Neukölln

NPD-"Schutzzonen"-Aktion in Gropiusstadt

Die NPD veranstaltete eine sogenannte "Schutzzonen"-Aktion in Gropiusstadt. Drei Neonazis in "Schutzzonen"-Warnwesten und T-Shirts patrouillierten durch den U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee und durch die Gropiuspassagen.
Bei der "Schutzzonen-Aktion" handelt es sich um eine rassistische Bürgerwehr-Kampagne. Ziel ist es, "Schutzzonen" ausschließlich für Deutsche einzurichten, da angeblich die innere Sicherheit durch "importierte Kriminalität" bedroht sein.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-09-07 00:00:00

NPD bedroht Anwaltskanzlei in Nordneukölln

Auf Facebook veröffentlichte die NPD Neukölln die Kontaktdaten einer Anwaltskanzlei. Die Kanzlei aus Nordneukölln ist im Strafrecht und im Ausländerrecht tätig. Begleitet wurde der Post von den Schlagworten "Asylindustrie", "Nein zum Heim" und "Kriminelle Ausländer raus". Daher ist dieser Facebook-Beitrag als gezielte Bedrohung aufzufassen.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-05-14 00:00:00

AfD-Aktion vorm Rathaus Neukölln

In einer berlinweiten Aktion stellte die AfD vor den Bezirksrathäusern Kerzen und Schilder auf. Auf den Schildern wurde der Mord eines Geflüchteten an einem Mädchen instrumentalisiert, um gegen die Asylpolitik der Bundesregierung zu protestieren. Im Bericht auf der Berliner AfD-Seite schrieb die Partei: „Grabschen, Vergewaltigen und Morden gehören anscheinend zur archaischen Kultur des meist illegal in unser Land eingedrungenen Täter.“ Geflüchtete werden hier auf rassistische Weise pauschal als Vergewaltiger und Vertreter "archaischer Kulturen" charakterisiert

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-06-08 00:00:00

Sozialchauvinistische Sachbeschädigung am U-Bahnhof Rathaus Neukölln

Auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln wurden Informationsplakate systematisch zerstört. Die Informationsplakate der Berliner Verkehrsbetriebe informieren Wohnungslose über Übernachtungsmöglichkeiten.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-12-20 00:00:00

Unveröffentlichte antisemitische Bedrohung

In Nordneukölln findet eine antisemitische Bedrohung statt. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen zu dem Vorfall veröffentlicht.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-12-11 00:00:00

Böller auf israelische Journalistin

Eine israelische Journalistin und ein Kameramann werden bei Dreharbeiten in Neukölln von Jugendlichen auf der Straße eindringlich gefragt, welche Sprache sie sprechen würden. Die Journalistin hatte einen Einspieler für das israelische Fernsehen in Hebräisch eingesprochen. Die beiden antworten nicht. Die Jugendlichen werfen daraufhin einen Böller auf die beiden, der explodiert. Es wird keine Anzeige erstattet.

Quelle: 
Jüdische Allgemeine, RIAS Berlin
Datum: 
2018-11-25 00:00:00

Antisemitische Schmiererei an Haustür

An einer Haustür in der Hermannstraße wird ein Davidstern und das Wort "Fuck" dazu entdeckt.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-11-20 00:00:00

Antisemitische Beleidigung am Hermannplatz

Der Mann, der antisemitische Schilder um den Körper trägt, steht am Hermannplatz. Eine Frau, die ihn als Antisemiten bezeichnet, beschimpft er als "zionistischer Nazi".

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-11-20 00:00:00

Antisemitische Verschwörungstheorie im Taxi

Ein Mann bestellt telefonisch ein Taxi in die Neuköllner Weichselstraße und reserviert es auf seinen Namen. Nach dem Einsteigen in das Taxi und der Nennung einer Adresse in Prenzlauer Berg wird er aufgrund seines Nachnamens vom Fahrer gefragt, ob er Jude sei. Der Betroffene antwortet mit einer Gegenfrage 'welche Rolle das für ihn spielen würde' und das es nicht das erste Mal sei, dass er im Taxi darauf angesprochen werde.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-11-18 00:00:00

Versammlung mit antisemitischen Inhalten

Im Rahmen der Versammlung „No Administrationshaft“ der Demokratischen Komitees Palästina Berlin in Neukölln wird das Existenzrecht Israels bestritten, indem die Parole: „From the River to the Sea, Palestine will be free.“ gerufen wird. Israel wird zudem als Kolonisator dämonisiert.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-11-10 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln