Reinickendorf

Reinickendorfer AfD-Politiker treten in JA-Video auf

In einem stark inszenierten, professionell produzierten Video der extrem rechten Jungen Alternative Berlin traten mehrere Reinickendorfer AfD-Politiker auf. Im Zentrum steht das Interview eines jungen Mannes mit dem Reinickendorfer AfD-Fraktionsvorsitzenden. Im Vorspann sind weitere Reinickendorfer AfD-Politiker, darunter auch der Stadtrat der AfD zu sehen.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-10-03 00:00:00

Junge Alternative in Reinickendorf

Die AfD Reinickendorf veranstaltete einen Stammtisch, bei dem sich der neue Vorsitzende der Berliner Jungen Alternative, Vadim Derksen, vorstellte. Nach eigenen Angaben nahmen etwa 50 Personen an dem Stammtisch teil. Die Junge Alternative ist eine extrem rechte Organisation, die Verbindungen zur Identitären Bewegung pflegt.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-07-17 00:00:00

AGH-Anfrage zu Unterkünften in Wittenau

Das AfD-Mitglied im Abgeordnetenhaus Thorsten Weiß stellte eine Schriftliche Anfrage zu geplanten Unterkünften für Geflüchtete in Wittenau, inbesondere auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik. Darin fragte er u.a. ob die forensische Psychiatrie ausgelagert werden solle, ob der Gedenkort für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung gefährdet sei und ob der Umweltschutz bei der Planung vernachlässigt worden sei. Er unterstellte außerdem, der Ortsteil werde durch "die fortschreitende ,Ballung' von Flüchtlingsunterkünften" belastet.

Quelle: 
Abgeordnetenhaus Drucksache 18/20836
Datum: 
2019-08-21 00:00:00

Diskriminierende BVV-Debatte in Reinickendorf

In der Bezirksverodnetenversammlung Reinickendorf wurde ein Antrag der AfD diskutiert, der bereits in verschiedenen Ausschüssen abgelehnt worden war. Die AfD hatte beantragt, das Bezirksamt solle "sich beim Senat dafür einzusetzen, dass in Berlin ein Kopftuch Verbot für unter 14-jährige Schülerinnen beschlossen wird." In der Begründung hieß es, "junge, unmündige Musliminnen" würden "von Ihren Eltern gezwungen, ein Kopftuch zu tragen", so dass ihre Religionsfreiheit gefährdet sei.

Quelle: 
Druchsache 1031/XX, Audioprotokoll der BVV
Datum: 
2019-06-12 00:00:00

Aktion der Identitären Bewegung in Reinickendorf

Mitglieder der extrem rechten Identitären Bewegung störten die BVV-Versammlung Reinickendorf. Die Aktion richtete sich gegen die Unterbringung von Geflüchteten in einer ehemaligen Seniorenunterkunft. Während der Sitzung entrollten Anhänger_innen der Identitären ein Transparent mit der Aufschrift „Für unsere Alten Spott und Kälte. Für Asylanten Lob und Knete.“ Die Störaktion war der erste öffentliche Auftritt der seit Oktober 2012 aktiven Berliner Gruppe der Identitären.

Quelle: 
apabiz
Datum: 
2013-03-13 00:00:00

Morddrohungen gehen Reinickendorfer LINKE-Politiker

In der Nacht auf den 21. September 2013, einen Tag vor der Bundestagswahl, beschmierten Unbekannte die Wohnungstür des Bundestagskandidaten der Berliner LINKEN, Hakan Taş, mit Morddrohungen: „SS Ausländer Raus! Bald Bist du TOD“.

Quelle: 
Stellungnahme der Geschäftsführerin der LINKEN Berlin vom 21. September 2013
Datum: 
2013-09-21 00:00:00

NPD-Sommerfest in Reinickendorf geplant

Die NPD Reinickendorf warb im Vorfeld für ein Sommerfest in Reinickendorf am 17. August. Ob das Fest an diesem Tag, an dem von Neonazis an den Tod von Rudolf Hess gedacht wird, tatsächlich stattfand, ist unklar.

Quelle: 
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus
Datum: 
2019-08-17 00:00:00

Rassistische Äußerungen in Reinickendorfer Kindergarten

Eine Frau berichtet, dass ein Kind in einem Reinickendorfer Kindergarten von anderen Kindern als "Scheiß-Araber" beschimpft wurde.

Quelle: 
Integrationslots*innen Reinickendorf
Datum: 
2019-08-09 00:00:00

Diskriminierende Äußerungen einer Lehrerin im Märkischen Viertel

Eine Lehrerin der Bettina-von-Arnim Oberschule im Märkischen Viertel äußerte sich im Jahr 2017 mehrfach anlasslos im naturwissenschaftlichen Unterricht abwertend über den Islam. Eine muslimische Schülerin stellte sie vor der Klasse bloß, indem sie ihr mitteilte, sie verstehe nicht, warum sie Kopftuch trage.

Quelle: 
Integrationslots*innen Reinickendorf
Datum: 
2017-12-31 00:00:00

Diskriminierende Äußerungen einer Lehrerin in Wittenau

Eine schwarze Schülerin wurde im Jahr 2018 in der Jean-Krämer-Oberschule in Wittenau von einer Lehrerin mehrfach vor der Klasse als Beispiele für Schwarze Menschen vorgeführt. Die Lehrerin benutzte außerdem in verschiedenen Kontexten ein besonders verletzendes rassistisches Wort für Schwarze Personen.

Quelle: 
Integrationslots*innen Reinickendorf
Datum: 
2018-12-31 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Reinickendorf