Neukölln

LGTIQ*-feindlicher Angriff in Britz

In der Backbergstraße wurde ein 68-jähriger Mann von einem 65-jährigen Mann angegriffen. Gegen 14 Uhr wurde der 68-Jährige von dem anderen Mann aus LGBTIQ*-feindlicher Motivation beleidigt, gegen einen Zaun gedrückt und bedroht.

Quelle: 
ReachOut Berlin
Datum: 
2019-02-06 00:00:00

Transfeindlicher Angriff in Nordneukölln

Gegen 18 Uhr wurde eine unbekannte Transfrau in der Leinestraße von vier Jugendlichen angegriffen. Die Jugendlichen waren 13, 15, 16 und 17 Jahre alt. Die Transfrau wurde von den Jugendlichen bedrohlich umringt und mit einem Gegenstand beworfen.

Quelle: 
ReachOut Berlin
Datum: 
2019-01-01 00:00:00

Keltenkreuze in Nordneukölln

An einen Stromkasten in der Weserstraße, Ecke Thiemannstraße, wurden zwei Keltenkreuze gesprüht.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-09-03 00:00:00

Rassistische Beschimpfung in Nordneukölln

Am frühen Nachmittag wurde eine Frau am Rande des Tempelhofer Felds von einem Mann rassistisch und sexistisch beschimpft.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-09-16 00:00:00

Hakenkreuz auf Osterei in Britz

In einer Grünanlage, nahe dem Rohrdommelweg, wurde eine große Plastik in Form eines Ostereis beschmiert. Auf das Ei wurden ein sehr großes Hakenkreuz und weitere, eher unpolitische, Schriftzüge gemalt.
Die Schmierereien wurden komplett entfernt und es wurde Anzeige erstattet.

Quelle: 
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)
Datum: 
2019-03-06 00:00:00

Rassistische Schmiererei in Britz

An eine Bushaltestelle im Steinträgerweg wurde mit blauem Filzstift eine rassistische Parole geschmiert.

Quelle: 
Berliner Register
Datum: 
2019-03-04 00:00:00

Geflüchtetenfeindliche Sticker in Rudow

Rund um die "Rudower Spinne" wurden mehrere Aufkleber dokumentiert und entfernt. Die Aufkleber richteten sich gegen Geflüchtete und das Asylrecht. Sie stammten vom rechtspopulistischen Compact Magazin und von der sogenannten Identitären Bewegung.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2019-03-21 00:00:00

Antimuslimische Aussagen in Gropiusstadt

Der Besitzer eines Kiosks in der Lipschitzallee unterhielt sich mit einem Kunden über den Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch. Unter anderem fragten sich die Männer, warum der Attentäter keine größere Moschee für seinen Anschlag gewählt habe. Außerdem wurde im Gespräch der Wunsch geäußert, dass die Al-Nur-Moschee in Neukölln Ziel eines Terroranschlags werde.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2019-03-16 00:00:00

Rassistische Äußerung in Rudow

Während einer Kundgebung anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus an der "Rudower Spinne" äußerte sich ein Passant rassistisch und verschwörungstheoretisch. Der Mann sagte zu Teilnehmenden der Kundgebung: "Wir werden alle ausgerottet." Damit knüpfte er an rechte und rassistische Thesen an, die Migration als Bedrohung des "deutschen Volkes" imaginieren.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2019-03-21 00:00:00

Bedrohung vor Unterkunft für Geflüchtete in Nordneukölln

Ein unbekannter Mann fuhr mit einem Motorroller bei der Unterkunft für Geflüchtete in der Kiefholzstraße vor. Er sah sich die Namensschilder an den Briefkästen genau an. Daraufhin wurde er von einem Mitarbeiter des Wachdienstes angesprochen. Der Unbekannte drohte: "Eines Tages werde ich wiederkommen, mit einer Kalaschnikow." Dann entfernte er sich schnell.
Es wurde Anzeige erstattet.

Quelle: 
GU Kiefholzstraße
Datum: 
2019-03-29 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln