Reinickendorf

Bedrohung durch Nachbar_innen im Märkischen Viertel

Eine alleinerziehende Frau mit mehreren kleinen Kindern, die in der Finsterwalder Straße im Märkischen Viertel lebt, wurde im Jahr 2018 über einen längeren Zeitraum von Nachbar_innen aus rassistischer Motivation belästigt und bedroht. Unter anderem wurde das Schloss der Wohnungstür mit Klebstoff beschädigt, eine Sektflasche vor der Tür abgestellt, Müll vor der Tür verteilt und ein gebrauchter Tanga in den Briefkasten gesteckt. Ein Nachbar minderte die Miete und verklagte sie, weil die Kinder zu laut seien.

Quelle: 
Integrationslots*innen Reinickendorf
Datum: 
2018-12-31 00:00:00

NS-verharmlosende Äußerungen des Reinickendorfer AfD-Stadtrats

Nach einer Protestaktion gegen die Teilnahme der AfD an der bezirklichen Holocaust-Gedenkveranstaltung in Reinickendorf, äußerte sich der Reinickendorfer Stadtrat Sebastian Maack NS-verharmlosend. Er beteiligte sich an einer Diskussion empörter AfD-Anhänger_innen auf Facebook und schrieb: "Dass die Linkspartei in Reinickendorf die Opfer des nationalen Sozialismus für parteipolitische Zwecke missbraucht zeigt, dass die Sozialisten nichts dazugelernt haben.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2020-01-28 00:00:00

AfD Neujahrsempfang mit Kalbitz in Reinickendorf

Die AfD Reinickendorf veranstaltete einen Neujahrsempfang, bei dem der Brandenburger AfD-Politiker Andreas Kalbitz auftrat, der neben Björn Höcke als wichtigster Vertreter des völkischen „Flügels“ der AfD gilt und früher in Neonazi-Organisationen aktiv war.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2020-01-16 00:00:00

JA-Video mit Reinickendorfer AfD-Stadtrat

Die extrem rechte Junge Alternative veröffentlichte ein Video auf Youtube, in dem der Reinickendorfer AfD-Stadtrat Sebastian Maack ausführlich interviewt wurde.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-10-07 00:00:00

AfD-Neujahrsempfang in Reinickendorf

Die AfD Reinickendorf veranstaltete einen Neujahrsempfang, bei dem AfD-Politiker Gottfried Curio auftrat, der in der Vergangenheit rassistische Verschwörungsmythen verbreitete. An der Veranstaltung nahmen mehr als 60 Personen teil.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-01-15 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche AfD-Petition in Reinickendorf

Die AfD Reinickendorf startete eine flüchtlingsfeindliche Online-Petition gegen die weitere Unterbringung von Geflüchteten in den sogenannten Sternhäusern mit dem Titel "Bezahlbarer Wohnraum auf dem Gelände der Karl-Bonhoeffer-Nervenheilanstalt - JETZT". Hintergrund war die Ankündigung des Senats, eine schon bestehende Unterkunft in ein Ankunftszentrum umzuwandeln, wo Geflüchtete nur vorübergehend untergebracht sein würden. Stattdessen sollten die Sternhäuser aus Sicht der AfD abgerissen werden, um Neubau Platz zu machen.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-02-27 00:00:00

Rassistische Äußerungen in Reinickendorfer BVV

Im Rahmen der Debatte über eine Großen Anfrage der Grünen zum "Klimaschutz in Reinickendorf" gab es einen rassistischen Redebeitrag. Ein BVV-Abgeordneter der AfD stellte einen Zusammenhang zwischen Überbevölkerung, verschwindendem Naturraum in deutschen Städten und dem Zuzug aus "Afrika und Asien" her. Die Äußerungen blieben nicht unwidersprochen. Ein Verordneter der FDP kritisierte den Beitrag als widerlich und menschenverachtend.

Quelle: 
BVV-Audioprotokoll
Datum: 
2019-10-23 00:00:00

Diskriminierende Praxis einer Tegler Immobilienfirma

Eine Immobilienfirma aus Tegel teilte einer wohnungssuchenden Frau schriftlich mit, sie kooperiere "in diesem Objekt nicht mit dem Jobcenter / Lageso / Sozialamt". Geflüchtete, die noch auf staatliche Leistungen angewiesen sind, sowie andere Haushalte mit keinem oder sehr geringem Einkommen, wurden auf diese Weise von vornherein als Mieter_innen ausgeschlossen und so diskriminert.

Quelle: 
Register Spandau
Datum: 
2019-06-05 00:00:00

Flüchtlingsfeindlicher Aufkleber in Alt-Tegel

Am Brunowplatz in Alt-Tegel wurde an einem Straßenschild zum Medebacher Weg ein flüchtlingsfeindlicher Aufkleber mit dem Slogan "Wir wollen das gar nicht schaffen" bemerkt. Der Aufkleber zitiert eine Aussage des AfD-Vorsitzenden Gauland aus dem Jahr 2015. Aufkleber mit gleichlautendem Text werden von einem rassistischen Onlineversand vertrieben.

Quelle: 
Register Spandau
Datum: 
2019-09-04 00:00:00

AfD Reinickendorf wirbt für Neue Rechte

Die AfD Reinickendorf stellte in einem Artikel auf ihrer Website die Junge Freiheit, ein wichtiges Medium der Neuen Rechten vor und verlinkte auf Artikel aus der Zeitung.

Quelle: 
Eigene Recherchen des Register Reinickendorf
Datum: 
2019-12-05 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Reinickendorf