Treptow-Köpenick

Register Treptow Köpenick

Bedrohungen auf Facebook

Ein Facebook-Benutzer drohte auf der Facebook-Seite „Nein zum Heim in Köpenick“ in einem Beitrag über vermeintliche Asylbewerber*innen „Das nächste Mal am besten gleich am nächsten Baum aufhängen.“ Zum selben Beitrag rief ein anderer zu einem Brandanschlag auf „Am besten diese kanackenunterschlüpfe anstecken“. Außerdem schrieb ein dritter einen Kommentar „Ik schmeiß mal mein Ofen wieder an“ was ein Bezug zum Nationalsozialismus herstellen sollte.

Quelle: 
Facebook-Seite:”Nein zum Heim Köpenick”
Datum: 
2014-06-12 00:00:00

Rassistische Transparente in Adlershof

Laut Eigenangaben der Facebook-Gruppe "„Nein zum Heim in Köpenick“ wurden Transparente an einem Spielplatz angebracht. Darauf waren rassistische Sprüche zu lesen.

Quelle: 
Facebook-Seite:”Nein zum Heim Köpenick”
Datum: 
2014-06-09 00:00:00

Rassistische Beleidigung am S-Bhf. Schöneweide

Ein sichtlich betrunkener Mann hat am S-Bhf. Schöneweide einen Fahrgast rassistisch beschimpft. Als die S-Bahn losfuhr äußerten mehrere Passant*innen ihr Unverständnis über das Verhalten des Betrunkenen.

Quelle: 
Zentrum für Demokratie
Datum: 
2014-06-11 00:00:00

Rassistische Aufkleber am Adlergestell

Am Adlergestell in Adlershof wurden mehrere „Nein zum Heim“ Aufkleber entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Zentrum für Demokratie
Datum: 
2014-06-08 00:00:00

Rassistische Propaganda am "Platz der Befreiung"

Am Platz der Befreiung in Adlershof wurde ein „Nein zum Heim“ Zettel sowie ein rassistischer Aufkleber entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Uffmucken
Datum: 
2014-06-04 00:00:00

Hakenkreuz-Aufkleber in Johannisthal

In Johannisthal wird ein Aufkleber entdeckt und entfernt auf dem eine Hakenkreuz-Fahne zu sehen ist mit einem kleinen Schild „Bin bald zurück“

Quelle: 
Runder Tisch Johannisthal
Datum: 
2014-06-03 00:00:00

Ergebnisse des Registers Treptow-Köpenick für 2013

Treptow-Köpenick hat im Vergleich zu anderen Regionen weiterhin eine deutlich sichtbare und aktive rechte Szene, die den Großteil der gesammelten Vorfälle verursacht. Der Bezirk beherbergt die Bundeszentrale der NPD in Köpenick und hat in der Region rund um den Bahnhof Schöneweide mit einer verfestigten rechten Szene zu tun, die dort wohnt, Geschäfte betreibt. Die hegemoniale Bestrebungen lassen spürbar nach.

Rassistischer Angriff in Adlershof

In der Nacht auf den 31. Mai wurde ein Mann von drei Personen in der Dörpfeldstraße rassistisch beleidigt. Als er die Beleidigungen ignorierte warf einer der Rassisten eine Glasflasche nach ihm, die ihn verfehlte. Danach sprang einer der Angreifer dem Mann in den Rücken und sie traten auf den am Boden Liegenden ein. Als dieser flüchten wollte, warf die dritte Person, eine Angreiferin, eine weitere Flasche nach dem Flüchtenden die ihn abermals verfehlte.

Quelle: 
Pressemitteilung der Polizei
Datum: 
2014-05-30 00:00:00

Rassistische Aufkleber in der Lindenstraße

An der Haltestelle Bahnhofstraße/Lindenstraße werden zwei Aufkleber mit rassistischem Inhalt entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Chili [TK]
Datum: 
2014-05-29 00:00:00

Neonazi-Aufkleber aus Pinneberg

In der Unterführung am S-Bhf. Schöneweide wird ein neonazistischer Aufkleber aus Pinneberg entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Zentrum für Demokratie
Datum: 
2014-05-26 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Treptow-Köpenick