Neukölln

Brandstiftung vor Geflüchtetenunterkunft

Unbekannte entzünden Gras am Zaun einer Gefüchtetenunterkunft in der Neuen Späthstraße. Das Feuer kann gelöscht werden.

Quelle: 
Schriftliche Anfrage Abgeordnetenhaus Berlin, Drucksache 17/ 17661 vom 15.01.2016
Datum: 
2015-02-22 00:00:00

Antisemitische Äußerungen auf Demonstration

Am Nachmittag findet vom Rathaus Neukölln zum Kottbusser Tor eine Demonstration unter dem Motto „Freiheit für Kurdistan & Palästina Der Kampf um Befreiung ist International!“ statt. In dem Aufruf werden die seit Anfang Oktober in Israel stattfindenden Messer-Attacken und andere Mordanschläge als legitimer Widerstand gegen ein koloniales Apartheidsregime beschrieben. Genannt werden Anschläge auf „Soldat*innen und Siedler*innen“, wobei die Anschläge auf Zivilist*innen verschwiegen werden. Generell wird das „Aufflammen der Intifada“ gegen Israel begrüßt und gefeiert.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-11-15 00:00:00

Israeli auf Karl-Marx-Straße beschimpft

Ein Kippa tragender Israeli wird in Neukölln beschimpft. Der Betroffene wird um 10:45 Uhr auf der Karl-Marx-Straße, nahe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln, mehrfach und in bedrohlicher Weise als "Yahudi" beschimpft. "Yahudi" ist das arabische Wort für Jude. Die Beschimpfung erfolgte aus einer Gruppe von drei Personen heraus.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-11-03 00:00:00

Antisemitische Beleidigung auf Sonnenallee

Ein Israeli wird am Nachmittag auf der Sonnenallee in der Nähe des Hermannplatzes in kürzester Zeit zwei Mal beschimpft und beleidigt. Zunächst tritt neben den Kippa tragenden Israeli, der gemeinsam mit drei Freunden unterwegs ist, ein älterer Mann und ruft laut „Jude“ gefolgt von einem arabischen Schimpfwort. Nur wenige Minuten und Schritte weiter wiederholte sich dieser Vorgang: Ein älterer Mann in Begleitung einer Frau ruft erst „Jude“ und beschimpft ihn dann.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-10-22 00:00:00

Antisemitische Beleidigung in Flughafenstraße

Einem Mann mit Kippa wird auf der Flughafenstraße „Jude“ hinterher gerufen.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-10-11 00:00:00

Antisemtische Beschimpfungen in U7

Ein Mann wird zur Mittagszeit am 09. Oktober während der gesamten Fahrt mit der U7 zwischen Rathaus Neukölln bis zum Mehringdamm von drei Männern mittleren Alters (ca. 40 Jahre) auf arabisch und deutsch antisemitisch beleidigt. Schon kurz nach dem Einsteigen wird dem Israeli entgegen gerufen „Jude, verlass den Zug!“. Die Beschimpfungen halten während der gesamten Fahrt an. Ein mitreisender Passagier versucht vergeblich auf die drei Männer einzuwirken.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-10-09 00:00:00

Taxifahrer äußert sich gegenüber Fahrgästen antisemitisch

Während einer Taxifahrt innerhalb Neuköllns kommen der Fahrer und die beiden Fahrgäste miteinander ins Gespräch über die Türkei und den Umgang mit der kurdischen Bevölkerung. Dabei sagt der Taxifahrer, dass "die USA und Israel schuld daran" seien, denn Juden wären überall und würden alles kontrollieren. Nachdem die Fahrgäste mitteillen, dass sie selbst Jüd_innen seien, relativiert der Fahrer seine Aussage dahingehend, dass er sie nicht persönlich verantwortlich mache, sondern die Politik Israels.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-09-09 00:00:00

Antisemitische Beleidigung gegen Sicherheitsmitarbeiter

Sicherheitsmitarbeiter der European Maccabi Games 2015 werden an der zentralen Unterkunft der Sportler_innen im „Estrel Hotel“ von einem Mann antisemitisch mit den Worten beschimpft: „Alle Juden raus.“

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-08-03 00:00:00

Hitler-Gruß gegen Jüd_innen

Ein Sportler äußerte bei der „Closing Ceremony“ der European Maccabi Games 2015 gegenüber dem Deutschlandfunk, dass er beobachtet habe, wie aus zwei am Estrel-Hotel vorbeifahrenden Autos der Hitler-Gruß in Richtung Hotel gezeigt wurde. Im dem Hotel sind die Sportler_innen untergebracht, die an der Veranstaltung teilnehmen.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-08-03 00:00:00

Antisemitische Äußerung im Bus

Am Vormittag des 2. August beschwert sich ein älteres Ehepaar im Bus M41 beim Passieren des „Estrel Hotels“ darüber, dass die „Juden schon wieder so viel Geld kosten, weil sie so viel Sicherheit brauchen“ würden.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2015-08-02 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln