Auswertung 2018

Foto Brosch182018 verzeichnete das Register 242 Vorfälle, 64 mehr als im Vorjahr. Propaganda besetzt wieder mit Abstand Rang eins, gefolgt von Beleidigung/ Bedrohung/ Pöbelei und Angriffen. Die häufigsten Vorfallsmotive sind Rassismus, Antisemitismus, gefolgt von Rechter Selbstdarstellung, LGBTIQ*-Feindlichkeit und Muslimfeindlichkeit.

Die Broschüre (PDF)  gibt eine Übersicht über das Jahr 2018 und weitergehende Informationen.

Die Auswertung wird in der Geschäftsstelle öffentlich vorgestellt am 13.03.19 und 12.04.19 um 18:30 Uhr.

 

Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder  bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Taten in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen!