Flüchtlingsfeindliches Verhalten in Tegel-Süd

Am frühen morgen wurden geflüchtete Familien in einem Bus in Tegel-Süd diskriminierend behandelt. Ein Zeuge beobachtete, wie mehrere Familien an einer Haltestelle vor einer Unterkunft für Geflüchtete in den sehr vollen Bus einstigen. Eine Familie wollte einen Kinderwagen an dem, für Kinderwagen vorgesehenen Platz abstellen. Ein Mann, der auf einem der Klappsitze saß, und den Platz blockierte, stand aber nicht auf. Der Zeuge und sein Begleiter mischten sich ein, der Fahrer und andere Fahrgäste ignorierten die Situation jedoch. Der Zeuge nahm dies als flüchtlingsfeindlich motiviertes Verhalten wahr.

Register: 
Reinickendorf
Datum: 
2019-02-13 00:00:00
Quelle: 
Meldung einer Einzelperson