Lichtenberg-Hohenschönhausen

NS-Verharmlosung in AfD-Rede in der BVV

In seiner Rede zur roten Beleuchtung des Lichtenberger Rathauses bei der „Nacht der Politik“ verglich der AfD-Verordnete Heribert Eisenhardt den Nationalsozialismus mit der DDR als „die beiden zentralen Diktaturen des 20. Jahrhunderts“ und die SA mit dem „Schwarzen Block“. Er suggerierte dabei, dass der „Schwarze Block“ vom Familienministerium finanziert sei. Diese Statements sowie das Vorzeigen der Hakenkreuz- und der SED-Fahne wurde als NS-verharmlosend empfunden. Verordnete anderer Parteien ordneten die Rede als „vulgäre Totalitarismustheorie“ ein.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-08-30 00:00:00

"III. Weg"-Aufkleber in Lichtenberg Mitte

Am S-Bhf. Lichtenberg wurden mehrere Aufkleber des „III. Wegs“ gefunden und entfernt.

Quelle: 
Initiative "Hass vernichtet"
Datum: 
2018-09-25 00:00:00

Verteil-Aktion der extrem rechten "Hand in Hand" in Lichtenberg Mitte

Die extrem rechte Gruppierung „Hand in Hand“, die regelmäßig Aufmärsche in Berlin organisiert, verteilte Lebensmittel an Obdachlose am Bahnhof Lichtenberg und berichtete anschließend in Sozialen Netzwerken darüber.

Quelle: 
Antifa Hohenschönhausen
Datum: 
2018-07-21 00:00:00

"3. Weg"-Aufkleber in Lichtenberg Mitte

Am S-Bhf. Lichtenberg wurden mehrere Aufkleber des „III. Weg“ („Asylflut stoppen“, gegen Antifa) gefunden und entfernt.

Quelle: 
Initiative "Hass vernichtet"
Datum: 
2018-09-22 00:00:00

Rassistische Beiträge der NPD auf Facebook

Auf ihrer Facebookseite der Lichtenberger NPD wurden mehrere Artikel veröffentlicht, die in rassistischer Weise von „Ausländerattacken“, „überfremdeten Berlin“ und „gewalttätigen Syrern“ sprachen. Dazu kamen mehrere Berichte über sog. „Schutzzonen“-Streifen, die ebenfalls ein Bild von „kriminellen Ausländern“ zeichneten und zu Bürgerwehr-ähnlichen Aktionen aufriefen.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-09-30 00:00:00

NPD-Stände in Lichtenberg Mitte

Die Lichtenberger NPD hielt mittags mit sieben Personen einen Stand in der Weitlingstraße und einen in der Volkradstraße ab.

Quelle: 
Lichtenberger Register, VVN-BdA Lichtenberg
Datum: 
2018-09-29 00:00:00

NPD-"Schutzzonen"-Aktion in Rummelsburg

Die NPD führte auf dem S-Bhf. Rummelsburg eine sog. „Schutzzonen“-Streife durch. Inhalt der Kampagne ist es „Schutzzonen“, ausschließlich für Deutsche einzurichten, da angeblich die innere Sicherheit durch „importierte Kriminalität“ bedroht sei.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-09-27 00:00:00

Rassistische Aufkleber in Neu-Hohenschönhausen

In der Ribnitzer Straße wurden Aufkleber mit der Aufschrift „Chemnitz ist überall! Templin wach auf!!!“ gefunden und entfernt. Sie beziehen sich auf die flüchtlingsfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz.

Quelle: 
Licht-Blicke
Datum: 
2018-09-24 00:00:00

"III. Weg"-Flyer am Tierpark

In der Gegend um den U-Bhf. Tierpark wurden Selbstdarstellungsflugblätter der Neonazipartei „Der III. Weg“ in die Briefkästen gesteckt. Teilweise platzierten die Neonazis ihre Flugblätter auch in den Infokästen in den Häusern, so dass sie vom Hausmeister entfernt werden mussten.

Quelle: 
VVN-BdA Lichtenberg
Datum: 
2018-09-23 00:00:00

NPD-"Schutzzonen"-Aktion in Lichtenberg-Mitte

Die NPD führte in den vergangenen Nächten sog. „Schutzzonen“-Streifen unter anderem am S-Bhf. Lichtenberg durch. Inhalt der Kampagne ist es „Schutzzonen“, ausschließlich für Deutsche einzurichten, da angeblich die innere Sicherheit durch „importierte Kriminalität“ bedroht sei.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-09-21 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Lichtenberg-Hohenschönhausen