"Schutzzonen"-Aktion der NPD in Köpenick

Mehrere Neonazis der NPD führten in der Altstadt und der Köpenicker Dammvorstadt eine weitere "Schutzzonen"-Aktion durch. Dabei bedrängten sie aus antiziganistischer Motivation eine Person am S-Bhf. Köpenick. Inhalt der Kampagne ist es „Schutzzonen“, ausschließlich für Deutsche einzurichten, da angeblich die innere Sicherheit durch „importierte Kriminalität“ bedroht sei.

Register: 
Treptow-Köpenick
Datum: 
2019-07-01 00:00:00
Quelle: 
Register Treptow-Köpenick