Antisemitische Relativierung der Shoa beim Bürger:innenamt

Bei der Einlasskontrolle beim Bürger:innenamt Hermsdorf kam es zu einem antisemitischen Vorfall in Form einer Relativierung der Shoa. Eine Frau, in Begleitung ihres Ehemannes, hatte ihre Maske vergessen und erhielt von der Einlasskontrolle eine neue. Dabei verglich der Mitarbeiter das Tragen von Masken während der Covid19-Pandemie mit dem Tragen des gelben Judensternes im Nationalsozialismus. Darauf angesprochen verteidigte der Mann seine Aussage.

Register: 
Reinickendorf
Datum: 
2021-04-28 00:00:00
Quelle: 
Tagesspiegelnewsletter vom 28. April 2021