Charlottenburg-Wilmersdorf

Rassistischer Angriff in Charlottenburg-Nord

Am 11. März 2017 schlug eine Frau am Reichweindamm in Charlottenburg-Nord ein neunjähriges Mädchen mehrmals mit einem gefüllten Stoffbeutel und beleidigte sie rassistisch. Das Mädchen begab sich in ärztliche Behandlung. Ihre Mutter erstattete Anzeige.

Quelle: 
Polizei Berlin 12.03.17 #566, Berliner Morgenpost 12.03.17
Datum: 
2017-03-11 00:00:00

Rassistische Kundgebung in Charlottenburg

Am 16. März 2017 präsentierte die neurechte Identitäre Bewegung auf dem Breitscheidplatz in Charlottenburg ein Banner mit der Aufschrift "Defend Berlin" und ihrem Logo. "Defend" bezieht sich dabei auf eine von ihnen behauptete "Islamisierung Europas" und ist rassistisch konnotiert.

Quelle: 
Pankower Register
Datum: 
2017-03-16 00:00:00

Auswertung 2016 des Registers Charlottenburg-Wilmersdorf erschienen

Das Register Charlottenburg-Wilmersdorf hat am 16. März 2016 die Auswertungsbroschüre über das Jahr 2016 herausgegeben. In der Broschüre werden aktuelle Entwicklungen der neurechten und nazistischen Szenen in Charlottenburg-Wilmersdorf erläutert. Die Broschüre kann in niedriger Auflösung heruntergeladen werden (513 kB).

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 20. Oktober 2016 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Alice Weidel, Bundesvorstandsmitglied der Alternative für Deutschland, hielt einen europapolitischen Vortrag. Dabei zog sie verunglimpfend über den politischen Gegner her: Sie zog Merkel-Grimassen und ließ sich fälschlich ein, Gabriel hätte „nie gearbeitet, nie etwas gelernt“. Die Bibliothek des Konservatismus bearbeitet EU-skeptische Themen, in diesen Kontext ordnet sich der Vortrag ein.

Quelle: 
Der Spiegel 03.02.17
Datum: 
2016-10-20 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 28. Januar 2016 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Der Journalist Alexander K. stellte sein Buch „Keine Toleranz den Intoleranten“ vor. Der Referent ist auch Autor des neurechten Magazins „eigentümlich frei“. Die Bibliothek des Konservatismus vernetzt und bestärkt Akteur*innen der Neuen Rechten und bejaht, in diesen Kontext ordnet sich der Vortrag ein.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2016-01-28 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 1. Dezember 2016 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Der Publizist Helmut Roewer stellte sein Buch „Unterwegs zur Weltherrschaft“ vor. Darin vertritt er die These, die britische Elite habe auf den Ersten Weltkrieg hingearbeitet und ihn provoziert. Damit revidierte er die vorherrschende Forschungsmeinung, Deutschland habe beide Weltkriege begonnen. Roewer publiziert im neurechten Ares-Verlag sowie in den neurechten Periodika Compact und Junge Freiheit.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2016-12-01 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 6. Oktober 2016 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Egon F. Stellte sein Buch „Die Niederlage der Politischen Vernunft – Wie wir die Errungenschaften der Aufklärung verspielen“ vor. Er vertrat die These, dass aktuelle Rassismustheorien selbst rassistisch und insbesondere intolerant seien. Medien warf er vor, anstelle von Flüchtenden Männern mehrheitlich Frauen gezeigt zu haben, was er eine „Fälschung“ nannte. Den politischen Gegner nannte er „Verlogenheit“.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2016-10-06 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 16. September 2016 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine Mobilisierungsveranstaltung für den christlich-fundamentalistischen, ultrakonservativen und rechtspopulistischen „Marsch für das Leben“, ein Aufmarsch gegen die Selbstbestimmung von Frauen* und für Heteronormativität, statt. Referentin B.. ist Organisatorin der „Demo für alle“, die Protest gegen den Bildungsplan in Baden-Württemberg war und die Gleichstellung von Homosexuellen ablehnt.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2016-09-16 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 9. September 2016 fand ab 19 Uhr in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine Veranstaltung der neuen Rechten statt. Referent war Karlheinz W. aus Göttingen. Er gilt als ein Wortführer der neuen Rechten und ist Mitgründer des Instituts für Staatspolitik. Er trat bei extrem rechten Organisationen auf und vertritt insgesamt geschichtsrevisionistische Positionen.

Quelle: 
Register CW, JF 10.09.16
Datum: 
2016-09-09 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 30. August 2016 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung statt. Der Vortrag erinnerte Ernst Noltes. Nolte löste den Historikerstreit aus und später wurde ihm Geschichtsrevisionismus vorgeworfen. Der Referent Stefan S. ist Historiker und Publizist. Er bezweifelt die deutsche Schuld am Zweiten Weltkrieg. Andere Historiker*innen nennen seine Thesen eine Rechtfertigung der nationalsozialistische Kriegspolitik und geschichtsrevisionistisch. Er publizierte in den neurechten Zeitungen Junge Freiheit und Sezession.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2016-08-30 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf