Verfassungsschutz veröffentlicht Studie über rechte Gewalt

In den Jahren 2003 bis 2012 wurden 632 rechtsextremistisch motivierte Gewalttaten  in Berlin von der Polizei gezählt – im Durchschnitt jährlich rund 63. Das reicht von Körperverletzungen (88 Prozent der Taten) über Landfriedensbruch (vier Prozent) bis zu Raub und Brandstiftung (je drei Prozent). Rechtsextremistisch motivierte Tötungen wurden in der Zeit in Berlin nicht registriert.

Die Studie hat ergeben, dass immer mehr Straftatentaten in Berliner Innenstadtbezirken stattfanden. Und Berlin Mitte mit 14 Prozent sogar zu einem Schwerpunktbezirk geworden ist.

http://www.berlin.de/sen/inneres/verfassungsschutz/publikationen/im-fokus/

Gut dass es jetzt den Register Mitte gibt. Haltet eure Ohren und Augen offen! Meldet jeden Vorfall!