Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

Mit Hakenkreuz beschmierter Jaguar

In Kreuzberg bemerkte ein 53-Jähriger am Morgen, dass sein „Jaguar“ komplett mit dem Inhalt eines Feuerlöschers eingesprüht war. Der Mann hatte das Auto in der Ritterstraße geparkt und den Schaden gegen 9 Uhr bemerkt. An die Heckscheibe schmierten die bisher unbekannt gebliebenen Täter außerdem einen Schriftzug und ein Hakenkreuz.

Quelle: 
Polizei
Datum: 
2013-07-20 00:00:00

Angriff auf eine Demo

Gegen 19.30 Uhr wird in der Skalitzer Straße die Demonstration „One struggle – one fight“ aus einer Gruppe von 20 Personen heraus, die teilweise das „Graue Wölfe“-Zeichen zeigen, angegriffen und mit Flaschen beworfen.

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article118042234/Berliner-Polizei-setzt-Pfefferspray-deutlich-seltener-ein.html

Quelle: 
ReachOut
Datum: 
2013-07-13 00:00:00

NPD Tour von Anfang an blockiert

Die NPD hatte für diesen Tag ihre Stadttour gegen die Flüchtlingsunterkünfte in Berlin geplant. Starten wollten sie morgens gegen 9.30 Uhr vom Moritzplatz, in unmittelbarer Nähe des Flüchtlingscamps am Oranienplatz. Knapp 500 Gegendemonstrant_innen kamen um gegen die Kundgebung der NPD zu demonstrieren. Diese hat daraufhin ihre Kundgebung in Kreuzberg kurzfristig abgesagt. Auch die anderen Kundgebungen der NPD in den anderen Bezirken standen einem massiven Protest gegenüber.

Quelle: 
Register
Datum: 
2013-07-13 00:00:00

Unterschriftenaktion der AfD

Zwischen 18-19 Uhr hat ein Mann von der Partei "Alternative für Deutschland" Unterschriften und Kontaktdaten von Passant_Innen in Friedrichshain gesammelt. Er stand vor dem Reisebüro am Ende der Liebigstraße.

Quelle: 
Antifa Friedrichshain
Datum: 
2013-07-02 00:00:00

Das Register in Friedrichshain-Kreuzberg

Das Register Friedrichshain-Kreuzberg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Initiative gegen Rechts und UBI KLiZ e.V. Die Initiative gegen Rechts wurde im Januar 2006 gegründet, da damals Friedrichshain die Statistik rechter Übergriffe anführte. Verschiedene Einzelpersonen, Parteien und Vereine schlossen sich zusammen um gemeinsam etwas dagegen zu unternehmen. 2009 ging daraus das Register hervor, um einen umfassenden Überblick über rechte Umtriebe im Stadtteil Friedrichshain zu erlangen. Seit 2011 werden auch die Vorfälle in Kreuzberg vom Register mit erfasst.

Rechte Zeitschriften

Am S-Bhf. Ostkreuz im Zeitschriftenkiosk auf dem Ringbahngleis werden neben der Jungen Freiheit auch die Nationale Zeitung und Militaria-Bildbände verkauft. Auf Anfrage durch die Person, die dies entdeckte, wurde nur erklärt daß der "Kunde König" wäre. O-Ton: "Hier könn'se alle kommn, Rechte wie Linke. Dat is mir ejal, Hauptsach 'se koofn".

Quelle: 
Register
Datum: 
2013-02-25 00:00:00

Rechte Pöbeleien bei einem Straßenfest

An einem Kuchenstand auf einem Anwohnerfest in der Frankfurter Allee wurde eine kurdische Anwohnerin von einem ca. 50jährigen Mann rechtspopulistisch als „Rumänen-Bettelantin“ u. ä. beschimpft, als sie bei dem Versuch sich ein Stück Kuchen zu erwerben missverstanden wurde. Das Missverständnis konnte aufgrund der Beschimpfungen nicht aufgelöst werden. Die Frau verließ den Stand.

Quelle: 
Register
Datum: 
2013-06-27 00:00:00

Homophober Angriff

Ein 33-jähriger Mann, der gegen 00.45 Uhr mit seinem Freund das RAW-Gelände an der Revaler Straße betreten will, wird aus einer Gruppe männlicher Jugendlicher heraus homophob beleidigt und mehrfach auf den Rücken geschlagen.

Quelle: 
ReachOut
Datum: 
2013-06-23 00:00:00

Rechter Gesang

Am Ostkreuz singen gegen 1.30 Uhr drei Männer, die augenscheinlich an einem Junggesellenabschied teilnehmen ein NS-verherrlichendes Lied.

Quelle: 
Register
Datum: 
2013-06-23 00:00:00

Homophober Angriff nach dem CSD

Eine 29-jährige Frau wird im Anschluss an den CSD (Christopher Street Day) gegen 23.20 Uhr am Kottbuser Tor von drei Jugendlichen homophob beleidigt und von einem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen.

Quelle: 
ReachOut
Datum: 
2013-06-22 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg