Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

Gestern antisemitisch bedroht, heute zugeschlagen

Ein 31-jähriger Mann alarmierte am Nachmittag die Polizei zu seiner Wohnanschrift nach Kreuzberg und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung mit antisemitischem Hintergrund. Der 31-Jährige gab an, kurz vor 17 Uhr, in Begleitung einer Bekannten das Wohnhaus verlassen zu haben. Er sei aus einer Gruppe von sechs jungen Männern, sofort beleidigt worden. Anschließend umringten ihn die Jugendlichen und er erhielt Faustschläge ins Gesicht. Die Frau blieb unverletzt. Dem Angriff war bereits eine Auseinandersetzung am Vortag vorausgegangen.

Quelle: 
Polizei
Datum: 
2014-04-25 00:00:00

Antisemitische Bedrohung

Ein 31 jähriger Mann wurde von einer Gruppe junger Männer vor seinem Hauseingang angesprochen und nach seiner Nationalität gefragt, worauf er geantwortet hatte, er sei israelischer Staatsangehöriger. Die Jugendlichen antworteten in arabischer Sprache dass sie Palästinenser seien und äußerten sich anschließend abfällig über den Israelischen Staat.

Quelle: 
VDK Berlin
Datum: 
2014-04-24 00:00:00

Nazi warf eine Glasflasche auf einen Passanten

Polizeibeamte nahmen am Mittag in Friedrichhain einen Mann nach versuchter gefährlicher Körperverletzung und Zeigen des Hitlergrußes vorübergehend fest. Nach bisherigen Ermittlungen warf er gegen 13.35 Uhr an der Warschauer Straße Ecke Mühlenstraße eine Glasflasche in Richtung eines 27 Jahre alten Passanten, der jedoch nicht getroffen wurde. Anschließend hob der Verdächtige zweimal den rechten Arm zum Hitlergruß und rief „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“. Der Fußgänger rief daraufhin die Polizei, die den Täter festnahm.

Quelle: 
Polizei
Datum: 
2014-04-21 00:00:00

Rassistischer Angriff an der Warschauer Straße

Eine 21-Jährige Frau aus Guinea wurde am Abend von einer Unbekannten gegen 18.50 Uhr auf dem U-Bahnhof Warschauer Straße beleidigt, geschlagen und getreten, während sie am Boden lag. Als die Geschädigte mit einem Zeugen der Täterin bis zum S-Bahnhof gefolgt war, beschimpfte die Frau die 21-Jährige erneut und bespuckte sie. Anschließend fuhr die Unbekannte mit der S-Bahn davon.

Quelle: 
Polizei
Datum: 
2014-04-09 00:00:00

Stolpersteine bei Bauarbeiten verschwunden

Quelle: 
Register Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2014-01-04 00:00:00

Antisemitischer Drohanruf bei ReachOut

Bei der Opferberatungsstelle ReachOut ist ein antisemitischer und rassistischer Anruf eingegangen. Der Anrufende äußerte unter anderem er "hasse Ausländer" und "Juden in die Gaskammer".

Quelle: 
ReachOut
Datum: 
2014-03-26 00:00:00

Beschmierte Stolpersteine

In der Straße der Pariser Kommune Ecke Hildegard Jadamowitzstraße wurden Stolpersteine beschmiert.

Quelle: 
Register Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2014-02-13 00:00:00

Pro Deutschland Kundgebung am Oranienplatz

Pro Deutschland veranstaltete mit drei Teilnehmern eine Kundgebung am Oranienplatz gegen vermeintlichen Asylmissbrauch und das Refugee Protest Camp.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/pro-deutschland-am-oranienplatz-rechtspopulisten-demonstrieren-in-kreuzberg,10809148,26556092.html

Quelle: 
Register Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2014-03-16 00:00:00

Stinkbombenanschlag auf das Refugee Protest Camp

Mit einer übelriechenden Flüssigkeit wurde ein Anschlag auf das Infozelt am Oranienplatz verübt. Dies führte dazu, dass ein Bewohner über Unwohlsein und Übelkeit klagte.

Quelle: 
Polizei
Datum: 
2014-03-10 00:00:00

Erneuter Brandanschlag auf das Refugee Protest Camp

In der Nacht wurde erneut ein Brandanschlag auf das Camp am Oranienplatz verübt. 2 Zelte brannten. In dem einen befand sich ein Mann.

http://asylstrikeberlin.wordpress.com/2014/03/04/brandanschlag-auf-schlafzelte-des-protestcamps/

Quelle: 
Register Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2014-03-04 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg