Friedrichshain-Kreuzberg

  • Die AfD und die Wahlen im Bezirk / September 2016

    Mit dieser Broschüre erhalten Sie einen Überblick über die AfD im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und eine kleine Wahlanalyse.

  • Halbjahresbericht Friedrichshain-Kreuzberg 2016

    Bekannt wurden 32 Vorfälle. 17 Vorfälle ereigneten sich in Friedrichshain und 15 in Kreuzberg. Auch wenn im Vergleich zum Vorjahr 9 Vorfälle mehr registriert wurden, entspricht
    es genau dem Durchschnitt der letzten 5 Jahre.
    Bei den Vorfällen handelt es sich fast ausschließlich um Pöbeleien, Beleidigungen und Bedrohungen (11), Propagandavorfälle (10) und Angriffe (8).
    In den letzten Jahren haben sich Bahnhöfe und Züge zunehmend als ein Schwerpunkt von Übergriffen hier im Bezirk herausgestellt.

  • Jahresauswertung des Registers Friedrichshain-Kreuzberg 2015

    Die Auswertung des Registers Friedrichshain-Kreuzberg ist jetzt online. Kurz zusammengefasst ergibt sich aus den im Jahr 2015 bekannt gewordenen Vorfällen folgendes Bild:
    Im letzten Jahr wurden der Registerstelle insgesamt 88 Vorfälle bekannt, 60 % geschahen in Kreuzberg. Das ist die höchste Zahl seit 2010. Die Zahl der Angriffe liegt konstant bei 25. Darüber hinaus kam es zu 24 Beleidigungen. Die meisten Vorfälle geschahen aus einer rassistischen (30 %) oder antisemitischen (22 %) Motivation der Täter*innen heraus.

  • Halbjahresbericht des Registers Friedrichshain-Kreuzberg

    Der diesjährige Halbjahresbericht des Registers Friedrichshain-Kreuzberg ist online, mit einem kleinen Beitrag auch zur Biermeile. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zahlen in Friedrichshain-Kreuzberg stark zurückgegangen sind. Auch verzeichneten wir die geringste Anzahl von Angriffen seit 2012. Daraus jedoch auf einen Rückgang von rechten, rassistischen und antisemitischen Einstellungen bei den Menschen zu schließen, halten wir für verfrüht.

  • Das Register in Friedrichshain-Kreuzberg

    Das Register Friedrichshain-Kreuzberg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Initiative gegen Rechts und UBI KLiZ e.V. Die Initiative gegen Rechts wurde im Januar 2006 gegründet, da damals Friedrichshain die Statistik rechter Übergriffe anführte. Verschiedene Einzelpersonen, Parteien und Vereine schlossen sich zusammen um gemeinsam etwas dagegen zu unternehmen. 2009 ging daraus das Register hervor, um einen umfassenden Überblick über rechte Umtriebe im Stadtteil Friedrichshain zu erlangen. Seit 2011 werden auch die Vorfälle in Kreuzberg vom Register mit erfasst.