Save the date: 22.10.20 "Kiez Courage, wie geht das?"

Aufruf zum Mitmachworkshop:

Langeweile in den Ferien? Mal wieder bock was Sinnvolles zu machen neben Schule? Dann kommt zu unserem Antidiskriminerungsworkshop. Was heißt das konkret? Über kreative gestalterische Methoden wollen wir mit euch ins Gespräch kommen. Im Zentrum steht ihr, eure Erfahrung und eure Fragen.

Neben einem inhaltlichen Workshop gibt es drei Kreativworkshops:
• Sticker gegen Diskriminierung
• Deinen Kiez aus Antidiskriminierungssicht kennenlernen und auf Insta zeigen
• Podcast erstellen

Veranstaltungshinweis: „Was tun bei (Alltags-)Diskriminierung? Rechte und Möglichkeiten für neu zugewanderte Frauen*“

Im Rahmen unserer Workshopreihe zum Thema Anti-Diskriminierung in Steglitz-Zehlendorf wollen wir Sie gerne einladen. Das Projekt wird vom Integrationsfond des Bezirkes gefördert. Unser Ziel ist es Diskriminierung in Deutschland als alltägliches Problem sichtbar zu machen und unterschiedlichen Gruppen Mittel zum Handeln an die Hand zu geben. Ein wichtiger Bestandteil dessen ist es Betroffenen einen geschützten Raum für ihre Erfahrungen zu geben.

August 2020: Halbjahres-Auswertung 2020 des Lichtenberger Registers erschienen

https://berliner-register.de/sites/default/files/Register_Auswertung-Halbjahr_2020-web.jpgIm August ist die Halbjahres-Auswertung für das 1. Halbjahr 2020 erschienen. Die Corona-Bedingungen haben auch Auswirkungen auf die extrem rechte Szene in Lichtenberg:

Magazin "Dunkelziffer Unbekannt" mit Registerauswertung 2019 erschienen

Im Juli 2020 erschien die neue Ausgabe des Magazins "Dunkelziffer Unbekannt". Das Magazin veröffentlicht aktuelle Berichte über (extrem) rechte Aktivitäten in Marzahn-Hellersdorf. Demgegenüber werden zivilgesellschaftliche Akteur*innen vorgestellt und Engagement gegen rechts abgebildet.

Erreichbarkeit über Twitter und Telefon

Seit Ende Januar 2020 ist das Lichtenberger Register auch auf Twitter zu erreichen (https://twitter.com/lichtenbergerr7?lang=de). Auch dort können schnell und unkompliziert Vorfälle gemeldet werden.

Das Projekt verfügt zudem nun über eine neue Handynummer (0176 - 16371635) über die es auf allen gängigen Chats kontaktiert werden kann.

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2019 erschienen

Der Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf erscheint nun bereits zum zweiten Mal in Kooperation der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf (pad gGmbH) und den Projekten „Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle “Marzahn-Hellersdorf“ sowie den beiden externen Koordinierungs- und Fachstellen der „Partnerschaft für Demokratie Marzahn“ und der „Partnerschaft für Demokratie Hellersdorf“ in Trägerschaft der Stiftung SPI (Sozialpädago-gisches Institut).

Auswertung 2019 des Registers Neukölln

In Neukölln wurden im Jahr 2019 insgesamt 204 Fälle dokumentiert (2018: 360 zum Zeitpunkt
der Auswertung). 54 dokumentierte Angriffe in Neukölln machen über ein Viertel der Vorfälle
im Bezirk aus und sind eine nochmalige Steigerung der bereits gestiegenen Zahlen von 2018.
Die häufigste Vorfallsart blieb aber wie im Vorjahr Propaganda (92).
Die seit 2016 andauernde rechte Angriffsserie gegen Engagierte aus der
Zivilgesellschaft blieb ein wiederkehrendes Phänomen.

März 2020: "Schutzzonen"-Kampagne der NPD ist beendet

Die bundesweite NPD-Kampagne "Schafft Schutzzonen" (SS) hat vorgestern ihren Betrieb eingestellt.

Jahresauswertung 2019 des Registers Steglitz-Zehlendorf

Im Jahr 2019 dokumentierte die Registerstelle 179 Vorfälle im Bezirk. Das sind 43 Vorfälle weniger als im Jahr zuvor. Die meisten Vorfälle wurden im Ortsteil Steglitz 59 (2018: 60), gefolgt von Zehlendorf 39 (2018: 73 ) und Lichterfelde 32 (2018: 23 ) erfasst. Im Monat Mai kam es zu den meisten Vorfällen (21), was auf die Aktivitäten im Wahlkampf der Europawahl zurückzuführen ist. Die Zahl der Angriffe nahm mit 10 im Jahr 2019 leicht zu (2018: 8). Es lässt sich in den vergangenen drei Jahren ein Anstieg beobachten, so hat sich die Anzahl der Angriffe seit 2017 (5) mehr als verdoppelt.

17. März 2020: Lichtenberger Register nur noch eingeschränkt erreichbar

 

#flattenthecurve

Wir haben vorübergehend für Besucher_innen geschlossen!

Aber wir sind weiter erreichbar per Mail: register@licht-blicke.org

Bleibt gesund!

Seiten

Subscribe to Berliner Register RSS