2020-02-25 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Steglitz-Zehlendorf