Zum Registerstellen-Menü springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache
Banner-Foto, Menschen auf der Uferpromenade im Treptower Park in Berlin-Alt-Treptow

Register Treptow-Köpenick

Zu Hauptbereich springen

Überblick


Treptow-Köpenick ist der flächengrößte Bezirk Berlins und einer der grünsten. In den 15 Bezirksregionen wohnen fast 280.000 Menschen. Sie unterscheiden sich stark - vom innerstädtischen Alt-Treptow bis nach Schmöckwitz an der Grenze zu Brandenburg. In Köpenick befindet sich die NPD-Bundeszentrale.

Register Treptow-Köpenick

offensiv’91 e. V.

Hasselwerder Str. 38-40

12439 Berlin

Telefon +49 30 65487293
E-Mail-Adresse tk@berliner-register.de
PGP Key PGP Key

Aktuelles


Neuste Artikel

Cover der Auswertung 2023, oben ein Bild des Gleises des S-Bahnhof Köpenick bei dem Menschen in eine Bahn einsteigen, unten der Titel "Register Treptow-Köpenick zur Erfassung extrem rechter und diskriminierender Vorfälle - Auswertung 2023"

Jahresauswertung 2023 des Register Treptow-Köpenick

04/11/2024 Register Treptow-Köpenick

Im Jahr 2023 wurden 451 Vorfälle dokumentiert (2022: 350). Das entspricht einem Zuwachs von 29 %. Neben der Propaganda (+ 48) sind insbesondere die Beleidigungen, Bedrohungen und Pöbeleien stark angestiegen (+ 37). Durch den Ausbau des Melder*innen-Netzwerks konnte das Dunkelfeld im Bezirk weiter erhellt werden und so die meisten Vorfälle seit Beginn der Erfassung durch das Register Treptow-Köpenick dokumentiert werden.

Text: Register Treptow-Köpenick zur Erfassung extrem rechter und diskriminierender Vorfälle, Auswertung 2022, Bild: In der oberen Hälfte befindet sich ein Bild des S-Bahnhof Köpenick bei schönem Wetter, in der unteren Bildhälfte der Text.

Jahresauswertung 2022 des Register Treptow-Köpenick

03/30/2023 Register Treptow-Köpenick

Im Jahr 2022 wurden 350 Vorfälle dokumentiert (2021: 387), was einen leichten Rückgang darstellt. Dieser lässt sich auf die höhere Vorfallzahl durch den Wahlkampf im Vorjahr zurückführen. Es sind vorwiegend die Veranstaltungen (- 16) und die Propaganda (- 10) zurückgegangen, aber auch die Beleidigungen/ Bedrohungen/ Pöbeleien (- 8). Lediglich die Angriffe stiegen wieder leicht an (+ 4).

Zurück zu Neuste Artikel springen

Letzte Vorfälle

Neonazistische Zahlencodes u.a. in Johannisthal

07/22/2024 Bezirk: Treptow-Köpenick

Am Ausgang des S-Bahnhof Schöneweide wurde ein rassistischer Aufkleber entdeckt und entfernt.

An der Bushaltestelle S Schöneweide/ Sterndamm sowie an der Ecke Sterndamm/ Staudenweg wurde jeweils der neonazistische Zahlencode "1161" entdeckt.

Zurück zu Letzte Vorfälle springen
Zurück zu Registerstellen-Menü springen Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen