Übergriffe beim Radical Queer March

Laut Organisationsteam des Radical Queer March gab es „verschiedene Versuche von Mitgliedern des Orga-Teams mit Personen eine Übereinkunft über das Abnehmen von Nationalflaggen, Symboliken und Inhalten, die in Teilen antisemitisch waren, zu erwirken.“ In der Folge sei es zu „gewalttätigen Übergriffen gekommen - diese umfassten gezieltes Abfilmen von Personen, sexistische verbale Angriffe, wie auch körperlichen Angriffe“.

Register: 
Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2019-07-27 00:00:00
Quelle: 
RIAS - Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus