Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Lichtenberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Extrem rechte Aufkleber in Neu-Hohenschönhausen

    06/11/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Zingster Str. wurde ein Aufkleber mit Reichsflagge und der Aufschrift: "Deutschland, Deutschland über alles" entdeckt und entfernt. An der Tramhaltestelle Ribnitzer Str. wurden zwei weitere Aufkleber der extremen Rechten entdeckt und entfernt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Aufkleber der extremen Rechten in Friedrichsfelde

    06/10/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Baikalstr. wurde ein Aufkleber entdeckt, der sich gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten und LGBTIQ*-Personen richtet. Abgebildet ist eine durchgestrichene Regenbogenflagge, das durchgestrichene Symbol von Hammer und Sichel sowie eine durchgestrichene Antifa-Flagge. Dieser Aufkleber wurde entfernt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Spaziergang mit Reichsflagge in Lichtenberg

    06/10/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Eine Gruppe mit ca. 10 Teilnehmer*innen ist in Lichtenberg mit einer Reichsflagge entlang der Frankfurter Allee gelaufen. Hierbei handelt es sich um eine regelmäßig stattfindende Versammlung, die auch unter dem Namen "Montagsspaziergänge" bekannt ist.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Extrem rechte Schmiererei in Fennpfuhl

    06/09/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Im Fennpfuhlpark wurde an einem Grünflächenschild die Zahlenkombination "8814" entdeckt. Der Zahlencode "1488" ist die Verbindung der extrem rechten Zahlencodes "14" für das rassistische Bekenntnis der „Fourteen Words“ und "88" als Code für „Heil Hitler“. Er drückt die Befürwortung einer rassistischen Politik im Sinne und mit den Mitteln des Nationalsozialismus aus.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Banner gegen Rassismus in Alt-Hohenschönhausen entfernt

    06/07/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Im Interkulturellen Garten in Alt-Hohenschönhausen wurde ein Banner mit der Aufschrift: "Alt-Hohenschönhausen gegen Rassismus und für Demokratie" und eine Regenbogen-Wimpelkette entfernt. Vor wenigen Wochen gab es dort bereits einen Brand im Garten, bei dem der Verdacht auf Brandstiftung besteht.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Schmiererei gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten

    06/07/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Rheinsteinstr. wurde eine Schmiererei gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten entdeckt. Dabei wurde die Zahlenkombination "1161" an ein Grünflächenschild geschmiert. Diese steht für "Anti-Antifaschistische-Aktion". Auch am U-Tierpark wurde diese Schmiererei entdeckt und unkenntlich gemacht.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Rassistische Beleidigung im Supermarkt

    06/06/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In einem Supermarkt am Roederplatz wurde eine Familie gegen späteren Nachmittag rassistisch beleidigt. Nachdem die Familie nach dem Preis einer Ware in der Bäckerei gefragt hatte, entgegnete die Verkäufern: "Lernt deutsch, ihr Viecher." oder "Euch Gesindel verkaufe ich nichts.".

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Mehrere extrem rechte Aufkleber in Neu-Hohenschönhausen

    06/05/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An der Tramhaltestelle Zingster Str./Ribnitzer Str. wurden mehrere Aufkleber der extremen Rechten entdeckt. Auf diesen ist beispielsweise eine Reichsflagge mit dem Slogan: "Deutschland, Deutschland über alles" abgebildet. Auch an einem Einkaufszentrum in der Nähe wurde ein Aufkleber mit Reichsflagge entdeckt und entfernt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Rassistischer Aufkleber an einem Ärztezentrum in Karlshorst

    06/05/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Am Ärztehaus im Römerweg wurden zwei Aufkleber der "Jungen Nationalisten" mit der Aufschrift: "Deutschland uns Deutschen- Wem auch sonst?" entdeckt. Die "Jungen Nationalisten" ist die Jugendorganisation der ehemaligen "NPD", inzwischen "Die Heimat".

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Mann imitiert Schießbewegungen gegen vietnamesische Frau

    06/04/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Vor einem Supermarkt in der Bernard-Bästlein-Str. wurde eine vietnamesische Frau gegen 12:00 Uhr mittags von einem ca. 50-jährigen Mann massiv rassistisch bedroht. Der Mann lief zunächst an der Frau vorbei und spuckte direkt vor ihr auf den Boden und beleidigte sie rassistisch. Er lief weiter und zeigte mit der Hand eine Geste einer Schusswaffe und zielte dabei auf die Frau. Auch die Melder*in und eine weitere Passantin wurden im Zuge dessen mit dieser gewaltsamen Geste bedroht. Danach ging der Mann erneut zu der Frau zurück, um sie rassistisch zu beleidigen und zu bedrohen.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Aufkleber von "Der III.Weg" an einem Einkaufszentrum

    06/01/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An an einem Einkaufszentrum in der Frankfurter Allee wurde ein Aufkleber von der extrem rechten Kleinstpartei "Der III.Weg" entdeckt und entfernt. Auf diesem ist zu lesen: "Antifa-Banden zerschlagen".

    Quelle: Lichtenberger Register
  • LGBTIQ*-feindlicher Aufkleber in Rummelsburg

    06/01/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Auf einem Roller wurde ein LGBTIQ*-feindlicher Aufkleber entdeckt und entfernt. Der Aufkleber nahm Bezug auf die LGBTIQ*-feindliche, antifeministische und nationalistische Kampagne "Stolzmonat": Diese wurde während des Pride Months durchgeführt, um diesen, sowie die Forderungen und Rechte von LGBTIQ* lächerlich zu machen und zu delegitimieren.

    An der Sewanstr./ Dolgenseestr. wurde ein Wahlplakat der Linken mit "AfD" und "Rechte" beschmiert.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Hakenkreuz und rassistische Aufkleber in Lichtenberg-Nord

    05/29/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Am Roedeliusplatz wurde ein Hakenkreuz auf einer Bank entdeckt. Dieses wurde unkenntlich gemacht. An der Haltestelle Landsberger Allee/Weißenseer Weg wurde ein rassistischer Aufkleber mit dem Slogan: "Lieber Kernkraft als Flüchtlingsstrom" entdeckt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Extrem rechte Flyer in Briefkasten einer JFE

    05/27/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In den Briefkasten einer Jugendfreizeiteinrichtung in Hohenschönhausen wurden extrem rechte Flyer geworfen. Hierbei handelt es sich um einen Spendenaufruf für das extrem rechte Compact-Magazin.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Mehrere Aufkleber der extremen Rechten in Alt-Hohenschönhausen

    05/27/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Konrad-Wolf-Str. wurden mehrere extrem rechte Aufkleber entdeckt. Darunter ein Aufkleber mit "I (Herz) NS", oder einem Plakat mit der Aufschrift "Freiheit für alle politischen Gefangenen". Abgebildet sind dabei Holocaust-Leugner*innen und Neonazis. Ebenfalls wurde ein Aufkleber, der sich gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten richtet, entdeckt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • LGBTIQ*-feindlicher Schriftzug in Rummelsburg

    05/24/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Am Betreibsbahnhof Rummelsburg wurde ein LGBTIQ*-feindlicher Slogan auf die Straße gemalt. Dabei ist zu lesen: "Nur 2 Gender. Mann und Frau". Diese Aussage widerspricht biologischen, gesellschaftlichen und juristischen Tatsachen und wird benutzt, um gegen die Existenzbedinung und Selbstbestimmung von inter-, trans-, und nicht-binären Menschen vorzugehen.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Rassistischer Aufkleber in Alt-Hohenschönhausen

    05/24/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An der Tramhaltestelle Hohenschönhausener Str. wurde ein Aufkleber aus einem extrem rechten Versandhandel entdeckt. Auf dem Aufkleber ist zu lesen: "Lieber Kernkraft statt Flüchtlingsstrom".

    Quelle: Lichtenberger Register
  • "Nazi"-Schmiererei an Wahlplakat in Karlshorst

    05/17/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Am S-Bahnhof Karlshorst wurden zwei Wahlplakate der MLDP mit dem Slogan "Nazi" beschmiert.

    In der Wallensteinstr. wurde ein Wahlplakat der CDU mit dem rassistischen Slogan: "Ausländer raus aus Karlshorst" beschmiert.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Rassistischer Aufkleber in Alt-Hohenschönhausen

    05/13/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An einem Supermarkt in der Konrad-Wolf-Str. wurden zwei rassistische Aufkleber entdeckt. Auf diesen ist der Slogan: "Thank you for not mixing" (dt: "Danke, dass Sie sich nicht vermischen"). Abgebildet ist eine weißes und ein schwarzes Strichmännchen. Der Spruch ist an die Rassentheorie angelehnt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • NPD-Aufkleber in Alt-Hohenschönhausen

    05/11/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Werneuchner Str. wurde ein Aufkleber von den "Jungen Nationalisten", der ehemaligen Jugendorganisation der "NPD", entdeckt und entfernt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Extrem rechter Schriftzug in Wartenberg

    05/09/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An einem Altkleidercontainer in der Straße Am Berl wurde ein 'Antifa-Kiez'-Schriftzug zu 'NSU-Kiez' übersprüht. Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) war eine extrem rechte terroristische Vereinigung.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Aufkleber der extremen Rechten in Alt-Hohenschönhausen

    05/08/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Oberseestraße wurden zwei Aufkleber gegen politische Gegner*innen der extremen Rechten entdeckt. Diese titelten: "Wir haben die unfähigste Regierung der Welt". Die Aufkleber sind in einem Neonazi-Versandhandel bestellbar.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Aufkleber mit Reichsflagge in Alt-Hohenschönhausen

    05/07/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An der Tramhaltestelle Hohenschönhauser Str. wurde ein Aufkleber mit einer Reichsflagge und dem Spruch "Deutschland Deutschland über Alles" entdeckt und entfernt. Weitere Aufkleber der extremen Rechten wurden in der Oberseestr. gemeldet und entfernt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Extrem rechte Flyer in der Tram

    05/07/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Tram M5 (Zingster Str./ Berlin Hbf) wurden Flyer der extrem rechten Kampagne "1%" entdeckt und entfernt. Auf diesen Flyern wird dazu aufgerufen, den demokratischen Wahlen zu misstrauen und "Wahlbeobachter" zu werden. Bereits in der Vergangenheit wurden mehrfach solche Flyer in den öffentichen Verkehrsmitteln gefunden.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Rassistischer Aufkleber in Lichtenberg-Nord

    05/07/2024 Bezirk: Lichtenberg

    In der Max-Brunnow-Str. wurde an einem Straßenschild ein Aufkleber mit der Aufschrift: "White lives matter" entdeckt. Dies wird als Slogan gegen die Anti-Rassismus-Bewegung "Black Lives Matter" genutzt. Ein weiterer Aufkleber der extremen Rechten wurde ebenfalls entdeckt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Stromkästen in Alt-Hohenschönhausen mit Symbolen von "Der III. Weg" bemalt

    05/07/2024 Bezirk: Lichtenberg

    Am Wasserturm und am Obersee wurden zwei Stromkästen in Farben der Reichsflagge bemalt. Zudem wurde das Zeichen von der Neonazi-Organisation "Der III. Weg"an den Stromkasten entdeckt. Ein weitere Säule wurde ebenfalls mit dem Symbol der Neonazi-Organisation und den Reichsflaggen beschmiert. In der Werneuchner Str. wurde ein Altglas-Container mit dem Zeichen der Neonazi-Organisation bemalt.

    Quelle: Lichtenberger Register
  • Hakenkreuze und Keltenkreuze auf Großplakaten zum Europawahlkampf

    05/06/2024 Bezirk: Lichtenberg

    An der Lichtenberger Brücke wurden zwei Wahlplakate (SPD & CDU) mit extrem rechten Symbolen besprüht. Auf dem SPD-Plakat ist "Verräter" zu lesen, gemalt wurden zudem Hakenkreuze und "SS"-Runen. Auf das CDU-Plakat wurde ebenfalls ein Hakenkreuz gemalt und der Text durchgestrichen.

    Auf einem Wahlplakat der SPD in der Gärtnerstr. wurde am 10.05. ein Keltenkreuz entdeckt. Für Neonazis weltweit steht das „Keltenkreuz“ als das Symbol für die angebliche „Vormachtstellung der weißen Rasse“ und die „White-Power“-Bewegung.

    Quelle: Lichtenberger Register
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen