Auswertung des Pankower Register für 2015

Für das Jahr 2015 wurden in Pankow 242 Vorfälle gezählt. Gegenüber dem Vorjahr sind dies weit über 70 Meldungen mehr (2014: 167). Gegenüber 2013 (154) stellt der Sachverhalt eine sehr starke Steigerung dar. Der Anstieg in den letzten Jahren liegt an verstärkten Aktivitäten von NPD und Autonomen Nationalisten im Pankower Norden seit Sommer 2012, aber auch an einer zugespitzten, teilweise rassistischen Stimmung seit Ende 2014 durch die Eröffnung neuer Geflüchtetenunterkünfte in Pankow, Berlin und Deutschland. Es zeigt sich, dass rechtsextreme Einstellungen, wie z.B.

Auswertung des Register Treptow-Köpenick für das Jahr 2015 erschienen!

Am 8. März 2016 wurden mit einer gemeinsamen Pressekonferenz die Ergebnisse der Berliner Register und der Opferberatungsstelle "ReachOut" vorgestellt. Für den Bezirk Treptow-Köpenick liegen folgende Zahlen vor: Im Jahr 2015 wurden 305 Vorfälle dokumentiert (2014:231); seit Bestehen des Registers die bisher höchste Anzahl in einem Jahr. Der Schwerpunkt der Meldungen im letzten Jahr lag bei rassistischen Vorfällen (150), der höchste Anstieg nach Art der Vorfälle waren Kundgebungen und Demonstrationen (60), fast ausschließlich mit rassistischem Motiv.

Auswertung des Lichtenberger Registers für 2015 erschienen

Am 8. März 2016 wurden mit einer gemeinsamen Pressekonferenz die Ergebnisse der Berliner Register und der Opferberatungsstelle "ReachOut" vorgestellt. Für den Bezirk Lichtenberg liegen folgende Zahlen vor:
Insgesamt 234 Vorfälle wurden im Jahr 2015 in Lichtenberg gezählt. Damit haben sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr
(2014: 105) mehr als verdoppelt.
Der enorme Anstieg ist vor allem auf die Mobilisierungen ge- gen Flüchtlinge und ihre Unterbringungen zurückzuführen. Rassismus war mit 155 der Vorfälle das vorherrschende Motiv in diesem Jahr.

Übersicht über rechte und diskriminierende Vorfälle in Charlottenburg-Wilmersdorf im Jahr 2015

Im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gab es 182 rechte und diskriminierende Vorfälle, davon 22 Angriffe. Besonders auffällig war der Anstieg rassistischer Vorfälle auf 59 Vorfälle, eine Verdreifachung im Vergleich zu 2014. Im Ortsteil Charlottenburg fanden allein 105 Vorfälle statt. Bei den Vorfallsarten dominierten Veranstaltungen und Propaganda.

Antisemitische Vorfälle am 9. November 2015 in Berlin

Am 77. Jahrestag der Pogromnacht provozierten Rechtsextreme mit drei Versammlungen im Zentrum Berlins. Mehrere Orte des Gedenkens in Moabit wurden antisemitisch beschmiert. Die antifaschistische Demo zur Erinnerung an die Deportation Berliner Juden_Jüdinnen durch Moabit wurde beworfen und mehrfach antisemitisch angefeindet, ein Fahrgast meldete uns antisemitische Kommentare in der S-Bahn.

Vorfälle melden /report an incident

[English version further down]

Vorfälle können auf verschiedene Wege an die Registerstellen gemeldet werden. Die Register bevorzugen den persönlichen Kontakt, da so Nachfragen direkt gestellt werden können und Missbrauch vorgebeugt werden kann. Es gibt aber auch viele andere Wege, Vorfälle zu melden.

Im Idealfall kann jeder Vorfall einem Bezirk zugeordnet werden. Die Kontakte zu den jeweiligen Bezirklichen Registern sind links im Menü mit den Bezirken zu finden.

Meldebogen für Registervorfälle

Vorfälle können nun auch per Online-Formular an die Register gemeldet werden. Das ausgefüllte Formular kann entweder an die Registerstelle des Bezirks gesendet werden, in dem der Vorfall stattgefunden hat oder an die Koordinierungsstelle (info@berliner-register.de).

Mehrere Angriffe und Bedrohungen mit rassistischer Motivation in Lichtenberg

In den letzten drei Monaten haben sich mehrere Übergriffe und Bedrohungen ereignet, die uns jetzt erst erreicht haben. Sie zeigen die Spannbreite rechter Aggressionen, deren Zahl sich in der aktuellen Debatte um Flüchtlinge nochmal gesteigert hat.

Berliner Register in Reinickendorf gestartet

Seit Juli 2015 gibt es jetzt auch ein Register für Reinickendorf. Koordinierungsstelle ist die ver.di Jugendbildungsstätte Berlin-Konradshöhe e.V. Vorfälle können unter register [at] verdi-jbs.de gemeldet werden.

Zwischenauswertung der Register (August 2015)

Angriffe auf geflüchtete Menschen und deren Unterkünfte sind täglich in der Presse. Auch bei den Berliner Registern wurde nachgefragt, ob die bisher dokumentierten Vorfälle einen Anstieg rassistischer Gewalt aufzeigen. Um dies zu überprüfen haben wir unsere Zahlen mit Stand bis zum 23.08.2015 ausgewertet. Diese Zahlen sind nur vorläufig, denn im Verlauf des Jahres wird es Nachmeldungen geben und einen Abgleich mit den Fällen, die unsere Kooperationspartner dokumentiert haben.

Seiten

Subscribe to Berliner Register RSS