März 2020: "Schutzzonen"-Kampagne der NPD ist beendet

Die bundesweite NPD-Kampagne "Schafft Schutzzonen" (SS) hat vorgestern ihren Betrieb eingestellt.

Das NPD-Tarnlabel, das maßgeblich von Berliner Neonazis betrieben wurde, hatte mit seiner Bürgerwehr-Imitation mehrfach Presse-Aufmerksamkeit für die bankrotte Neonazi-Partei gebracht. Die NPD hatte bei einem Strategietreffen vor wenigen Monaten aufgrund der massiven Verluste bei Wahlen und der drohenden Bedeutungslosigkeit angekündigt, verstärkt auf Kampagnen und Labels mit unverfänglichen Namen zu setzen und auch über eine Änderung des Parteinamens nachzudenken. Eines dieser Labels hat die Partei nun selbst beerdigt.

(Auf der "Schutzzonen"-Seite heißt es jedoch, dass regionale Gruppen selbständig weiter arbeiten können. Ob das wirklich passiert, ist zu bezweifeln. Die Berliner Schutzzonen-Streifen wurden in den letzten Monaten nur noch von einer Handvoll Neonazis betrieben. Die Abstände zwischen den Aktionen nahmen eher zu. In Lichtenberg z.B. wurde in diesem Jahr noch keine Streife durchgeführt.)