Reinickendorf

Pauschale Verdächtigung eines Reinickendorfer Grundschülers

Kurz vor den Sommerferien rief eine Lehrerin in einer Reinickendorfer Grundschule die Polizei, weil sie sich von einem Jungen mit Migrationsgeschichte aus der 6. Klasse durch Blicke bedroht fühlte. Diese Überreaktion mit potentiell gravierenden Folgen für die Psyche des Kindes, kann nur dadurch erklärt werden, dass die Lehrerin durch eine pauschale rassistische Unterstellung, alle Menschen mit Migrationsgeschichte seien besonders gefährlich, angetrieben wurde.

Quelle: 
Aufwind e.V.
Datum: 
2017-07-19 00:00:00

Kinderärztin in Reinickendorf verweigert Annahme von Patient_innen

Eine Kinderärztin in Reinickendorf weigert sich regelmäßig, Kinder zu behandeln, die bzw. deren Eltern kein deutsch sprechen.

Quelle: 
Aufwind e.V.
Datum: 
2017-09-08 00:00:00

Leistungsweigerung in der Sparkasse in Reinickendorf-Ost

Die Mitarbeiter_innen der Sparkassen-Filiale in der Residenzstraße in Reinickendorf-Ost verweigerten einer Kundin die Eröffnung eines Kontos. Die Kundin brauchte für ihre Arbeit dringend ein Konto und erschien mit einer Dolmetscherin in der Filiale. Eine Mitarbeiterin fragte an die Dolmetscherin gerichtet, ob die Kundin deutsch spreche. Als diese verneinte, antwortete sie "Dann können wir kein Konto eröffnen".

Quelle: 
Aufwind e.V.
Datum: 
2017-08-29 00:00:00

Rassistische Wachleute in Unterkunft in Reinickendorf-West

In einer Notunterkunft für Geflüchtete in Reinickendorf-West verhielt sich das Wachpersonal Anfang 2016 rassistisch gegenüber dem Schwarzen Mitarbeiter einer Reinigungsfirma.Obwohl dieser regelmäßig die Unterkunft reinigte und über einen Schlüssel verfügte, verweigerten die Sicherheitsleute ihm den Zutritt und riefen außerdem die Polizei. Der genaue Zeitpunkt des Vorfalls ist unbekannt.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2016-02-01 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche Grundschüler_innen in Reinickendorf-West

Schüler_innen einer Grundschule in Reinickendorf-West äußerten sich flüchtlingsfeindlich über Geflüchtete, die in einer zur Notunterkunft umfunktionierten Turnhalle lebten.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2016-01-04 00:00:00

Antisemitische Youtube-Videos aus Reinickendorfer Oberschule

Unbekannte stellten in Max-Beckmann-Oberschule in Reinickendorf-West antisemitische Beiträge auf Youtube ein.

Quelle: 
Abgeordnetenhaus Drucksache 18/10848
Datum: 
2016-11-29 00:00:00

Hakenkreuze in einer Schule in Tegel

Unbekannte ritzten mehrere Hakenkreuze in die Tische eines Klassenraums in der Schulfarm Scharfenberg, einem Gymnasium mit Internat in Tegel.

Quelle: 
Abgeordnetenhaus Drucksache 18/10848
Datum: 
2016-02-26 00:00:00

Flüchtlingsfeindliche Äußerungen beim Lettefest in Reinickendorf-Ost

Beim Lettefest in Reinickendorf-Ost wurde der Lett-O-Mat präsentiert, eine Initiative, um Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement im Lette-Kiez vorzustellen und zu vermitteln. Vor allem ältere Besucher_innen reagierten negativ, wenn sie die Flyer betrachten und darin auch Fotos von Frauen mit Kopftuch sahen. Ein älteres Ehepaar etwa gab Geflüchteten die Schuld daran, dass sie mit über 70 Jahren immer noch arbeiten müssten.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2017-09-22 00:00:00

Beleidigende Email an Reinickendorfer Politiker

Der Reinickendorfer Politiker der LINKEN, Hakan Taş, erhielt eine beleidigende E-Mail mit dem Betreff „Remigration“. Neben Beschimpfungen enthielt die E-Mail die Aufforderung, Taş solle Deutschland verlassen. Es wurde Anzeige erstattet.

Quelle: 
Wahlkreisbüro von Hakan Taş
Datum: 
2017-12-14 00:00:00

Rassistische Äußerungen im Jugendzentrum im Märkischen Viertel

Im Mai äußerte sich ein junges Mädchen in einem Jugendzentrum im Märkischen Viertel, das auch von vielen Schwarzen Jugendlichen besucht wird, rassistisch über Schwarze Menschen in seinem Wohnblock. Das Mädchen begründete dies mit der rassistischen Haltung seiner Mutter.

Quelle: 
Arbeitskreis Jugend- und Familienförderung Reinickendorf
Datum: 
2017-05-02 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Reinickendorf