Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

Grußwort vom Register an die Landesdelegierten-Konferenz des VVN/BdA vom 11.11.17

Für das Register war es eine große Ehre, ein Grußwort an die Delegierten des VVN /BdA (Verfolgte des Naziregimes / Bund der Antifaschisten) richten zu dürfen. Wir veröffentlichen hier das Grußwort zur Kenntnis.

Offener Brief bzgl. AfD Kampagne gegen Silvio-Meier-Preis

Wir sind entrüstet über die Ende Oktober/ Anfang November 2017 gestartete Kampagne von der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus gegen das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und eine Preisträgerin des diesjährigen Silvio-Meier-Preises, weil sie die kampagne auf Unwahrheiten aufgebaut ist.

NS-Verharmlosung auf Sticker in der Neuen Bahnhofstraße

In der Neuen Bahnhofstraße wurde ein Sticker eines Dark-Techno-Musikers entfernt, der in seiner Eigenwerbung im Wort "Darkness" die S-Buchstaben als "Sig"-Rune darstellt. Diese Sticker waren bereits mehrfach im September 2020 im Gebiet aufgetaucht und zuletzt im Juni in der Jessnerstraße.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2021-09-04 00:00:00

Rechte Propanda im Friedrichshainer Südkiez

Weiträumig im gesamten Südkiez von der Frankfurter Allee bis zur Revaler Straße wurden Sticker mit Werbung für den sogenannten "Corona-Ausschuss" entfernt. Es handelt sich dabei um die Website einer Anwältin und Designerin, die immer wieder im Rahmen extrem rechter Veranstaltungen zur Corona-Leugnung in Erscheinung tritt.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2021-08-31 00:00:00

Wie kann ich auf Personen im meinem Umfeld reagieren/ einwirken, wenn sie sich in die Filterblasen von Verschwörungsideologen und Corona–Leugner*innen begeben haben?

Onlineworkshop 12.11.2021 / 12–15 Uhr mit "Der goldene Aluhut"

Es gibt kurze Inputs von Giulia Silberberger (Gründerin und Geschäfsführerin Der goldene Aluhut), Alia Pagin (Medienpädagogin aus Frankfurt /M.) und Helene Taschwer (Sektenbeauftrage, Wien) zur Psychologie von Verschwörungsglauben und Faktencheck.
Praktische Tipps, wie wir auf Menschen in unserem Umfeld (Familie, Freunde oder Arbeitskolleg*innen) eingehen können, um sie im besten Fall wieder in die Realität zurück zu holen sind Inhalt des Workshops.

Das sieht doch verboten aus... Faltflyer verbotene rechte Symbole

Wir haben unseren Flyer neu aufgelegt. Neben verbotenen und erlaubten Symbolen informiert der Flyer über ausgewählte Zahlencodes der rechten Szene und es gibt weitere Tips.

Plakate am Spielplatz Samariter-/Eldenaer Str. beschädigt

Nachdem am 29.09. auf dem Spielplatz ein Neonazi-Angriff erfolgte, hängten Anwohner*innen laminierte Plakate auf, um auf das Geschehene aufmerksam zu machen. Sämtliche Plakate wurden nun beschädigt: Das Wort „Nazi“ wurde an zwei Stellen ausgeschnitten, sodass der extrem rechte Hintergrund der Tat unklar wird.

Quelle: 
Berliner Register
Datum: 
2021-10-06 00:00:00

NS-relativierende Schmiererei in der Simon-Dach-Straße

An der Wand in der Simon-Dach-Str. 27 wurde eine Schmierei entdeckt, welche die 2G-Regelung zur Covid-Eindämmung mit dem Nationalsozialismus gleichsetzt („Stop 2G", daneben ein Hakenkreuz).

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2021-10-06 00:00:00

NS-verharmlosende Sticker an der Elsenbrücke

Auf der Fußgänger*innen-/Fahrradbrücke im Friedrichshainer Teil der Elsenbrücke wurde ein Sticker entdeckt und entfernt, der das Impfen mit „Eugenik“ gleichsetzt.

Quelle: 
Register Friedrichshain-Kreuzberg
Datum: 
2021-09-28 00:00:00

Hitlergrüße bei Eishockey-Spiel in Mercedes-Benz Arena

Bei einem Spiel der Eisbären Berlin gegen den HC Lugano wurden aus dem Publikum heraus Hitlergrüße gezeigt. Polizei und Security griffen nicht dagegen ein.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2021-10-05 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg