Schüler antimuslimisch diskriminiert

In einer Schule wurde das Thema "Charliy Hebdo" von Lehrerin und Schüler*innen einseitig und unkritisch behandelt. Ein Schüler fühlte sich antimuslimisch diskriminiert, auch weil aufgrund der ehrverletzenden Karikaturen keine konstruktive Beteiligung seitens Lehrerin und Schüler*innen zugelassen wurde.

Register: 
Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2019-03-15 00:00:00
Quelle: 
Bürger*innenmeldung