Neukölln

An der Bushaltestelle

Auf einem Sitz an der Bushaltestelle Buschkrugallee/Blaschkoallee folgenden Schriftzug " Moslems entsorgen Dreck" gefunden.

 

Quelle: 
Willkommensbündnis für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2015-05-04 00:00:00

Opfer erlitt eine Kopfverletzung

In der U-Bahn der Linie 7 beleidigte ein 20-Jähriger einen 41-Jährigen homophob. Der Beleidigte verließ daraufhin den Zug am U-Bahnhof Rathaus Neukölln, woraufhin der aggressive 20-Jährige ihm folgte und mit einem unbekannten Gegenstand auf den Kopf schlug. Das Opfer erlitt dabei eine Kopfverletzung, die durch alarmierte Rettungskräfte auf dem Bahnsteig medizinisch versorgt wurde. Der Schläger konnte festgenommen werden.

Quelle: 
Polizei Pressestelle
Datum: 
2015-05-06 00:00:00

Kopfnuss und Volksverhetzung am Columbiadamm

Am Ausgang des Volksparkes Hasenheide/Columbiadamm ist es am Abend zu einem rassistisch motiviertem Angriff gekommen. Ein Mann beschimpfte einen Anderen rassistisch und gab ihm eine Kopfnuss.

 

Quelle: 
Polizei, Pressestelle
Datum: 
2015-04-29 00:00:00

Hakenkreuz-Aufkleber

In der Sonnenallee (Ecke Fuldastraße) wurde ein Aufkleber mit Hakenkreuz gefunden und entfernt.

Quelle: 
Amaro Foro e.V
Datum: 
2015-03-25 00:00:00

NPD Kundgebung

8 Neonazis der NPD aus mehreren Bezirken und dem angrenzenden Brandenburg führen gegenüber der Alten Dorfschule eine Kundgebung mit einem rassistischen Motto durch. Redner bei der Kundgebung ist der Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke. Es fanden ebenfalls Kundgebungen der NPD in Altglienicke und im Allendeviertel (Treptow-Köpenick) statt.

Quelle: 
Bündnis Neukölln/Antifa
Datum: 
2015-03-21 00:00:00

Rechte Aufkleber

In Berlin Rudow wurden zwei Aufkleber entdeckt. Einer stammte von der Partei Der III.Weg mit der Aufschrift  „Nationaler Sozialismus“ und einer von der NPD mit der Aufschrift „Asylflut stoppen". Die Aufkleber wurden entfernt.

Quelle: 
www.hassvernichtet.de
Datum: 
2015-03-10 00:00:00

Aufkleber in Berlin Rudow

In Rudow wurde ein Aufkleber von der NPD mit der Aufschrift „Bürger entlasten“ gefunden und entfernt.

Quelle: 
www.hassvernichtet.de
Datum: 
2015-03-21 00:00:00

Wohnen mit Geflüchteten als Kündigungsgrund

Für das Gelände in der Kiefholzstraße in Neukölln, auf dem das Projekt Schwarzer Kanal seit Anfang 2010 ansässig ist, sollten für 2 Jahren neue Verträge geschlossen werden.

Quelle: 
Amaro Foro e.V
Datum: 
2015-03-18 00:00:00

Hakenkreuze in einem Hausflur

In der Nogatstraße in Neukölln werden zwei Hakenkreuze in einem Hausflur entdeckt. Es wurde Anzeige erstattet.

Quelle: 
Amaro Foro e.V
Datum: 
2015-02-27 00:00:00

Auswertung Neuköllner Register 2014

Die Registerstelle Neukölln wurde im Juni 2014 ein Jahr alt.  Im Jahr 2014 registrierte die Registerstelle insgesamt 125 Vorfälle. Gegenüber dem Vorjahr sind das 72 Meldungen mehr (2013: 53) der Sachverhalt stellt eine Steigerung von 135 % dar. Bedingt ist diese Entwicklung zum einen durch die Einführung der Registerstelle Neukölln und Anwerbung von Anlaufstellen sowie durch die neonazistischen Aktivitäten in besondere in Berlin-Rudow und die rassistischen Proteste gegen die Errichtung von Unterbringungen im Berlin-Neukölln.

Art der Vorfälle und Motive in den Stadtteilen

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln