Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

LGBTIQ*-feindlicher Angriff in der Hasenheide

Gegen 19:30 Uhr beobachtete ein Zeuge an der Hasenheide, wie ein Mann einen anderen Mann von hinten mit einem Regenschirm mehrmals in den Rücken pickst und ihn u. a. als „Schwuchtel“ beschimpft, weil er scheinbar beim Vorbeigehen etwas gestriffen wurde. Neben weiteren Beleidigungen griff der Mann das Opfer unvermittelt an, schlug auf das Opfer ein und schubste es mehrmals in Richtung Straße. Das Opfer wurde dabei leicht verletzt. Die vom Zeugen gerufene Polizei hat das Opfer umfassend beraten und nahm einen Anzeige wegen Körperverletzung auf.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-09-26 00:00:00

Zwei Menschen von fünf Nazis in der Köpenicker Straße angegriffen

Zwei ausländische Genoss*innen der Antifa Neumünster wurden in der Köpenicker Straße von fünf Nazis überfallen. Neben anderen Verletzungen trug ein Opfer eine gebrochene Hand davon.

Quelle: 
Antifa Neumünster
Datum: 
2020-09-23 00:00:00

Info-Clip Register Friedrichshain-Kreuzberg

Film-Clip (2:08 min) über das Register Friedrichshain-Kreuzberg vom September 2020. Zu Wort kommen auch die Register-Koordinierung und Irmela Mensah-Schramm.

Der Film startet von der Website des Register Friedrichshain-Kreuzberg. Ein Dank an Konstantin Wecker für die musikalische Unterstützung.

Registerauswertung Friedrichshain-Kreuzberg für das 1. Halbjahr 2020

Foto Broschüre Halbjahr 2020Trotz des Lockdowns erhöhte sich die Vorfallszahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 100 auf 113. Propaganda stieg von 46 auf 66, Angriffe auf Personen von 15 auf 19 Vorfälle. Beleidigungen sind stark zurück gegangen. Pöbeleien, Bedrohungen und Sachbeschädigungen haben zugenommen.

Register-Auswertung 2019

FotoBroschuere2019.jpg2019 verzeichnete das Register 266 Vorfälle, 24 mehr als im Vorjahr (242). Propaganda besetzt mit 112 Vorfällen wieder mit Abstand Rang eins. Es wurden 11 Pöbeleien, 28 Beleidigungen und 10 Bedrohungen gemeldet, insgesamt 49.

LGBTIQ*-feindlicher Angriff am Strausberger Platz

Ein Unbekannter griff am Abend zwei Frauen an, die gegen 19:20 Uhr auf einer Bank am Strausberger Platz saßen und sich küssten. Erst pöbelte der Täter die Frauen an, dann sprühte er Pfefferspray in ihre Richtung, verfehlte sie jedoch. Danach warf er noch mehrere Glasflaschen auf das Pärchen. Die beiden Frauen blieben unverletzt.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 2195
Datum: 
2020-09-17 00:00:00

Zelt am Görlitzer Park angezündet

Eine 38jährige Frau und ein 28jähriger Mann schliefen in einem Zelt im Görlitzer Park nahe des Einganges Liegnitzer Straße, als gegen 1.30 Uhr ein 31jähriger Mann der Frau von außen, durch die Zeltplane hindurch, mehrfach gegen den Oberkörper trat und an den Haaren zog. Unterlassungsaufforderungen der Opfer blieben erfolglos. Stattdessen zündete der Täter das Zelt im Eingangsbereichs an, während sich das Paar noch darin befand. Der Brand konnte von den Opfern gelöscht werden und der Täter wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 2118
Datum: 
2020-09-09 00:00:00

Verfassungsfeindliche Plakate in der Boxhagener Straße

In der Boxhagener Straße wurden zwei verschwörungsideologische Plakate (dünner schwarzer Filzstift auf braunem Karton, handschriftlich, ca. 20 x 20 cm), die inhaltlich Reichsbürgern zuzuordnen sind und sich gegen das Grundgesetz richteten, entfernt.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-31 00:00:00

Hitlergruß in der Revaler Straße

Gegen 3:30 Uhr fiel Polizisten an der Revaler Straße ein Mann auf, der laut herum schrie. Als dieser den Einsatzwagen bemerkte, zeigte er den Polizisten den Hitlergruß und rief dazu nationalsozialistische Parolen. Der Polizeiliche Staatsschutz führt gegen den 29-Jährigen Ermittlungen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 2046
Datum: 
2020-08-30 00:00:00

LGBTIQ*-feindlicher Angriff in der Oranienstraße

Ein Mann befand sich gegen 5 Uhr in der Oranienstraße in Begleitung zwei weiterer Zeugen, als er von einem entgegenkommenden Paar homophob beleidigt wurde. Unvermittelt aus dem folgenden Streitgespräch wurde das 39jährige Opfer von dem Mann mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen und erlitt eine Platzwunde. Das Päärchen flüchtete Richtung Kottbusser Tor.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 2040
Datum: 
2020-08-29 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg