Antisemitismus und jüdische Widerständigkeit in Vergangenheit und Gegenwart - Rundgang durch Charlottenburg am 30. Oktober und 2. November 2021

Zusammen mit dem Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim beleuchten wir bei diesen Stadtführungen anlässlich der Aktionswochen gegen Antisemitismus historische Orte, aktuelle Vorfälle und jüdischen Widerstand in Charlottenburg. ⁠⁠ ⁠

Der Rundgang führt uns zu Orten der Verfolgung und Zerstörung während des Nationalsozialismus und des Neuanfangs nach 1945. Heute ist Charlottenburg-Wilmersdorf ein Bezirk mit einer aktiven jüdischen Infrastruktur und gleichzeitig einer besonders hohen Zahl antisemitischer Anfeindungen. Wir begegnen Orten jüdischen Lebens und Widerstands und stellen Möglichkeiten vor, antisemitisch motivierte Vorfälle wie Beleidigungen oder Drohungen zu melden.⁠⁠ ⁠⁠

Der Rundgang dauert zu Fuß ca. 1,5 Stunden.⁠⁠ ⁠⁠

Termine:
Samstag, 30. Oktober, 14 Uhr⁠⁠
Dienstag, 2. November, 17 Uhr⁠⁠ ⁠⁠

Anmeldungen an: cw@berliner-register.de⁠⁠

Der genaue Treffpunkt in der Nähe des S-Bahnhofs Savignyplatz wird euch in der Bestätigungsmail mitgeteilt. ⁠⁠

Die Aktionswochen gegen Antisemitismus der Amadeu-Antonio-Stiftung in Kooperation mit dem Anne-Frank-Zentrum finden rund um den 9. Oktober, dem Jahrestag des Anschlags in Halle, und den 9. November, dem Jahrestag der Novemberpogrome deutschlandweit und online statt.