Mitte

Register Mitte

Bärgida Aufmarsch

Am 13. April veranstaltete der Berliner Ableger der bundesweit aktiven PEGIDA-Bewegung erneut einen sogenannten "Abendspaziergang" in Nähe des Bundeskanzleramtes, des Reichtags und am Brandenburger Tor. Mit anwesend waren auch wieder Anhänger von Jewgida. Wegen der Rede des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders in Dresden fiel die Anzahl der Teilnehmer in Berlin mit ca. 100 relativ gering aus.

Quelle: 
Register Mitte
Datum: 
2015-04-13 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

In den Abendstunden des Ostermontags veranstaltete der Berliner Ableger der bundesweit aktiven PEGIDA-Bewegung einen sogenannten "Abendspaziergang" in Nähe des Bundeskanzleramtes und am Brandenburger Tor, an dem ca. 100 Personen teilnahmen. Die Teilnehmer, welche sich selbst als Patrioten bezeichnen, machten keinen Hehl aus ihrer islamfeindlichen und rassistischen Grundhaltung. Auf Transparenten und in den Sprechchören wurden eine Entsolidarisierung mit Flüchtlingen und eine nationalstaatliche Abschottung Deutschlands gefordert.

Quelle: 
https://pegidaoffiziell.wordpress.com/pegida-deutschland/berlin/14-bargida/
Datum: 
2015-04-06 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Der 13. Bärgida Aufmarsch führte vom Washingtonplatz zum Brandenburger Tor und fand die Unterstützung von ca. 200 Teilnehmern. Der als sogenannter "Abendspaziergang" deklarierte Aufmarsch war vor allen gekennzeichnet von islamfeindlichen und rassistischen Forderungen. In den Redebeiträgen wurde behauptet es gäbe 600.000 illegal in Deutschland lebende Ausländer die rigeros abzuschieben seien. In diesen Zusammenhang wurde der Integrationsminister Guntram Schneider als Volksveräter beschimpft und alle in Deutschland lebende Muslime unter den Generalverdacht gestellt Terroristen zu sein.

Quelle: 
Bürgermeldung https://pegidaoffiziell.wordpress.com/pegida-deutschland/berlin/13-bargida/
Datum: 
2015-03-30 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Am 12. sogenannte "Abendspaziergang", welcher von den Sympathisanten der landesweit agierenden PEGIDA am 23.03. in Berlin-Mitte durchgeführt wurde, beteiligten sich ca. 250 Teilnehmer. Der Demonstrationszug führte vorbei am ARD-Haus, wo lauthals "Lügenpresse auf die Fresse" skandiert wurde und zog dann weiter zum Brandenburger Tor. Der Aufmarsch war insbesondere geprägt von homphoben bzw. transphoben Redebeiträgen, in denen Forderungen wie „Weg mit dem Genderwahn“ propagiert wurden.

Quelle: 
Bürgermeldung https://pegidaoffiziell.wordpress.com/pegida-deutschland/berlin/12-bargida/
Datum: 
2015-03-23 00:00:00

Homophober Angriff während des CSD

Polizeibeamte nahmen in Tiergarten am Rande des Christopher-Street-Days einen Mann wegen Beleidigung und Körperverletzungen vorübergehend fest. Nach Angaben von Zeugen ging gegen 21 Uhr ein 28-Jähriger auf der Straße des 17. Juni mit einem Ausruf des Erschreckens oder der Verwunderung auf eine Gruppe von Teilnehmern des Demonstrationszuges zu und schlug unvermittelt mit der flachen Hand einem 25-Jährigen ins Gesicht. Die Betroffenen berichteten weiter, dass der Angreifer einem 19-jährigen Begleiter ins Gesicht gespuckt hatte, als dieser zu schlichten versuchte.

Quelle: 
Polizei Berlin
Datum: 
2015-06-27 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Mit ca. 250 Anhängern führte Bärgida einen sogenannten "Abendspaziergang" durch, der vom Regierungsviertel bis zum Hauptbahnhof führte. Die Teilnehmer instrumentalisierten den Jahrestag der Märzrevolution von 1848 für Ihre Zwecke und ihre beschönigten ihre islamfeindlichen und rassistischen Überzeugungen mit dem Anspruch von Patriotismus. Zum Demonstrationszug von Bärgida gesellten sich im weiteren Verlauf Anhänger von HoGeSa und andere rassistisch motivierte Hooligans. Ein Gegendemonstrant, der sich als Fotograph betätigte, wurde im Bereich des Hauptbahnhofes eine Treppe hinuntergestoßen.

Quelle: 
https://pegidaoffiziell.wordpress.com/pegida-deutschland/berlin/11-bargida; Abgeordnetenhaus Drucksache 17/1658 vom 28.7.2015
Datum: 
2015-03-16 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Am 10. sogenannten "Abendspaziergang" zogen ca. 300 Anhänger von Bärgida bis zum Washingtonplatz am Hauptbahnhof. Als Hauptredner trat Michael Mannheimer in Erscheinung, der sich selber gerne als Journalist bezeichnet und der durch zahlreiche von Islamhass geprägte Beiträge auf rechtspopulistischen Internetportalen bekannt geworden ist. Michael Mannheimer bekundete in seinen Blogs Verständnis für die Motive des norwegischen Attentäters Andres Breivik.

Quelle: 
https://pegidaoffiziell.wordpress.com/pegida-deutschland/berlin/10-bargida http://michael-mannheimer.net/
Datum: 
2015-03-09 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Am 02. 03. nahmen ca. 300 Teilnehmer am sogenannten "Abendspaziergang" statt, der tradtionsgemäß jeden Montag in Tiergarten von Bärgida ausgetragen wird und der auf dem Washingtonplatz endete. Ziel des Abendspazierganges war es eine Drohkulisse zu erzeugen nach der Deutschland und das Abendland von Überfremdung, vor allen durch Muslime bedroht sei. Gleichfalls anwesend waren auch Mitglieder einer Gruppierung die sich Jewgida nennt und die einen islamfeindlichen Rassismus probagiert.

Quelle: 
https://pegidaoffiziell.wordpress.com/pegida-deutschland
Datum: 
2015-03-02 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Am 23. 02. fand erneut ein sogenannter "Abendspaziergang" der PEGIDA Aktivisten auf dem Washingtonplatz statt, an dem sich ca. 300 Teilnehmer beteiligten. In einen Redebeitrag durch den Jewgida-Gründer und amerikanischen Rechtspopulisten "Sam" wurde der islamistisch motivierter Judenhass dazu instrumentalisiert um die in Deutschland lebenden Muslime als ganzes zu verunglimpfen ("Denn wir haben nicht 7 Millionen Naziglatzen, aber fast 7 Millionen judenfeindliche Muslime."). Der 8.

Quelle: 
http://www.pi-news.net/2015/02/berlin-ein-amerikanischer-jude-bei-8-baergida/
Datum: 
2015-02-23 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

In den Abendstunden des 16. 02. veranstaltete der Berliner Ableger der bundesweit aktiven PEGIDA-Bewegung einen sogenannten "Abendspaziergang" auf dem Washingtonplatz Nähe des Hauptbahnhofes an dem ca. 500 Personen teilnahmen. In den Redebeiträgen wurden Zitate von Heinrich Heine und Abraham Lincoln dafür instrumentalisiert um die politische Nähe von Bärgida zu rechtsradikalen Positionen, wie Wiedereinführung der Todesstrafe, Austritt aus der EU, Rigerose Abschiebung von Flüchtlingen ect. zu beschönigen.

Quelle: 
http://www.pi-news.net/?p=449240 Bürgermeldungen
Datum: 
2015-02-16 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Mitte