Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen
Logo: Leichte Sprache, von: Inclusion Europe Logo: DGS Deutsche Gebärdensprache

Register Tempelhof-Schöneberg

Zu Hauptbereich springen

Vorfalls-Chronik


  • Hakenkreuz und Schriftzug "Nazi-Kiez" an Bushaltestelle

    07/09/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf den Sitzen der Bushaltestelle Britzer Str./ Rixdorfer Str. Richtung Marienfelde wurde ein Hakenkreuz, begleitet von dem Schriftzug "Nazi-Kiez", das mit Edding angebracht worden war, entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • "III. Weg"-Aufkleber in Mariendorf

    07/03/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf einem Briefkasten an der Britzer Str. Ecke Brussaer Weg wurden zwei "III. Weg"-Aufkleber mit den Schriftzügen "Kampf den Feinden von Volk und Nation" und "Überfremdung stoppen! Deutschland uns Deutschen" entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • "III. Weg"-Aufkleber in Mariendorf

    07/02/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Auf einem Briefkasten an der Britzer Str. Ecke Rotkopfweg wurden zwei "III. Weg"-Aufkleber mit den Schriftzügen "Familie-Heimat-Tradition" und "Kampf den Feinden von Volk und Nation" entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuze an Bushaltestelle

    06/26/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An den Bushaltestellen, in beiden Richtungen, in der Rixdorfer Str. Ecke Britzer Str. wurden Hakenkreuze entdeckt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Rassistische Beleidigung in der Regionalbahn

    06/21/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In der Regionalbahn zwischen den Stationen Südkreuz und Potsdamer Platz kam es zu einer Auseinandersetzung. Ein Mann erklärte "Ich bin der Führer" und beleidigte zwei Fahrgäste rassistisch.
    Quelle: Register Friedrichshain-Kreuzberg
  • LGBTIQ*-feindlicher Angriff in der U-Bahnlinie 1

    06/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Gegen 3.10 Uhr werden ein Mann und dessen Freund, der eine Frau auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hingewiesen hat, in der U-Bahn Linie 1 zwischen den Bahnhöfen Nollendorfplatz und Alexanderplatz von der Frau aus LGBTIQ*feindlicher Motivation beleidigt. Der Mann wird von der Frau körperlich angegriffen.

    Quelle: ReachOut, Polzei Berlin, 05.01.2022
  • III. Weg-Aufkleber an Laterne

    06/19/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Zwei III. Weg-Aufkleber wurden an einer Laterne in der Rathausstraße entdeckt und überklebt.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Antisemitische Aufkleber in Fridenau

    06/12/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am 12. Juni wurde in Friedenau ein die Schoa relativierender Sticker an einer Säule neben einer COVID-Teststation entdeckt. Auf dem Sticker war unter der Überschrift "Wieder soweit“ ein sogenannter "Judenstern" mit dem Wort "ungeimpft" abgebildet.

    Quelle: RIAS
  • Racial Profiling durch Supermarkt-Security am Nollendorfplatz

    06/12/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Eine ältere Frau mit Kopftuch und wenig deutschen Sprachkenntnissen wurde an einem Supermarkt am Nollendorfplatz abgewiesen und weil der Pfandautomat angeblich defekt sei, weg geschickt. Der Automat war aber nicht defekt, die Security hat sie wahrscheinlioch aufgrund von Racial Profiling abgewiesen.
    Quelle: AnDi (Antidiskriminierungs-App)
  • Antimuslimisches Transparent  über A100

    06/09/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Autobahnbrücke über der A100 am Vorarlberger Damm, in Richtung Westen, wurde ein Transparent mit antimuslimischem Inhalt  entdeckt und abgehängt.
    Quelle: ADAS - Anlaufstelle Diskriminierungsschutz an Schulen
  • Tourist angegriffen auf U-Bahnhof Rathaus Schöneberg

    06/09/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Der 35-jährige Tourist, der gegen 21.15 Uhr auf einer Wartebank saß, wurde von vier unbekannten Männern aufgrund von antiasiatischem Rassismus und LGBTIQ*feindlich beleidigt. Nachdem einer der Unbekannten dem 35-Jährigen ins Gesicht geschlagen hatte, schlugen und traten alle zu. Der 35-Jährige wurde verletzt und seine Brille beschädigt.

    Quelle: Polizeimeldung vom 10.06.2021
  • Antisemitische Aufkleber in Schöneberg

    06/08/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In Schöneberg wurde ein Aufkleber einer israelfeindlichen Boykottkampagne an einem Briefkasten entdeckt. Auf dem Aufkleber wurde die Politik Israels implizit mit dem Nationalsozialismus gleichgesetzt.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Antisemitische Schmiererei in Schöneberg

    06/07/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Eine antisemitische Schmiererei "Judenlüge Corona! Wehrt Euch!" wurde im Hof der Prinz-Georg-Straße Ecke Ebertstraße angebracht.
    Quelle: [moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
  • Antisemitische Aufkleber in Tempelhof

    06/01/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg

    Am 1. Juni wurde in Tempelhof ein antisemitischer Sticker entdeckt. Darauf war unter der Überschrift "Wieder Soweit?" ein sogenannter "Judenstern" zu sehen, in dem "Ungeimpft" stand. Ein blau-weiß-gestreifter Hintergrund sollte offenbar an die Kleidung von Häftlingen in deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagern erinnern.

    Quelle: RIAS
  • Hakenkreuz in der Komturstraße

    05/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An einem Stromkasten in der Komturstr. wurden zwei Hakenkreuze, die mit Edding geschmiert wurden, entdeckt.
    Quelle: twitter, Havel-Antifa
  • Antimuslimische Zettel in Kleingartenanlage gefunden

    05/19/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Bei der Kleingartenanlage am Riemenschneider Weg wurden Zettel mit folgendem Inhalt gefunden: „AFD oder Islam, andere Parteien peilen es nicht. Muslime: nur Stress GEHT, es reicht uns, L. „
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuz am Volkspark Schöneberg

    05/18/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Beim Parkeingang in Höhe der Erfurter Str. in Schöneberg Süd wurde ein Hakenkreuz gesprüht.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Türschloss bei Büroräumen der SPD-Fraktion zerstört

    05/17/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Die Türschlösser der Büroräume der SPD-Fraktion in der Crellestr. wurden verklebt und mit der Kugelschreiberaufschrift "AFD über alles" versehen. Darüber hinaus kam im Laufe des Morgens auch der Slogan "unten links" dazu
    Quelle: SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg
  • Zerstörung der Türschlösser der Integrationsbeauftragten in Schöneberg

    05/14/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Im Rathaus Schöneberg wurden die Türschlösser der Integrationsbeauftragten und der Koordination für Geflüchtete mit unterschiedlichen Materialien verstopft, sodass sie sich nur noch sehr schwer oder gar nicht öffnen ließen. Auf einem Plakat, mit der Aufschrift „Bunte Vielfalt“ wurde der Text handschriftlich durch die Aufschrift „AFD ÜBER ALLES“ ersetzt.
    Quelle: Integrationsbeauftragte Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuze an Bushaltestelle

    05/08/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Bushaltestelle Rixdorfer Straße/ Britzer Straße, Bus 277, Richtung Marienfelde wurde ein Hakenkreuz mit Edding angebracht.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Beschädigung von Stolpersteinen

    04/30/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Drei Stolpersteine für Mitglieder der Familie Davidsohn wurden in der Crellestraße zerkratzt und mit Säure besprüht. Die Steine waren erst am Tag zuvor verlegt worden.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • Nazi-Rock und Bedrohung in Kleingartenkolonie

    04/26/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Ein Mitglied der Kleingartenkolonie "Kleeblatt" in Mariendorf terrorisiert seine Nachbar*innen mit Nazi-Rock (u.a. „12 doitsche Stimmungshits“, indiziert wegen Volksverhetzung) und bedroht sie mit seinem Kampfhund. Mitglieder beschweren sich beim Vorstand, der nichts unternimmt. Die Pächter*innen erstatten Anzeige bei der Polizei.
    Quelle: Tagesspiegel, 26.04.2021
  • Antisemitische Schmierereien in Alt-Mariendorf

    04/24/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Während eines Putzspaziergangs in Alt-Mariendorf wurden zwei Graffiti mit der Aufschrift "Juden-Union", ein Hakenkreuz und die Parole "Fick Israel" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Hakenkreuz-Schmiererei im Wohnumfeld

    04/20/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    In Alt-Tempelhof wurde eine Hakenkreuz-Schmiererei in einem Aufzug in einem Wohnhaus angebracht.
    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus – bundesweite Koordination (RIAS – BK)
  • Antisemitischer Aufkleber in Tempelhof

    04/14/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Nahe eines Eingangs zum Tempelhofer Feld wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift "Impfen macht frei", die Bezug nimmt auf den Schriftzug "Arbeit macht frei" über dem Tor im ehemaligen Konzentrationslager Dachau, entdeckt.
    Quelle: Recherche-und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
  • "III.Weg"-Aufkleber im Mariendorf

    04/13/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An der Kaiserstraße, zwischen Eckener-Gymnasium und U-Bhf-Westphalweg, wurden mehrere "III.Weg"-Aufkleber entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Tempelhof-Schöneberg
  • Antimuslimische E-Mail

    04/12/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Mehrere Adressat*innen aus der demokratisch engagierten Zivilgesellschaft in Tempelhof-Schöneberg erhielten erneut eine E-Mail, in der Menschen muslimischen Glaubens darauf reduziert werden, islamistische Attentäter zu sein.
    Quelle: Register Tempelhof-Schöneberg
  • Hakenkreuze und rechte Parolen in Alt-Mariendorf

    04/10/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    An den Bushaltestellen nahe U-Bahnhof Alt-Mariendorf, der Britzer Straße, der Rixdorfer Straße, der Haltestelle Neumarkplan und der Haltestelle Mohriner Allee wurden insgesamt 10 Hakenkreuze entdeckt und entfernt. Zusätzlich wurden die beiden Graffiti "Kanacken raus" und "AfD-Zone" entfernt.
    Quelle: Initiative „Hass vernichtet“
  • Unbekannte stören Online-Gottesdienst

    04/07/2021 Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
    Der Online-Gottesdienst der Evangelische Gemeinschaft Alt-Schöneberg ist am Ostersonntag durch Unbekannte massiv gestört worden. Es seien Hakenkreuze und Geschlechtsteile gezeichnet worden und störende Musik sowie "Anti-Merkel"-Videos sind abgespielt worden. 

    Quelle: rbb24, 7.4.21
Zum Hauptbereich springen Zum Hauptmenü springen