Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Treptow-Köpenick

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Hakenkreuz in Alt-Treptow

    08/08/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Im Treptower Park in der Nähe des Karpfenteiches wurde ein Hakenkreuz an einem Mülleimer entdeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistische Behandlung in Adlershof

    08/05/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf einem Spielplatz in der Merlitzstr. verließen mehrere Kinder die Schaukeln unter dem Kommentar, dass sie nicht neben Schwarzen Kindern spielen wollen.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hakenkreuz in Altglienicke

    08/01/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Am Fahrradweg entlang der A113 in der Nähe der Rudower Straße wurde auf einem Geländer ein Hakenkreuz entdeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Angriff in Köpenick-Nord

    07/30/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Zwei Männer beleidigten in der Mahlsdorfer Straße zwei andere Männer rassistisch. Nachdem sich die Betroffenen verbal gewehrt hatten, wurden sie von den Angreifern mit Fäusten und einer Glasflasche angegriffen.

    Quelle: Polizeimeldung vom 31.07.2023 (Nr. 1322)
  • Extrem rechte Aufkleber in Plänterwald

    07/26/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Im Fahrstuhl des S-Bhf. Plänterwald wurden ein Aufkleber in Reichsfarben, sowie ein Aufkleber mit der Aufschrift "FCK ANTIFA" entdeckt und entfernt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistische Sachbeschädigung in Adlershof

    07/26/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Nacht wurden in der Wassermannstr. mehrere Klingelschilder mit arabischen Namen zerstört, sowie mehrfach gegen die Scheibe des Frisörs geschlagen, sodass diese schwer beschädigt wurde.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rechte Aufkleber in der Köpenicker Dammvorstadt

    07/26/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Seelenbinderstr. wurden mehrere Aufkleber der "Deutschen Patrioten mit Migrationshintergrund" entdeckt und entfernt. Auf der Internetseite dieser Gruppierung wird das Konzept des Ethnopluralismus propagiert. Das Konzept stammt aus der Neuen Rechten und ersetzt das Wort "Rasse" durch "Kultur". Kulturen sind demnach gleichwertig und dürfen nebeneinander existieren. Eine Vermischung von Kulturen ist nicht gewünscht.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Schriftzug des "III. Weg" in Köpenick-Nord

    07/26/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An dem Schild eines Supermarktes in der Kaulsdorfer Str. wurde der Schriftzug "NRJ" entdeckt. Die NRJ (Nationalrevolutionäre Jugend) ist die Jugendorganisation der neonazistischen Kleinstpartei "III. Weg".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Antisemitische Parolen in Friedrichshagen

    07/22/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf dem Platz vor der Kirche saß ein Mann und grölte fortlaufend antisemitische Parolen. Darunter fielen Aussagen wie: "Zwischendurch haben sie ihre eigenen Kinder umgebracht, in Auschwitz, 1943, die Juden.", "Ruf doch deine Bullen, die Juden" und "Wäre Greta Thunberg eine Jüdin, dann wäre sie genauso dumm wie ihre Brüder und Schwestern, aber sie ist eine Wikingerin."

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Aufkleber des "III. Weg" in Adlershof

    07/21/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Ottomar-Geschke-Str. wurde ein Aufkleber der neonazistischen Kleinstpartei "III. Weg" entdeckt und entfernt. Der Aufkleber zeigte das Parteilogo.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Aufkleber gegen politische Gegner*innen in Johannisthal

    07/21/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Im Landschaftspark Johannisthal wurde ein Aufkleber gegen die Grünen entdeckt und entfernt, der den Begriff "Ökofaschismus" beinhaltete. Mit dieser Formulierung greifen extreme Rechte einen bereits bestehenden Diskurs auf und treiben diesen hin zu einer zunehmenden Relativierung des Faschismusbegriffes.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Antifeministische Propaganda in Friedrichshagen

    07/20/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Über das Internetportal nebenan.de warb eine Person mit antifeministischen Inhalten für eine Veranstaltung in Friedrichshagen. Dabei führte die Person deutlich aus, dass der Kampf für "bessere Kinderbetreuung" und "mehr Lohn für die typischen Frauenberufe" in Ordnung sei, jedoch feministische Kämpfe für gendergerechte Sprache und gegen sexualisierte Gewalt nicht.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistische Beleidigungen in Müggelheim

    07/15/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Bei einer Wanderung auf dem Krampenburger Weg wurde eine Gruppe von Frauen, unter denen auch mehrere PoC waren, rassistisch beleidigt. Ein junger Mann mit einer Bierflasche in der Hand schrie aggressiv mehrfach das N-Wort sowie "Heil Hitler" und zeigte den Hitlergruß, zudem brüllte er "verschwindet aus Deutschland".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hitlergruß in Rahnsdorf

    07/11/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Während eines Kita-Festes in der Fürstenwalder Allee tauchte ein Mann vor der Einrichtung auf, bepöbelte Kinder und zeigte mehrfach den Hitlergruß.

    Quelle: Polizeimeldung vom 12.07.2023
  • LGBTIQ*feindliche Drohung in der Köpenicker Dammvorstadt

    07/11/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Am Nachmittag spuckte ein Mann gegen die Mauer des Jugendclub CAFE Köpenick und sagte sehr laut und aggressiv "Die Zeiten von LGBTQ sind vorbei!". In unmittelbarer Nähe auf dem Gelände des Jugendclubs standen mehrere Personen, die er wütend anstarrte, bevor der weiterging.

    Quelle: Rabenhaus e.V.
  • Hakenkreuze u.a. in Alt-Treptow

    07/08/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Bushaltestelle Puschkinallee/ Eichenstr. wurden drei Hakenkreuze und ein Schriftzug "NS Zone" entdeckt.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Hitlergrüße in Alt-Treptow

    07/07/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf dem Gleis des S-Bhf. Treptower Park begrüßten sich mehrere Fans von Hertha BFC mit dem Hitlergruß.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • LGBTIQ*feindliche Bedrohung in Spindlersfeld

    07/05/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Tram 68 wurden zwei Frauen lesbenfeindlich beleidigt und bedroht. Der Mann, der hinter ihnen saß, sagte Sätze wie "Ihr verschmutzt unsere Rasse!" und "In Brandenburg wärt ihr schon verprügelt worden." Beim Aussteigen am S-Bhf. Grünau zeigte er den beiden Frauen den Hitlergruß und rief: "Sieg Heil!".

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Neonazistischer Zahlencode in Adlershof

    07/05/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Ecke Radickestr./ Arndtstr. wurde erneut eine "88" entdeckt. Nur knapp zwei Wochen zuvor war an derselben Stelle eine "88" entdeckt und entfernt worden.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • NS-verherrlichende Aussagen in Köpenick-Nord

    07/03/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf dem Gleis des S-Bahnhof Wuhlheide war ein Mann, der lautstark die Politik von Adolf Hitler lobte und bemängelte, dass dieser seine Politik nicht durchgesetzt hat, denn dann würde es den Deutschen heute besser gehen. Deutschland wäre dann stärker und größer und es würde nicht so viele "Ausländer" geben.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Schriftzüge gegen politische Gegner*innen in Alt-Treptow

    07/02/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    An der Haltestelle Heidelberger Str. wurden zwei Schriftzüge entdeckt. Es wurde "Links Grüner Faschismus" und "Öko Diktatur" geschrieben. Ähnliche und identische Inhalte werden von der extremen Rechten verbreitet und mit einem drohenden sog. 'Ökofaschismus' begründet. Mit diesen Formulierungen wird ein bereits bestehender Diskurs hin zu einer zunehmenden Relativierung des Faschismusbegriffes vorangetrieben.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Keltenkreuz in Alt-Treptow

    06/29/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Auf einer Dampfertour vom Hafen Treptower Park aus zeigte ein Mann seine extrem rechten Tätowierungen. In seinem Nacken waren ein verbotenes Keltenkreuz, sowie die Aufschrift "Arier" in keltischem Design zu sehen.

    Quelle: Meldeformular Berliner Register
  • Rassistische Kommentare in Friedrichshagen

    06/29/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Strandbar in der Nähe des Spreetunnels unterhielten sich zwei Männer lautstark über ein Floß mit PoC's (People of Color). Dabei fielen Kommentare wie: "Die haben bestimmt keine Genehmigung." und "Als ich in Rostock gewohnt habe, gab's dort zum Glück keine Kopftücher."

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • LGBTIQ*feindliche Pöbelei in Niederschöneweide

    06/28/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Zwischen dem S-Bhf. Schöneweide und dem S-Bhf. Johannisthal stritten sich zwei Männer lautstark. Dabei fielen mehrfach LGBTIQ*feindliche Parolen und queere Menschen wurden mit "Faschisten" gleichgesetzt.

    Quelle: Meldeformular Berliner Register
  • Reichsfarben in Altglienicke

    06/28/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Ewaldstr. wurde ein Garagentor in den Farben der Reichsfahne entdeckt.
    Zudem wurde auf einem Grundstück in der Kleine Spechtstr. eine Confederate Flagge entdeckt. Die Confederate Flagge steht für die Südstaaten der USA und steht ebenfalls als Symbol für Sklaverei.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Propaganda für rechte Bruderschaft in Friedrichshagen

    06/27/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    In der Bölschestr. wurden insgesamt fünf gebastelte Grabsteine entdeckt und entfernt, aus denen Werbung für die rechte Piusbruderschaft zusehen war. Die Piusbruderschaft vertritt antidemokratische und antipluralistische Ansichten. In ihren Reihen kam es zu Holocaustleugnung, Antisemitismus, Rassismus und LGBTIQ*-Feindlichkeit.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Rassistischer Kommentar in Müggelheim

    06/27/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Am Morgen betrat ein PoC eine Tankstelle im Gosener Damm. Die Angestellte unterhielt sich mit einem Kunden über Fachkräftemangel. Die Angestellte äußerte dabei den Kommentar: "Fachkräfte? Die können wir uns doch aus dem Mittelmeer fischen." Als die beiden den neuen Kunden sahen, verstummte das Gespräch.

    Quelle: Zentrum für Demokratie
  • Homofeindlicher Angriff in Alt-Treptow

    06/26/2023 Bezirk: Treptow-Köpenick

    Im Bus M43 in Alt-Treptow wurde ein Mann von zwei Männern erst homofeindlich beleidigt und als er nicht reagierte, von diesen u.a. ins Gesicht geschlagen.

    Quelle: Polizeimeldung vom 27.06.2023
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen