Reinickendorf

Neonazi-Aufkleber im Märkischen Viertel

In einem Fahrstuhl eines Hauses am Wilhelmsruher Damm im Märkischen Viertel wurde ein halb zerkratzter Neonazi-Aufkleber bemerkt. Im Hintergrund war das Symbol der Schwarzen Sonne zu erkennen, das aus mehreren übereinandergelegten Hakenkreuzen im Kreis besteht.

Quelle: 
Gesobau-Nachbarschaftsetage
Datum: 
2019-11-29 00:00:00

Neonazi-Stammtisch in Tegel

Anfang August fand erneut ein Neonazi-Stammtisch in einem Lokal in der Nähe des S-Bahnhofs Tegel statt. Der Stammtisch wird seit Jahren aus Aktivisten aus dem Umfeld des Neonazi-Magazins "Recht und Wahrheit" organisiert.

Quelle: 
Antifaschistes Pressearchiv - Blog rechtsaußen
Datum: 
2019-08-03 00:00:00

Antiziganistisches Mobbing in einer Reinickendorfer Grundschule

In einer Grundschule in Reinickendorf-West kam es zu antiziganistischem Mobbing. Eine Schülerin der 5. Klasse berichtete, dass sie und ihre zwei Jahre jüngere Schwester wurden von einer Gruppe von fünf gleichaltrigen und älteren Mitschülerinnen seit mehr als einem Jahr als „Zigeunerin“ beleidigt und mehrfach angegriffen. Dabei wurden sie teilweise auch blutig geschlagen. Die Schülerin hat Angst, weiter zur Schule zu gehen.

Quelle: 
Aufwind e. V.
Datum: 
2020-01-22 00:00:00

Neonazi-Stammtisch in Tegel

Das Neonazi-Magazin "Recht und Wahrheit" veranstaltete erneut in einem Lokal gegenüber vom S-Bahnhof Tegel einen Stammtisch. In der Einladung wurden die Anhänger_innen mit "Heil Dir Kamerad" angesprochen. Dies und weitere Begriffe wie "Volksgenossen" und "Volksgemeinschaft" belegen eine inhaltliche Nähe zum Nationalsozialismus. Die Eingeladenen wurden vor dem Treffen dazu aufgerufen, sich auf einen bevorstehenden Krieg und Systemzusammenbruch vorzubereiten.

Quelle: 
Antifaschistes Pressearchiv - Blog rechtsaußen
Datum: 
2016-09-09 00:00:00

Trägerwechsel beim Register Reinickendorf

Das Register Reinickendorf hat zum Jahreswechsel den Träger gewechselt und ist seit Januar 2020 bei der Stiftung SPI angesiedelt. Das Reinickendorfer Register ist ab jetzt über folgende E-Mail-Adresse zu erreichen:
register-rd@stiftung-spi.de
Die Telefonnummer bleibt die gleiche (01577-5744973) und auch personell ändert sich nichts.

Antimuslimische Schmiererei in Wilhelmsruh

An der Haltestelle des Bus 122 am S-Bahnhof Wilmelmsruh in Reinickendorf-Ost wurde auf beiden Seiten der Fahrplanauskunft der Slogan „NO ISLAM“ bemerkt, den Unbekannte mit schwarzem Edding geschrieben hatten. Eine pauschale Ablehnung des Islams ist als antimuslimischer Rassismus einzustufen.

Quelle: 
Integrationslots*innen Reinickendorf
Datum: 
2019-11-05 00:00:00

Erneut homofeindliche Schmiererei in Wittenau

An einem Stromkasten gegenüber der Rödernalle 118 in Wittenau wurden erneut homofeindliche Schmierereien bemerkt, die von Unbekannten auf zwei Stromkästen angebracht worden waren. In weißer Farbe auf blauem Grund stand dort das Wort "Homos". Wie bereits im April und November waren die Schmierereien offenbar angebracht worden, um Hertha-Anhänger_innen zu beleidigen.

Quelle: 
Links-Fraktion Reinickendorf
Datum: 
2019-12-18 00:00:00

NPD-Weihnachtsfeier in Reinickendorf-Ost

Am letzten Wochenende vor Weihnachten veranstaltete der NPD Kreisverband Mitte-Reinickendorf in einer Kneipe in der Residenzstraße in Reinickendorf-Ost ein Weihnachtsessen und in nationalsozialistischer Tradition ein sogenanntes "Julfest". Die NPD-Jugendorganisation JN nahm mit einem Info-Stand teil.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-12-22 00:00:00

NPD gedenkt Weltkriegstoten in Alt-Reinickendorf

Ein halbes Dutzend Anhänger der NPD und ihrer Jugendorganisation JN inszenierte auf dem Friedhof Reinickendorf I im Freiheitsweg 64 in Alt-Reinickendorf anlässlich des Volkstrauertags ein Gedenken an die deutschen Toten des Zweiten Weltkriegs. Sie reinigten die Kriegsgräberstätte und stellten nach Einbruch der Dunkelheit Kerzen Grabkerzen mit dem Slogan „Der Befehl des Gewissens“ und dem Logo der JN auf. An der Tür der Friedhofskapelle brachten sie einen Zettel mit dem Text des Soldatenlieds „Der gute Kamerad“ an.

Quelle: 
Eigene Recherche des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-11-17 00:00:00

Homofeindliche Schmierereien in Wittenau

An zwei Stromkästen am Nordgraben Ecke Schorfheidestraße in Wittenau wurden homofeindliche Schmierereien bemerkt, die von Unbekannten angebracht worden waren. In weißer Farbe auf blauem Grund stand dort "Homos". Wie bereits im April waren die Schmierereien offenbar angebracht worden, um Hertha-Anhänger_innen zu beleidigen.

Quelle: 
Fraktion Die LINKE Reinickendorf
Datum: 
2019-11-25 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Reinickendorf