Reinickendorf

Jahresbericht 2018 des Register Reinickendorf veröffentlicht

Das Register Reinickendorf veröffentlichte am 6. März 2019 seinen Jahresbericht für das Jahr 2019. Im Bezirk Reinickendorf stiegen die registrierten Vorfälle leicht von 107 im Vorjahr auf 114 im Jahr 2018 an. Die Zahl der Angriffe lag mit 12 so hoch wie im Jahr 2016. Rassismus war wieder das häufigste Motiv. Die vollständige Auswertung kann als PDF heruntergeladen werden.

Antiziganistische Leistungsverweigerung in Reinickendorf

In Reinickendorf wurden einer rumänischen Familie aus antiziganistischer Motivation Leistungen verweigert.

Quelle: 
Amaro Foro
Datum: 
2018-11-28 00:00:00

Antiziganistische Leistungsverweigerung in Reinickendorf

In Reinickendorf wurden einer rumänischen Frau aus antiziganistischer Motivation Leistungen verweigert.

Quelle: 
Amaro Foro
Datum: 
2018-06-08 00:00:00

Erneut flüchtlingsfeindliche Sachbeschädigung im Märkischen Viertel

Erneut verübten Unbekannte im Senftenberger Ring im Märkischen Viertel eine Sachbeschädigung, die sich gegen die dortige Unterkunft für Geflüchtete richtete.

Quelle: 
Abgeordnetenhaus Berlin, Drucksache 18/17422
Datum: 
2018-10-28 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche Sachbeschädigung im Märkischen Viertel

Im Senftenberger Ring im Märkischen Viertel verübten Unbekannte gegen 20:18 Uhr abends eine Sachbeschädigung, die sich gegen die dortige Unterkunft für Geflüchtete richtete.

Quelle: 
Abgeordnetenhaus Berlin, Drucksache 18/17422
Datum: 
2018-08-24 00:00:00

Rassistischer Angriff in Reinickendorf

Im Bezirk Reinickendorf hat ein rassistisch motivierter Angriff stattgefunden. Auf Wunsch der Betroffenen werden keine weiteren Informationen veröffentlicht. Das Datum entspricht nicht dem Datum der Tat.

Quelle: 
Reach Out
Datum: 
2018-08-07 00:00:00

Sozialchauvinistische Propaganda in Alt-Reinickendorf

In Alt-Reinickendorf wurden blaue DIN-A-5-Zettel mit sozialchauvinistischem Inhalt verteilt, die für eine monatliche „Bürgersprechstunde“ warben. Im Text heißt es, es würden „Hinweise zu kriminellen und asozialen Personen und Personengruppen entgegen genommen, die z.B. mit Drogen oder Hehlerware dealen oder der Prostitution nachgehen.“ Die Bezeichnung von Personengruppen als „asozial“ verortet sie außerhalb der Gesellschaft und entmenschlicht sie auf diese Weise.

Quelle: 
Meldung einer Einzelperson
Datum: 
2019-02-13 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche Beiträge in der BVV Reinickendorf

In der November-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf äußerte sich die AfD erneut flüchtlingsfeindlich. Es wurde ein AfD-Antrag aus der März-Sitzung diskutiert, der gefordert hatte, es sollten keine weiteren Flüchtlinge in den Bezirk kommen, solange nicht alle ausreisepflichtigen Flüchtlinge den Bezirk verlassen hätten.

Quelle: 
Register Reinickendorf, Drucks. 0908/XX
Datum: 
2018-11-14 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche Anträge in der BVV Reinickendorf

AfD und CDU schürten mit verschiedenen Anträgen in der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf Stimmung gegen den Zuzug von Geflüchteten in den Bezirk. Die AfD-Fraktion stellte einen Antrag mit dem Titel „Keine weiteren Flüchtlinge in Reinickendorf aufnehmen“ (Drucks. 0908/XX).

Quelle: 
Drucks. 0908/XX, Drucks. 0954/XX
Datum: 
2018-03-14 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche Redebeiträge in BVV Reinickendorf

In der Januar-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf hetzte die AfD-Fraktion gegen Geflüchtete. In einer großen Anfrage hatte sie im Zusammenhang mit einer im Bau befindlichen Unterkunft für Geflüchtete im Märkischen Viertel nach dem Stand verschiedener Maßnahmen zum Ausbau der Infrastruktur im Ortsteil gefragt.

Quelle: 
Drucksache 0757/XX
Datum: 
2018-01-10 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Reinickendorf