Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

WLan-Netzwerk mit dem Namen "Führerbunker" am Mehringdamm

Nahe Friedhof Mehrindamm hat eine Hausbewohnerin in der Nachbarschaft ein WLAN-Netzwerk mit dem Namen "Führerbunker" entdeckt und über einen Aushang zumindest die Mieter*innen im Haus darüber informiert, daß sie dieses Bezeichnung für nicht angemessen hält.

Quelle: 
RIAS - Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus
Datum: 
2019-10-17 00:00:00

Antisemitischer Übergriff

Heute früh kam es vor einem Lokal in der Adalbertstraße in Kreuzberg zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 29-Jähriger gegen 6.20 Uhr versucht haben, einen 34-Jährigen zu schlagen und zu treten und ihn dabei antisemitisch beleidigt haben. Während der Sachverhaltsklärung wurde bekannt, dass der alkoholisierte 29-Jährige kurz zuvor das Lokal verlassen musste, da er sich dort bereits antisemitisch geäußert hatte. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt nun wegen Volksverhetzung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr.2482
Datum: 
2019-10-17 00:00:00

Rassistische Beleidigung durch Taxifahrer in der Reichenberger Straße

Auf Höhe Reichenberger Str. 58 hupt ein Auto ein im Weg stehendes Taxi an. Daraufhin öffnet der Taxifahrer das Fenster und ruft: "Scheiß Kanacke, Ausländer raus, Heil Hitler".

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2019-10-19 00:00:00

Wiederholt "Wolfgruß" gegen Demonstrant*innen gezeigt

Im Verlauf einer 2. Demonstraton gegen den Krieg in Nordsyrien zeigte ein Passant gegenüber den Teilnehmer*innen am Kottbusser Damm den "Wolfsgruß".

Quelle: 
Register Mitte, Polizei Nr. 2423
Datum: 
2019-10-10 00:00:00

"Wolfsgruß" in Kreuzberg gezeigt

Im Verlauf einer Demonstration gegen den Krieg in Nordsyrien wurde den Teilnehmer*innen kurz vor dem Demonstrationsende in der Oranienstraße gegen 18.30 Uhr von einer Passantin der „Wolfsgruß“ gezeigt.

Quelle: 
Register Mitte, Polizei Nr. 2423
Datum: 
2019-10-10 00:00:00

Frau von Taxifahrer homophob angegriffen

In der vergangenen Nacht wurde eine Frau in Friedrichshain von einem Taxifahrer homophob angefeindet. Ersten Erkenntnissen zufolge soll die 32-Jährige gegen 0.30 Uhr vor einer Diskothek am Warschauer Platz gestanden und eine Zigarette geraucht haben, als ein Mann sie aus einem Taxi heraus homophob beleidigt haben soll. Als die 32-Jährige daraufhin zu dem Taxifahrer ging und fragte, was die Beleidigung soll, habe der Mann die Geschädigte angespuckt. Die Frau habe daraufhin zurück gespuckt.

Quelle: 
https://www.xhain.net/polizeiticker/2019/friedrichshain-frau-von-taxifahrer-homophob-beleidigt
Datum: 
2019-10-12 00:00:00

Rassistische Beleidigung und massive Bedrohung in der Oranienstraße

Auf dem Weg zur Arbeit schimpfte gegen 10:45 Uhr eine Frau hinter der Betroffenen über die Flüchtlinge, dass sie ein "Dreckspack" sind. Beim Überholen, schrie sie die Betroffene an und beschimpfte sie als Flüchtling. Sie drehte sich um, beschimpfte die Betroffene erneut und kam ihr körperlich so nah, so daß die Betroffene ausweichen mußte. Sie lief weiter und schrie, dass die Flüchtlinge alle hierher kommen und ihnen alles wegnehmen.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2019-10-10 00:00:00

Behördenschikane vermutlich durch Mitmieter

In der Eisenbahnstraße schaute ein Vater mit seiner dreijährigen Tochter einen Film, als mehrere bewaffnete Polizisten gewaltsam in das Zimmer stürmten. Die Polizisten hätten einen Anruf aus dem Haus bekommen, dass Hilfeschreie aus der Wohnung zu hören waren. Die Polizisten hätten vorher angeklopft und sich dann, als keine Reaktion kam, Zugang zur Wohnung verschafft. Beide Töchter (3 J. und 11 J) seien dabei gewesen und hätten sich sehr erschreckt. Der Betroffene ist entsetzt und beschämt, da seine Kinder verängstigt sind und seine älteste Tochter (24 J.) ohne Kopftuch war.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2019-08-16 00:00:00

Aus Kneipe wird Hilergruß gegen Familie gezeigt

Gegen ca. 17 Uhr macht ein Mann aus der Kneipe in der Gürtelstraße heraus einen Hitlergruß in Richtung eines Pärchens mit Kind. Die Frau des Pärchens fragt daraufhin, was das gewesen sein soll. Die Anwesenden in der Kneipe meinen, es handele sich lediglich um eine Begrüßung. Als das Pärchen weitergeht wird wieder ein Hitlergruß gezeigt. Als die Frau zurückgeht, um sich zu beschweren, werden ihr Schläge angedroht.

Quelle: 
Asta TU
Datum: 
2019-10-02 00:00:00

Ausstellungseröffnung: Ute Bella Donna "Für Silvio"

01.11.19 | 18:30 Uhr | UBI KLiZ e. V./ Mieterladen | Kreutzigerstr. 23, 10247 Berlin

Die Ausstellung der Künstlerin und Aktivistin für den Frieden berichtet über das mehrmalige Verschwinden der Gedenktafel für den von Nazis am 21.11.1992 am U-Bhf. Samariterstraße ermordeten Silvio Meier und gedenkt allen Opfern rassistischer und extrem rechter Gewalt.
Das Register gibt einen kurzen aktuellen Überblick über die gemeldeten Vorfälle im Bezirk.

Eine Veranstaltung vom Register Friedrichshain-Kreuzberg

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg