Neukölln

Angriff auf Antifaschistin in Britz

Einer bekannten Antifaschistin, die in der Hufeisensiedlung wohnt und bereits in der Vergangenheit von rechten Angriffen betroffen war, wurden die Autoreifen zerstochen. Außerdem wurden an ihrem Auto antirassistische Sticker entfernt und rechte Sticker angebracht.

Quelle: 
Register Neukölln, via twitter
Datum: 
2020-07-04 00:00:00

Extrem rechte Sticker in Nordneukölln

In der Sanderstr. wurden zwei Sticker eines extrem rechten Portals entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-07-15 00:00:00

Extrem rechter Sticker in U-Bahn-Station

In der Station der Schönleinstr. wurde ein Sticker einer extrem rechten Partei entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-07-15 00:00:00

Extrem rechte Sticker in Nordneukölln

In der Sanderstr. wurden mehrere Sticker einer extrem rechten Plattform entdeckt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-06-26 00:00:00

Antimuslimischer Sticker in Nordneukölln

In der Pannierstr. wurde ein rassistischer Sticker mit antimuslimischerm Inhalt entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-07-17 00:00:00

Extrem rechte Sticker in Rudow

Auf der Johannisthaler Chaussee wurden etwa 40 Sticker von extrem rechten Parteien entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-06-29 00:00:00

LGBTIQ*-feindlicher Angriff am Hermannplatz

Am Hermannplatz wurde eine Person in Drag von drei Personen homofeindlich beleidigt und mit einer Plastikflasche beworfen.

Quelle: 
tagesspiegel, 29.6.2020, twitter
Datum: 
2020-06-27 00:00:00

Extrem rechter Sticker in Gropiusstadt

An einer Ampel an der Kreuzung Johannisthaler Chaussee/Fritz-Erler-Allee wurde ein rassistischer Sticker einer extrem rechten Partei entdeckt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-07-19 00:00:00

Rassistischer Schriftzug bei Bus-Haltestelle

An dem Schild einer Bushaltestelle in Britz an der Blaschkoallee wurde ein rassistischer Schriftzug entdeckt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-06-21 00:00:00

Antisemitische Verschwörungsmythen in Café

In einem Café in Nordneukölln wurde ein Mann mit antisemitischen Verschwörungsmythen rund um die Corona-Pandemie konfrontiert. Als der Gast die Aussagen des Mitarbeiters als antisemitisch bezeichnete, wurde er des Lokals verwiesen.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2020-06-04 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln