Neukölln

Antisemitische Aussagen von Nachbarn

Eine jüdische Frau und ihr Mann hörten einen Streit in der Wohnung ihrer Nachbar:innen. Im Streit rief der Mann „Er ist ein Jude! Er ist ein Arschloch!“ woraufhin die Betroffene und ihr Mann bei den Nachbar:innen klingelten und sie mit der Aussage konfrontierten. Als die Betroffene sagte, dass sie Jüdin ist, entgegnete der Nachbar lediglich, dass er von wem anders gesprochen habe und betonte, dass beide dachten, sie sei Deutsche. Die Betroffene erhielt den Eindruck, dass für sie Deutsch- und Jüdischsein unvereinbar wäre.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2020-02-03 00:00:00

Extrem rechte Aufkleber in Nordneukölln

Rund um das Tempelhofer Feld sowie in der Flughafen, Werbellinstr. und auch etwas weiter südlich in der Nogatstr. wurden mehrere extrem rechte Aufkleber entdeckt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-12-27 00:00:00

Extrem rechte Sticker in Nordneukölln

Rund um das Tempelhofer Feld wurden einige extrem rechte und rassistische Sticker entdeckt. Es handelte sich um Aufkleber der Identitären Bewegung sowie um Sticker mit antimuslimisch-rassistischem Inhalt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-12-21 00:00:00

Extrem rechte und antisemitische Sticker in Nordneukölln

Entlang der Sonnenallee wurden mehrere Aufkleber mit antisemitischem Inhalt bzw. von einer extrem rechten Kleinstpartei entdeckt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-12-20 00:00:00

Geschmierte Hakenkreuze in Britz entdeckt

In Britz wurden entlang der Blaschkoallee zwei geschmierte Hakenkreuze entdeckt. Eines auf einer Bushaltestelle, das andere an einem Briefkasten.

Quelle: 
Berliner Woche, 4.1.2021
Datum: 
2021-01-04 00:00:00

Antiasiatischer Rassismus vor Neuköllner Bar

Vor einer Neuköllner Bar bildet sich eine Schlange von ungefähr 35 Menschen, wobei keine der Personen einen Mundschutz trägt. Niemand wird im besonderen 'gemaßregelt', bis eine asiatuisch gelesene Frau an der Reihe ist. Sie wird von der Türsteherin 10 Minuten angeschrien, weil sie keine Maske trägt. Im Gespräch mit der Managerin wird ihr eingestanden, dass sie anders behandelt würde, als die andere Gäste, doch wird ein rassistisches Motiv ausgeschlossen.

Quelle: 
Antidiskriminierungs-App
Datum: 
2020-06-19 00:00:00

Herkunftsabfrage bei Wohnungssuche

Im Zuge einer Wohnungsbesichtigung bat die GeWoBag - eine Wohnbaugesellschaft - im Online Bewerbungsformular um die Herkunfstangabe der Bewerber*Innen (Staatsangehörigkeit & Geburtsland).

Quelle: 
Antidiskriminierungs-App
Datum: 
2020-11-11 00:00:00

Israelflagge entwendet in Nordneukölln

Am 11. Januar wurde eine Israelflagge aus einder Kneipe in Berlin-Neukölln entwendet. Eine vermummente Person betrat die Kneipe, riss die Fahne von der Wand und flüchtete. Bereits in der Vergangenheit kam es zu ähnlichen Vorfällen, in denen explizit die israelische, die neben weiteren Flaggen hing, entwendet wurde.

Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)
Datum: 
2020-01-11 00:00:00

Erneut extrem rechte Aufkleber in Rudow

An der Ecke Schwertlilienweg/Trollblumenweg wurden an einem Laternenpfahl drei Sticker von extrem rechten Kleinstparteien entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2020-11-10 00:00:00

Rassistische Diskriminierung an Schule in Britz

An einer Britzer Schule wurde ein Schüler mehrfach rassistisch diskriminiert und will deswegen die Schule wechseln. Zum Schutz des Betroffenen werden keine weiteren Angaben gemacht.

Quelle: 
NARUD e. V.
Datum: 
2020-12-08 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln