Antisemitische Propaganda

In einer Facebook Gruppe postet ein Nutzer ein Bild mit einer antisemitischen-Juden-Karikatur mit der Aufschrift: "Wenn zwei sich streiten freut sich der Zionist. Keine Macht den Hetzern!". Auf Kritik einer Person, dass sei Nazismus, antwortet der erste "Kritik am Zionismus hat weder was mit Antisemitismus noch mit Hetze etwas zutun", ein dritter meint auf Hitler, Goebbels und Himmler bezogen: "Alles 3 gute Männer!". Die Meldende wirft ein, es gäbe 57 islamische Länder, dann werde es ja wohl ein jüdisches geben dürfen. Daraufhin antwortet ein vierter: "Nein! Denn die Juden hatten nie ein eigenes Land. Somit steht es ihnen auch heute nicht zu, sich eines zu nehmen." Die Juden kämen aus dem khasarischen Raum und nicht aus Palästina. Auch ein fünfter stimmt dem Post zu, "Hat ein nicht deutscher Politiker gesagt, den ich eigentlich nicht mag... Aber denke ebenso" (Gemeint ist Hitler". Auf die Kritik, dass pauschale Kritik an Juden Hetze sei durch die dritte Person, entgegnet der erste, "Kritik an den Zionisten nennst du Nazipropaganda? Nicht schlecht", der dritte "Bei Zionisten kann man nur pauschal sein, denn es gibt keine Guten!"; der vierte: "Es gibt nur 2 Arten von Zionisten: böse und tote". Der letztgenannte verlinkt in seinem Kommentar die Meldende direkt.

Register: 
Berlinweit
Datum: 
2017-12-30 00:00:00
Quelle: 
Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)