Der AfD-Bezirksverband Steglitz-Zehlendorf bewegt sich weiter nach rechts

Der AfD-Bezirksverband Steglitz-Zehlendorf bewegt sich weiter nach rechts. Andreas Wild, der AfD-Vize-Chef im Bezirk und gegenwärtig das Mitglied des Abgeordnetenhaus von Berlin, sorgt mit seinen Äußerungen 2016 regelmäßig für Schlagzeilen. Bei einer Rede in Erfurt forderte er im Mai die Umsiedlung der Flüchtlinge in spärlich besiedelte Landstriche Deutschlands (Der Tagesspiegel vom 20.05.2016). Im Oktober setzte sich Wild laut eines WELT-Berichts (23.10.2016) für das öffentliche Verbrennen von Burkas ein. Im November behauptete er : „Es geht Angela Merkel darum, Deutschland umzuvolken.“ (Der Tagesspiegel vom 20.11.2016). Der AfD-Landesverband distanzierte sich zwar von diesen Äußerungen, der AfD-Kreisverband bzw. sein Vorstand meldet sich nicht zu Wort. "In der Partei gibt es Unmut über die wiederkehrenden Ausfälle von Wild. Andererseits ist sein Kreisverband Steglitz-Zehlendorf eine wichtige Stütze des Landesverbandes. Ein Parteiausschlussverfahren muss Wild derzeit wohl noch nicht fürchten, heißt es in Parteikreisen.", so das Tagesspiegel-Zitat.