Charlottenburg-Wilmersdorf

Antimuslimische und rassistische Schriftzüge in Wilmersdorf

Am 11. Januar 2018 schrieben unbekannte Täter antimuslimische, rassistische und geflüchtetenfeindliche Schriftzüge an die Info-Tafel einer Bushaltestelle in der Brandenburgischen Straße in Wilmersdorf. Es wird wegen Sachbeschädigung nach § 303 StGB ermittlet.

Quelle: 
Antwort vom 21.01.2019 auf die Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Niklas Schrader und Anne Helm (LINKE), Abgeordnetenhaus Berlin, Drucksache 18 / 17 422
Datum: 
2018-01-11 00:00:00

Rassistisches und volksverhetzendes Hassposting

Am 03. Januar 2018 wurde aus dem Reichweindamm in Charlottenburg-Nord ein ZDF-Beitrag mit Bezug auf Geflüchtete rassistisch kommentiert. Es wird wegen Volksverhetzung nach § 130 StGB ermittelt.

Quelle: 
Antwort vom 21.01.2019 auf die Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Niklas Schrader und Anne Helm (LINKE), Abgeordnetenhaus Berlin, Drucksache 18 / 17 422
Datum: 
2018-01-03 00:00:00

Nicht-veröffentlichter rassistischer Angriff in Charlottenburg

Im Bezirk Charlottenburg hat ein rassistisch motivierter Angriff stattgefunden. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht. Das Datum entspricht nicht dem Datum der Tat.

Quelle: 
Reach Out Berlin
Datum: 
2018-03-31 00:00:00

Nicht-veröffentlichter rassistischer Angriff in Charlottenburg

Im Bezirk Charlottenburg hat ein rassistisch motivierter Angriff stattgefunden. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht. Das Datum entspricht nicht dem Datum der Tat.

Quelle: 
Reach Out Berlin
Datum: 
2018-03-31 00:00:00

Antisemitisch motivierte massive Bedrohung in Wilmersdorf

Am 30. Dezember 2018 kam es in Wilmersdorf zu einer massiven antisemitisch motivierten Bedrohung gegenüber einer als jüdisch bekannten Person.
Eine Veröffentlichung des genauen Vorfalls ist aufgrund von Daten-, Personenschutz oder auf Wunsch der betroffenen Personen nicht möglich. Detaillierte Informationen liegen dem Register Charlottenburg-Wilmersdorf, sowie der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) vor.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-12-30 00:00:00

Antisemitische Beleidigung in Grunewald

Am 08. Dezember 2018 wurde eine hebräischsprachige Reisegruppe von ungefähr 15 Personen am Gleis 17 im Grunewald von zwei Personen mit "Scheiß Juden" angepöbelt. Die israelischen Tourist_innen, die diesen Satz verstanden, fürchteten sich in dieser Situation. Auf Anweisung des Reiseleiters ging die Gruppe schnell weiter.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-12-08 00:00:00

Antisemitisch motivierte Sachbeschädigung am Breitscheidplatz

Am 28. Dezember 2018 wurde eine antisemitisch motivierte Sachbeschädigung am Breitscheidplatz in Charlottenburg festgestellt. Zum Jahrestag des Anschlages am Breitscheidplatz wurden für die israelischen Ermordeten, neben ihrem Foto eine Vase mit einer Israel-Flagge aufgestellt. Am 28. Dezember 2018 waren die Vase und die Flagge weg, obwohl andere Nationalflaggen für die Opfer in Ruhe gelassen wurden. Am Mahnmal waren bereits in der Vergangenheit Israel-Flaggen entfernt oder beschädigt worden.
Nach Angaben der Meldenden gesah dies seit Januar 2018 insgesamt sieben mal.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-12-28 00:00:00

Auf Hardenbergstraße antisemitisch beleidigt und beraubt

Am 09. Juni 2018 wird ein Mann im Beisein seines Freundes auf der Hardenbergstraße in der Nähe des Kinos am Zoo in Charlottenburg von einem unbekannten Mann antisemitisch beleidigt, am Oberkörper gepackt und beraubt. Er erstattet Anzeige.

Quelle: 
RIAS Berlin
Datum: 
2018-06-09 00:00:00

Mitarbeiter im Olympiastadion antisemitisch attackiert

Am 28. April wird gegen 21.50 Uhr auf einer VIP-Party des Fußballvereins Hertha BSC im Olympiastadion ein 19-jähriger Service­mitarbeiter von einem 42-jährigen Gast aus antisemitischer Motivation verfolgt und er versucht ihn zu schlagen. Der Gast springt auf den Tresen, hält ihn am Arm fest und beleidigt in antisemitisch.

Quelle: 
RIAS Berlin, Polizei Berlin, 1.2.2019
Datum: 
2018-04-28 00:00:00

Identitäre Bewegung Plakat am Kurfürstendamm

Am 09. Februar 2019 wurde am Bahnsteig der U1 Kurfürstendamm in Charlottenburg in einem großen Wall-Werbeglaskasten ein rassistisches Plakat der Identitären Bewegung zum Thema "großer Austausch" gesehen und der BVG zur Beseitigung gemeldet.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2019-02-09 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf