Chronik für Register Steglitz-Zehlendorf

  • 8. Dezember 2017
    In der Nähe vom U-Bahnhof Dahlem Dorf auf der Höhe Archivstraße wurde ein Aufkleber der rechten Ein-Prozentkampagne entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 7. Dezember 2017
    Auf der Schloßstraße wurde eine Person während des Fahrradfahrens mehrfach von einem Mann mit den Worten "Mach dein Licht an, du Jude" sowie "Du scheiß Jude" beschimpft.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 6. Dezember 2017
    Auf seiner Facebookseite warnt der Abgeordnete Andreas Wild (AfD) vor einer Übernahme Deutschlands durch den Islam.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 23. November 2017
    Auf der Zwischenebene des U-Bahnhofs Walther-Schreiber-Platz wurden insgesamt vier Säulen auf Deutsch und Arabisch beschmiert. Auf einer steht dabei: "SYR 02 [auf arabisch: Du hast meinen Hund gefickt] Jeder, sogar Hitler hätte lieber 6000000 Arbeitssklaven statt 6000000 Leichen! Der Holocaust ist LÜGE".
    Quelle: RIAS
  • 22. November 2017
    Im U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde eine rechte Edding-Schmiererei entdeckt. Der Schriftzug lautete „Stasi Votze Merkel muss weg“.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 21. November 2017
    Auf seiner Twitterseite verglich der Abgeordnete Andreas Wild (AfD) erneut in einem Post den Gegenprotest zu einer AfD-Veranstaltung mit der „Kauf-nicht-bei-Juden“-Strategie der Nationalsozialist*innen. Damit verharmlost er die Shoa sowie das Vorgehen der Nationalsozialist*innen, welche gezielt Jüd*innen und andere Bevölkerungsgruppe diskriminierte und letztlich umbrachten.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 18. November 2017
    Unter den Eichen wurde ein Aufkleber von „PI-News“ entdeckt und entfernt. Die Plattform PI-News.de (PI steht für „political incorrect“) gibt sich als vermeintlich kritisch und unabhängig, ist jedoch tatsächlich eine Plattform zur Verbreitung rechter, insbesondere antimuslimischer und islamfeindlicher Hetze.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 17. November 2017
    Im U-Bahnhofbereich Rathaus Steglitz wurde ein Hakenkreuz entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 17. November 2017
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber der sog. Identitären Bewegung „Heimatverliebt“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 13. November 2017
    Am Steglitzer Damm wurde ein Sticker der rechtsextremen Gruppe „Kollektiv Nordharz“ entdeckt und entfernt. „Kollektiv Nordharz“ ist eine völkisch-nationalistische Gruppe, die sich u.a. auf ihrer Internetseite demokratiefeindlich äußern und zum „Nationalen Sozialismus“ bekennen. Sie fühlen sich selbst dem Spektrum der „Autonomen Nationalisten“ zugehörig.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 9. November 2017
    Vor der Flüchtlingsunterkunft in der Finckensteinallee wurde ein Zettel einer vermeintlichen Willkommensinitiative entdeckt. Dass es sich dabei jedoch um ein rechtes Flugblatt handelte, geht daraus hervor, dass in dem Schreiben Ängste vor Geflüchteten geschürt wird. Es werden vermeintliche Regeln für ein besseres Miteinander aufgestellt, wie zurückhaltende Kleidung für Frauen oder den Verzicht sich im Dunkeln draußen aufzuhalten. Dies suggeriert, dass allein durch die Anwesenheit von Geflüchteten eine „Gefahrenzone“ oder eine Bedrohung für die Anwohner*innen entstünde.
    Quelle: Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf
  • 3. November 2017
    An einer Bushaltestelle nahe Zehlendorf-Eiche wurde ein Edding-Graffito mit der „AfD Zone“ sowie ein Aufkleber mit der Aufschrift „LVE NZS“ entdeckt und entfernt. Die Aufschrift „LVE NZS“ bedient sich einem Trend der derzeitigen Jugendsprache Buchstaben wegzulassen, d.h. sie bedeutet in diesem Fall „Love Nazis“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 31. Oktober 2017
    In Nikolassee wurden sieben Aufkleber der sog. Identitären Bewegung sowie der „1-Prozent-Kampagne“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 30. Oktober 2017
    Auf dem Herrmann-Ehlers-Platz veranstaltete Andreas Wild eine Kundgebung. Redner waren neben ihm Johannes Sondermann und Volkert Woegens. Themen waren, u.a. eine angebliche Islamisierung Deutschlands und Migration. Ebenso sich für einen Schulterschluss zwischen AfD und Pegida ausgesprochen.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 30. Oktober 2017
    Im U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurden mit einem Edding „Scheiss-Ausländer weg mit euch!“ und „Fuck Antifa“ gemalt. Zudem gab es ein ca. 5 cm großen Hakenkreuz.
    Quelle: hassvernichtet
  • 27. Oktober 2017
    In der Buslinie M85 zwischen Hauptbahnhof und Lichterfelde Süd wird an der Rückseite eines Sitzes die Parole „Fuck Islam“ entdeckt. Die BVG sagt nach Meldung der Schmierei zu, diese zu entfernen.
    Quelle: Berliner Register via Twitter
  • 25. Oktober 2017
    In der Boothstr. Ecke Ostpreußendamm wurde ein PI-News Aufkleber entdeckt und entfernt. Die Plattform PI-News.de (PI steht für „political incorrect“) gibt sich als vermeintlich kritisch und unabhängig, ist jedoch tatsächlich eine Plattform zur Verbreitung rechter, insbesondere antimuslimischer und islamfeindlicher Hetze.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 20. Oktober 2017
    An der Bushaltestelle Selerweg, der Buslinie 181 Richtung Walther Schreiber Platz werden 2 Aufkleber entdeckt, die schon teilweise abgekratzt wurden. Sie tragen die Aufschrift „Ausländer rein, wir sagen nein“. Es wurde außerdem die Parole „Nazi-Kiez“ geschrieben.
    Quelle: Berliner Register
  • 20. Oktober 2017
    Ein Aufkleber der „1-Prozent-Kampagne“ wurde, in Zehlendorf, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. Oktober 2017
    In der Kirchstraße Nähe des Rathaus Zehlendorfs wurden mehrere Sticker der sog. Identitären Bewegung, u.a. mit der Aufschrift "Heimat - Freiheit - Tradition", entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 18. Oktober 2017
    Onkel-Tom-straße Ecke Sven Hedin-Straße wurden mehrere Sticker der sog. Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 16. Oktober 2017
    Auf dem Herrmann-Ehlers-Platz veranstaltete Andreas Wild (früher AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, jedoch aus dieser ausgeschlossen) eine Kundgebung mit dem AfD-Truck. Weitere Redner waren Franz Wiese (AfD Brandenburg) und Heribert Eisenhardt (AfD Lichtenberg). Bei dieser Kundgebung wurde u.a. Merkels Politik als „staatszersetzend“ bezeichnet und vor der Entstehung einer sogenannten „Mischkultur“ gewarnt. Sowohl der Begriff „staatszersetzend“ als auch der Begriff „Mischkultur“ sind in den letzten Jahren zum Vokabular der extremen Rechten geworden. Des Weiteren wurden Geflüchtete pauschal als Problem dargestellt und ein ausschließender Volksbegriff konstruiert („Das ist unser Land“) zudem diese nicht gehören.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 16. Oktober 2017
    Unter den Eichen und im M48 sind mehrere Dutzend Aufkleber der 1-Prozent-Kampagne entdeckt und entfernt worden.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 13. Oktober 2017
    Sechs Aufkleber, u.a. von der NPD mit der Aufschrift „Asylflut stoppen“ wurden in Zehlendorf entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 11. Oktober 2017
    In Zehlendorf wurden mehrere rechte Aufkleber entfernt, u.a. von der sog. Identitären Bewegung mit der Aufschrift „Wehr Dich“ und der „1-Prozent-Kampagne“ mit der Aufschrift „Wendejahr – gegen Merkel“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. Oktober 2017
    Auf der Werbetafel am S-Bahnhof Lichterfelde West stehen die Parolen „III. Weg“ und „Linke Gewalt Raus“ geschrieben.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 8. Oktober 2017
    In Nikolassee, in der Nähe einer Polizeiwache wurden mehrere Aufkleber von der AfD und der sog. Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 8. Oktober 2017
    Zwischen dem Jobcenter und dem U-Bahnhof Schloßstraße wurden mehrere "Merkel muss weg"-Aufkleber an Ampeln und Laternen entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 5. Oktober 2017
    Der private Briefkasten einer SPD-Politikerin wird mit den Worten "m Schulz fick dich“ beschmiert. Da es nahe liegt, dass es sich hierbei um eine Tat mit rechtem Hintergrund auf eine politische Gegnerin handelt, wurde die Tat angezeigt. Die Polizei ermittelt.
    Quelle: SPD Steglitz-Zehlendorf
  • 4. Oktober 2017
    An eine Bushaltestelle nahe U-Bahnhof Thielplatz wird die Schmiererei „Islamo-Kanacken Schutztruppe“ entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 3. Oktober 2017
    In der Bushaltestelle Potsdamer Chaussee wurden zwei Edding-Graffitis entdeckt und entfernt. Das Eine war ein stilisiertes Stoppschild für Islam und das Andere „AfD Zone“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. Oktober 2017
    In Zehlendorf wurden sieben rechte Aufkleber, u.a. von der Burschenschaft Gothia und der rechten „1-Prozent-Kampagne“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 29. September 2017
    Der Bezirksvorsitzende und Abgeordnete der AfD Curio warnte auf seiner Facebookseite vor der Entstehung eines „Asyl-Ghettos“ in Heckeshorn und eines angeblich damit einhergehenden Anstiegs der Kriminalität.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 28. September 2017
    In Nikolassee wurden drei AfD-Aufkleber entdeckt und entfernt. Die AfD - "Alternative für Deutschland" - ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische, Neu Rechten oder extrem Rechte Positionen vertreten.
    Quelle: hassvernichtet
  • 26. September 2017
    An der Bushaltestelle Unter den Eichen/ Fabeckstraße wurde ein eingeschweißtes Schild mit der Aufschrift „Deutsche wählt AfD!“ mit Teppichkleber angebracht.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 25. September 2017
    In Berlin Zehlendorf wurden diverse rechte 23 Aufkleber, u.a. der neu-rechten Zeitschrift "sezession.de", entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. September 2017
    In Wannsee wurde ein „Merkel muss weg“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. September 2017
    In der Potsdamer Chaussee Ecke Spanische Allee wurde ein „Merkel muss weg“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. September 2017
    In der Umgebung rund ums Finanzamt, dem Teltower Damm und dem Rathaus Zehlendorf wurden 27 rechte Aufkleber entdeckt und entfernt. Auf ihnen stand u.a. „Wehr Dich“, „Hol Dir Dein Land zurück“ und „Antifa eine kleben“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. September 2017
    An der Bus-Haltestelle Zehlendorf- Eiche wurden zwei Edding-Graffitis, die auf den Sitzen waren, entdeckt und entfernt. Das erste war „AfD Zone – No AFA“. Der Schriftzug „No AFA“ bedient sich einem Trend mehrere Buchstaben eines Wortes wegzulassen. In diesem Fall steht es für „Antifa“. Das andere war „AfD-Zone – No Islam“ und richtet sich somit gegen Menschen muslimischen Glaubens.
    Quelle: hassvernichtet
  • 21. September 2017
    Mehrere Aufkleber der Identitären Bewegung und von Pro Deutschland wurden in der Kaiser-Wilhelm-Straße in Lichterfelde entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 21. September 2017
    Schildhornstraße sowie unter den Eichen werden diverse Wahlplakate u.a. von der SPD mit einem Überkleber auf dem steht „Islamisierung? Mit uns gerne!“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest, Registerstelle Steglitz-Zehlendorf, linksjugend solid- ROSA
  • 21. September 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurden mit einem Edding „Fuck Israel“ und „Ausländer Raus“ geschrieben.
    Quelle: hassvernichtet
  • 20. September 2017
    Vor einem Supermarkt am Steglitzer Damm veranstaltete die Partei Bürgerbewegung Solidarität (BüSo) einen Wahlkampfstand. Die Partei BüSo gilt als Politsekte mit verschwörungsideologischen Positionen und autoritären Denkmustern.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 20. September 2017
    Auf der Schloßstraße in Steglitz wird ein SPD-Wahlplakat entdeckt auf das "Heil Hitler" mit Edding geschrieben wurde.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 19. September 2017
    An der Filanda Ecke Bergstraße werden an einem Briefkasten die Parolen "Nazikiez" und "No Islam" entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 18. September 2017
    Im August und September 2017 hingen anlässlich des Bundestagswahlkampfs im Bezirk Steglitz-Zehlendorf in allen Ortsteilen Wahlplakate rechter Parteien.

    Plakate der Alternative für Deutschland (AfD) wurden flächendeckend angebracht. Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte, in dieser befinden sich neben rechtspopulistischen und neurechten Personen und Positionen auch extrem rechte. Thematisch gab es Plakate zur Abschottung des Sozialstaats gegen Ausländer "Sozialstaat braucht Grenzen" und zur heteronormativen Familienpolitik ("Traditionell? Uns gefällt's").

    Die Kleinstpartei Deutsche Mitte (DM) fiel mit antisemitischen Plakatmotiven, z.B. dem Krakenmotiv ("Finanzkartell abschaffen"), auf. Die Kleinstpartei Deutsche Mitte (DM) vertritt mitunter populistische, ultrakonservative, national-chauvinistische, antisemitische und verschwörungsideologische Inhalte.

    Neonazistische Parteien wie NPD, Die Rechte oder Dritter Weg traten in Steglitz-Zehlendorf im Kontext der Wahlen nicht in Erscheinung.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 17. September 2017
    Um das Forum Steglitz, in der Muthesiusstraße, der Hackerstraße und im Harry-Breslau-Park werden diverse Aufkleber der Identitären Bewegung, der NPD und ihrer Jugendorganisation JN, der Unabhängigen Nachrichten und des extrem rechten Radio FSN entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 16. September 2017
    In der Schloßstraße veranstaltet die AfD einen Wahlkampfstand. Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 16. September 2017
    In der Steglitzer Grunewaldstraße werden ca. 10 Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung und der 1-Prozent-Kampagne entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 15. September 2017
    Bei der Wahlveranstaltung mit Alexander Gauland im Rathaus Zehlendorf wurden ein Mann und eine Frau gewaltsam aus dem Raum entfernt. Dies erfolgte nach einem kritischen Zwischenruf der Frau einige Minuten zuvor. Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf hat Strafanzeige erstattet.
    Quelle: Bürger*innenmeldung, Stadtnachrichten
  • 15. September 2017
    Am Abend fand im Rathaus Zehlendorf eine AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Alexander Gauland statt. Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 14. September 2017
    In der Chausseestraße und Königstraße wurden fast alle Wahlplakate mit einem breiten Klebestreifen mit der Aufschrift „Islamisierung gerne mit uns“ überklebt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 13. September 2017
    In der Muthesiusstraße, der Lepsiusstr, Am Fichteberg und in der Rothenburgstraße wurden mehr als 50 Aufkleber der Identitären Bewegung, der 1-Prozent-Kampagne und von Pro Deutschland entdeckt und entfernt. Die Aufkleber hingen überall, auch an den Türen eines internationalen Kindergartens.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 13. September 2017
    In der Schildhornstraße wurde mit Edding die Parole „Es steht an jeder Ecke, SPD verrecke“. Auch Aufkleber, die aus einem Spektrum stammen, das mit Falschmeldungen versucht Stimmung gegen die Angela Merkel oder Geflüchtete zu machen, wurden entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 13. September 2017
    Erneut wurde in Schlachtensee ein „Merkel-muss weg!“ Graffiti gesprüht.
    Quelle: hassvernichtet
  • 13. September 2017
    Vor der S-Bahnstation Nikolassee wurde ein Edding-Schriftzug „Nazikiez“ entdeckt und entfernt
    Quelle: hassvernichtet
  • 12. September 2017
    In Zehlendorf-Mitte wurden drei Aufkleber der „1-PROZENT-Kampagne“ sowie der Burschenschaft „Gothia“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 12. September 2017
    In der Rothenburgstraße werden 24 rechte Aufkleber, u.a. von der extrem rechten Kampagne „1-Prozent“ und "Merkel-muss-weg", entdeckt und entfernt
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 11. September 2017
    An der Bushaltestelle Selerweg sind die Parolen „Islam stoppen!“ und „AfD wählen“ mit Edding auf Sitze geschrieben.
    Quelle: Berliner Register
  • 11. September 2017
    Am U-Bahnhof Schlosstraße wurden mehrere Aufkleber der extrem rechten Kampagne „1-Prozent“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 11. September 2017
    Auf der Schloßstraße, der Lepsiusstraße und deren Umgebung wurden auf mehreren Dutzend Wahlplakaten der SPD, der Grünen, der CDU und der Linken Überkleber angebracht mit den Aufschriften „Volksverräter“, "Arbeiterverräter", „Linker Terror“ und „Kinderficker“. Die Polizei ist informiert.
    Quelle: SPD Steglitz-Zehlendorf, Antifa Recherche Südwest
  • 2. September 2017
    In der Altensteinstraße werden mehrere Aufkleber von "Merkel-muss-weg" entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 2. September 2017
    Am Kranoldplatz veranstaltet die AfD einen Wahlkampfstand. Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 2. September 2017
    In Lichterfelde West wurde ein linkes Graffiti „Refugees welcome“ mit Edding umgeschrieben in „Rapefugees not Welcome“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 2. September 2017
    Am Abend wird in der Thielallee auf der Höhe einer Flüchtlingsunterkunft aus einem Auto heraus geschossen. Es stellt sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusspistole handelt. Die Polizei ermittelt.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf, B.Z. Berlin vom 3.September
  • 2. September 2017
    Zwischen Scharfestr. und dem U-Bahnhof Onkel Toms Hütte wurden 29 Aufkleber der Identitären Bewegung, von der Burschenschaft Gothia, der 1-Prozent-Kampagne und von „Merkel-muss-weg“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 31. August 2017
    In der Umgebung des Teltower Damms werden 20 Aufkleber, mit den Aufschriften “orange-weiß-schwarz ist bunt genug“ und „Keine Mensur ist illegal“ in altdeutscher Schrift, der Burschenschaft ‚Gothia’ entdeckt und entfernt. Die Burschenschaft Gothia gehört zum rechten Rand der Burschenschaften und fällt immer wieder mit Äußerungen sowie der Nähe zu rechtsextremen Gruppierungen auf.
    Quelle: hassvernichtet
  • 29. August 2017
    In Berlin Wannsee werden drei Aufkleber der rechten Jugendorganisation „Identitäre Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 29. August 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße werden mehrere Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei Pro Deutschland entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 29. August 2017
    Auf einem Wahlplakat der CDU in Lankwitz wird die Parole „Volksverräter“ entdeckt.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 28. August 2017
    Auf seiner Facebookseite postete der Abgeordnete Andreas Wild (AfD) den sog. „Wolfsgruß“. Der Wolfsgruß ist eine Grußgeste, die Graue Wölfe - türkische Faschist*innen -, untereinander und in der Öffentlichkeit verwenden. Anders als beispielsweise der Hitlergruß ist es nicht verboten den Wolfsgruß auszuführen.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 28. August 2017
    In Zehlendorf werden 8 Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt. Teilweise trugen sie die Aufschrift „Islamists not welcome“ oder klebten auf Wahlplakaten von FDP und SPD.
    Quelle: hassvernichtet
  • 28. August 2017
    An der Haltstelle Wannseebrücke in Richtung Zehlendorf wird ein ca. 4 cm großes Hakenkreuz, welches mit Edding gemalt wurde, entdeckt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 28. August 2017
    Am U-Bahnhof Schlossstraße an der Rolltreppe aufwärts am Ausgang Franz-Amrehn-Platz klebten zwei flüchtlingsfeindliche Sticker der extrem rechten Kleinpartei ProDeutschland. Am unteren Ende ist folgender Satz ergänzt worden: "Früher hätten sie sie erschiessen lassen.“ Beide Aufkleber werden entfernt.
    Quelle: Berliner Register
  • 27. August 2017
    In der Busseallee Ecke Potsdamer Straße werden diverse Aufkleber der „Identitären“ entdeckt.
    Quelle: Berliner Register via Twitter
  • 25. August 2017
    In Zehlendorf wird ein „Merkel muss weg“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 25. August 2017
    In einem Wagen der U-Bahnlinie U9 Richtung Steglitz auf einer Glaswand mit Tesafilm ein DIN A4-Blatt mit verschwörungsmythologischen Inhalten angebracht. Unter anderem wurde dazu aufgefordert, Begriffe wie "Ernst Zündel", "6000000" oder "Protokolle der Weisen von Zion" in die Google- und YouTube-Suchen einzugeben, wohl mit dem Wissen, dass auf diese Weise antisemitische verschwörungstheoretische und Shoa-leugnende Inhalte gefunden werden.
    Quelle: RIAS
  • 22. August 2017
    In Zehlendorf werden drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 21. August 2017
    Am Abend fand eine Demonstration von Bärgida statt.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 19. August 2017
    In der Schloßstraße veranstaltet die AfD einen Wahlkampfstand. Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 18. August 2017
    An einem Supermarkt in Wannsee wird ein Aufkleber von pi-news mit der Aufschrift „Lügenpresse“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. August 2017
    Im U-Bhf. Schloßstraße werden Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt. Auf den Aufklebern steht in arabisch und deutsch „Geht nach Hause“.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 15. August 2017
    In Zehlendorf wird ein Aufkleber von pi-news mit der Aufschrift „Merkel muss weg“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. August 2017
    In Zehlendorf wird ein Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. August 2017
    In Wannsee werden 7 Aufkleber von der sog. „Identitären Bewegung“ sowie der NPD entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. August 2017
    Auf der Schloßstraße werden Dutzende Aufkleber der 1-Prozent-Kampagne entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 9. August 2017
    An der Kreuzung Malteserstraße/ Emmerichstraße werden Hakenkreuze und die Parole „Nazi Kiez“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 7. August 2017
    In Zehlendorf werden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 4. August 2017
    Am Hermann-Ehlers-Platz werden drei und in der Düppelstraße diverse Aufkleber der 1-Prozent-Kampagne entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 3. August 2017
    Unter den Eichen, an einem Briefkasten am Breitenbachplatz und an diversen Verteilerkästen werden Dutzende neue Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. August 2017
    In Zehlendorf werden drei Aufkleber unterschiedlicher rechter Organisationen, u.a. der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 2. August 2017
    In Zehlendorf-Mitte werden diverse Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. August 2017
    In der Muthesiusstraße und rund um den Bahnhof Botanischer Garten werden diverse Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung und von BärGiDa entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 31. Juli 2017
    An der Schorlemmer Allee in Zehlendorf und in der Königin-Luise-Straße zwischen Dahlem Dorf und Eingang Botanischer Garten wird ca. ein Dutzend Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 31. Juli 2017
    In der Schloßstraße Ecke Muthesiusstraße werden diverse Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 31. Juli 2017
    Im Thannerpfad wird ein Plakat, welches für den Heß-Marsch wirbt, entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 31. Juli 2017
    In der Hüningerstraße wird ein Aufkleber der NPD entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 31. Juli 2017
    In der Leichhardtstr. Ecke Boltzmannstr. wird an einer Laterne ein gesprühtes "Nazi Zone" entdeckt sowie weitere Parolen auf einem Stromkasten in der Leichhardtstr.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 31. Juli 2017
    Am Abend fand eine Demonstration mit ca. 25-30 Menschen von Bärgida statt.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 30. Juli 2017
    In Wannsee wurden 2 rechte Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 30. Juli 2017
    8 Aufkleber mit der Aufschrift „Die Demokraten bringen uns den Volkstod" wurden entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 28. Juli 2017
    An der Bushaltestelle Leonorenstr./Siemensstraße wurde ein Sitzplatz mit den Worten "Islam raus" beschmiert.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 27. Juli 2017
    In Zehlendorf wurden 12 Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 21. Juli 2017
    Auf der Schloßstraße wird ein Dutzend Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 19. Juli 2017
    In der BVV von Steglitz-Zehlendorf stellte die AfD einen Antrag bezüglich der Integration Geflüchteter aus Tschetschenien. Inhaltlich spricht der Antrag eine Warnung vor der möglichen Entstehung von Clanstrukturen sowie der möglichen Störung des sozialen Friedens. Dabei bedient sich die Sprache des Antrags einer Pauschalisierung in Form von Zuschreibung krimineller Eigenschaften, wie es auch die NS-Kriminologie tut. Dies obwohl der Großteil des Antrags aus Zitaten zusammengestellt ist.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 19. Juli 2017
    In Zehlendorf wurden 9 Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“, mit größtenteils antimuslimischem Inhalt, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 19. Juli 2017
    Auf der Schloßstraße werden diverse Aufkleber der "Identitären" entdeckt und entfernt, darunter sechs Aufkleber an einem Postkasten Deitmerstraße/Schloßstraße.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 19. Juli 2017
    An der Altensteinstr/Königin-Luise-Straße werden mehrere Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 19. Juli 2017
    Am Franz-Grothe-Weg in Dahlem werden 3 Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 19. Juli 2017
    In der Schorlemerallee in Dahlem werden diverse Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 18. Juli 2017
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. Juli 2017
    Auf der Schloßstraße werden mehrere Aufkleber der 1%-Kampagne und der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Juli 2017
    In Zehlendorf wurde ein „Merkel muss weg“ sowie 22 Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 14. Juli 2017
    In Zehlendorf werden 6 Aufkleber von der sogenannten „Identitären Bewegung“ u.a. mit der Aufschrift „Wehrt Euch“ oder „Zu schön für einen Schleier“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. Juli 2017
    In Wannsee werden zwei rechte Aufkleber u.a. von “Bärgida“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. Juli 2017
    Auf der Schlossstraße wird ungefähr ein halbes Dutzend Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt. Auf den Aufklebern steht die Parole „Aus Liebe zum Eigenen“. Im Hintergrund ist einen Hinterkopf mit langen blonden Haaren zu sehen, um den ein Kranz aus Blumen gelegt ist.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 9. Juli 2017
    An der Kreuzung Poßweg/Wilskistraße wurde ein Mann beobachtet, der den Hitlergruß machte. Die Polizei wurde informiert und nahm den Mann fest.
    Quelle: StadtrandNachrichten
  • 7. Juli 2017
    Am Mexikoplatz wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift „Die Demokraten bringen uns den Volkstod" entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 7. Juli 2017
    An der Kreuzung Filandastr./ Bergstraße wird ein grünes Hakenkreuz und mehrere Aufkleber der extrem rechten Partei „III. Weg“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 7. Juli 2017
    Auf der Thorwaldenstraße werden 6 Aufkleber von „BärGiDa“ und eine ähnliche Anzahl Aufkleber mit der Aufschrift "Merkel muss Weg" von der extrem rechten Kleinstpartei ProD entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 7. Juli 2017
    In der Schützallee in Zehlendorf werden 2 Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“ mit der Aufschrift „Ja Europa, Nein Union“ und „Heimatverliebt“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. Juli 2017
    Auf der Schlossstraße werde diverse Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Juli 2017
    An einer Bushaltestelle in der Emmichstraße in Lankwitz wird die Parole „Nazizone“ und ein Hakenkreuz entdeckt.
    Quelle: Berliner Register via Twitter
  • 1. Juli 2017
    Auf der Bergstraße in Höhe des Friedhofs wurde eine Werbetafel mit antisemitischen Parolen beschmiert.
    Quelle: Berliner Register via Twitter
  • 29. Juni 2017
    Am S-Bahnhof Wannsee wurde ein Aufkleber der NPD entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 25. Juni 2017
    Um den Steglitzer Kreisel werden vier Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt. Es hängen außerdem mehrere Zettel dort auf denen unterstellt wird, dass bei der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY - unbekannt“ nicht genügend Straftaten von Migrant_innen gezeigt würden.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 22. Juni 2017
    In Zehlendorf werden 3 Aufkleber von den sogenannten „Identitären“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 20. Juni 2017
    In Steglitz (sowie in weiteren Berliner Bezirken) gab es Durchsuchungen hauptsächlich wegen Hasspostings in sozialen Netzwerken. Der Verdacht auf Volksverhetzung wird von der Polizei geprüft. https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.601632.php
    Quelle: Polizeimeldung/ Register Steglitz-Zehlendorf
  • 20. Juni 2017
    In der Schloßstraße auf der Höhe des U-Bahnhofes Rathaus Steglitz wird ein Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 19. Juni 2017
    In Zehlendorf werden 3 Aufkleber von den sogenannten „Identitären“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. Juni 2017
    In einem Supermarkt in der Clayallee wurde eine Frau rassistisch beleidigt.
    Quelle: StadtrandNachrichten
  • 17. Juni 2017
    Um den Botanischen Garten herum werden ca. 20 Aufkleber der "Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Juni 2017
    Unter den Eichen/Thielallee und in Zehlendorf-Mitte werden diverse Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Juni 2017
    In Zehlendorf werden 10 Aufkleber von den sogenannten „Identitären“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. Juni 2017
    Unter den Eichen/Tietzenweg wurden 4 Aufkleber der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 16. Juni 2017
    Am Rathaus Steglitz werden Aufkleber der Burschenschaft Gothia entdeckt auf denen "Wir machen Hipstern Angst" steht. Im Hintergrund ist der Kopf eines Burschenschafters mit Mütze abgebildet.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 14. Juni 2017
    Am Fußgänger-Druchgang zwischen Schloßstraße und Düntherstraße werden 8 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 14. Juni 2017
    Die AfD organisierte im Restaurant BonVerde in Wannsee ihren Stammtisch.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 13. Juni 2017
    An der Haltestelle Paul-Schneiderstraße werden zwei Aufkleber mit der Aufschrift „Heute sind wir tolerant- Morgen fremd im eigenen Land“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 13. Juni 2017
    In der Mühlenstraße und im Dahlemer Weg wurden 16 rechte Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 12. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße wurden mehr als 20 neue Aufkleber der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Juni 2017
    An einem Briefkasten Altensteinstr./ Reichenberger Weg wird ein Aufkleber entdeckt auf dem zwei Bilder zu sehen sind das erste zeigt unterernährte Schwarze Kinder, das zweite Frauen mit Kopftuch die eine Flasche Wasser ereicht bekommen. Auf dem Aufkleber steht „Sorry guys, we are too busy, helping these“. Der Aufkleber suggeriert, dass Flüchtlinge, die nach Deutshcland kommen, keinen Grund dafür hätten, weil sie weder Kinder seien, noch ausgehungert. Er soll damit die Ablehnung und Ausgrenzung geflüchteter Menschen provozieren.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Juni 2017
    In der Ehrenbergstraße, im Reichensteiner Weg, am Asta-gebäude und rings um die Freie Universität Berlin wurden 30 bis 40 Plakate der „Identitären Bewegung“ geklebt, die zu ihrer Demonstration am 17. Juni aufrufen.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße werden zwei Sticker der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 12. Juni 2017
    In Zehlendorf werden insgesamt 24 Aufkleber von den sogenannten „Identitären“ sowie „Merkel muss weg“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 11. Juni 2017
    In Zehlendorf werden 12 Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße in Richtung Feuerbachstraße werden drei Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt. Auf ihnen ist das Symbol der Identitären Bewegung, das Lambda zu sehen und die Aufschrift „Unser Land, unsere Werte“.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 8. Juni 2017
    Auf der Straße Unter den Eichen auf Höhe Asternplatz werden fünf Aufkleber der "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 8. Juni 2017
    An der Kreuzung Reichenberger Weg/ Altensteinstr. sind mehrere Stromkästen mit Deutschlandfahnen besprüht worden.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 7. Juni 2017
    Unter den Eichen zwischen Patschkauer Straße und Reichensteiner Weg werden 6 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 6. Juni 2017
    An der Feuerbachstr./Schlossstr. wird ein neu geklebter Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 6. Juni 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein pro Deutschland-Sticker entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 6. Juni 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein pro Deutschland-Sticker entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 6. Juni 2017
    Zwischen Siebenendenweg und Sophie-Charlotte-Straße werden insgesamt 12 Aufkleber der sogenannten „Identitären Bewegung“ sowie von PI-News entdeckt und entfernt.

    PI-News (PI steht für Politically Incorrect) ist ein rechtspopulistischer und islamfeindlicher Internetblog.
    Quelle: hassvernichtet
  • 5. Juni 2017
    In Zehlendorf wird ein Aufkleber der "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" mit der Aufschrift „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 4. Juni 2017
    In der Feuerbachstraße werden 7 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 3. Juni 2017
    An der Kreuzung Hubertusstraße/Düppelstraße werden zwei Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Juni 2017
    In der Düppelstraße werden mehr als 20 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Juni 2017
    Auf der Schloßstraße/ Unter den Eichen wurden 14 Sticker der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 2. Juni 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße werden zwei Aufkleber der AfD und ein Aufkleber mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein Sticker von Pro Deutschland mit anti-muslimischem Inhalt entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 1. Juni 2017
    In der Düppelstraße werden 40 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    In der Fabeckstraße Ecke Unter den Eichen werden 6 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    In der Hubertusstraße, der Düntherstraße, der Düppelstraße und der Schlossstraße werden mehr als 100 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. Juni 2017
    In Zehlendorf werden insgesamt 12 Aufkleber der so genannten „Identitären Bewegung“ sowie der "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 31. Mai 2017
    In der Düppelstraße werden 22 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt. In der Schlossstraße auf Höhe des Ladens „Werken, Schenken, Spielen“ werden 20 weitere Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 29. Mai 2017
    In Steglitz wurde ein „Merkel muss weg“- Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. Mai 2017
    Auf der Schlossstraße werden drei Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 23. Mai 2017
    In Zehlendorf wird ein Aufkleber von den Identitären mit der Aufschrift „Wehr Dich“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 23. Mai 2017
    Auf der Schlossstraße werden mehrere Aufkleber mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 22. Mai 2017
    In der Muthesiusstraße werden drei Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 20. Mai 2017
    Auf der Schloßstraße wird ein Aufkleber der sog. "Identitären Bewegung" mit der Aufschrift "Islamisierung nicht mit uns" entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 20. Mai 2017
    In der Brandenburgischen Straße in Steglitz wird ein Hakenkreuz an einer Straßenlaterne entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 20. Mai 2017
    Auf der Schloßstraße wurden zwei Sticker der Identitären Bewegung mit antimuslimischem Text entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 19. Mai 2017
    Am U-Bahnhof Schlossstraße und in der Nähe des Ladens „Werken, Schenken, Spielen“ werden 5 Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Mai 2017
    In der Düppelstraße werden diverse Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Mai 2017
    Der Stolperstein vor dem Haus Attilastr. 73 wird mutwillig beschädigt.
    Quelle:
  • 17. Mai 2017
    In der Düppelstraße werden diverse Aufkleber der „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle:
  • 5. Mai 2017
    Mitglieder der AfD/ Jungen Alternativen sowie der sogenannten "Identitären Bewegung" feierten gemeinsam auf dem Gelände der Burschenschaft Gothia in Zehlendorf ein Gartenfest.
    Die Organisation "Junge Alternative" ist die Jugendorganisation der rechten "Alternativen für Deutschland".

    Die Burschenschaft Gothia gehört zum rechten Rand der Burschenschaften und fällt immer wieder mit Äußerungen sowie der Nähe zu rechtsextremen Gruppierungen auf.
    Quelle: Register Steglitz-Zehlendorf
  • 4. Mai 2017
    Das Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf erhielt eine rassistische E-Mail, welche sich sowohl anti-muslimisch, als auch antisemitisch äußert.
    Quelle: Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf
  • 29. April 2017
    Im U-Bhf. Schlossstraße werden mehrere Aufkleber der AfD und Pro Deutschland entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 25. April 2017
    Am U-Bhf. Schlossstraße werden die Parolen „FCK ISLM“ und „No more Mosques!“ entdeckt. Die BVG wurde informiert.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. April 2017
    An der Kreuzung Schlossstraße/ Ahornstraße werden zwei große Aufkleber der AfD entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. April 2017
    „Am 24. April wurden auf einem Stromkasten in Berlin Dahlem antisemitische Schmierereien mit einem rechtsextremen Hintergrund entdeckt. Auf dem Kasten an der Ecke Breisacher Straße/ Leichhardtstraße wurde der Schriftzug „Antifa“ sowie ein Anarchie-Zeichen durchgestrichen und daneben die Wörter „Anti-Antifa“, „NS-Zone“ mit Keltenkreuz sowie ein an einem Galgen hängender Davidstern angebracht.“
    Quelle: Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus – RIAS
  • 21. April 2017
    In Zehlendorf wurden mehrere rechte Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. April 2017
    Am U-Bahnhof Schloßstraße hängt ein Aufkleber, der wie ein historisches Straßenschild gestaltet ist und auf dem groß „Merkel muss weg“ und darunter „Wer als Kriegsflüchtling aus einem EU-Mitgliedsstaat oder einem asylrechtlich gesicherten Drittstaat (Türkei) einreist, kann sich nicht auf das Asylrecht berufen.- Artikel 16a, Grundgesetz, BRD

    Merkel handelt verfassungswidrig- Merkel handelt kriminell- Merkel muss weg“ steht.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 1. April 2017
    In Zehlendorf wurden mehrere rechte Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 1. April 2017
    5 Aufkleber mit der Aufschrift "Es ist Dein Land – hol es Dir zurück“ in Zehlendorf werden entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 31. März 2017
    In Zehlendorf werden 6 rechte Aufkleber u.a. von Pro Deutschland entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 25. März 2017
    In Lichterfelde, an der Bushaltestelle "Feldstraße" der Linie M 85, Richtung Hauptbahnhof, standen sechs Personen afghanischer Herkunft. Diese Haltestelle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Flüchtlingsunterkunft Ostpreußendamm. Der Bus näherte sich, verlangsamte sein Tempo, beschleunigte dann wieder und fuhr weg, ohne anzuhalten und und die wartenden Menschen aufzunehmen. Nach dem Eindruck der Wartenden wollte der Busfahrer diese Gruppe wegen ihres "fremdländischen" Aussehens und seiner Zuordnung der Menschen zu der Flüchtlingsunterkunft nicht mitnehmen.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 10. März 2017
    In der Zwischenebene S/U-Bahn am Bahnhof Steglitz wurden vier Aufkleber (Pro Deutschland „Freiheit“ und das Wort „Islamismus" ist ausgestrichen,

    Pro deutschland „Halt Asylbetrüger abschieben“, Pro Deutschland „Rap Refugees not welcome“) entdeckt und entfernt sowie Edding-Graffito: „F... alle Moslems“ ebenfalls entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. März 2017
    An den DRK-Altkleidercontainern im Bereich Nikolaistr./Gluckweg wurden mehrere schlecht entfernbare NPD-Aufkleber entdeckt.
    Die "Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)" ist eine rechtsextreme und neonazistische Partei.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 8. März 2017
    Um das Schloss-Einkaufszentrum in Steglitz wurden mehrere Aufkleber von "Pro Deutschland" entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 5. März 2017
    Auf einem Konzertplakat im U-Bahnhof Thielplatz in Zehlendorf wurde eine etwa 10 cm große sog. "SS-Rune" entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 5. März 2017
    Im Bereich des U-Bahnhofs Onkel Toms Hütte in Zehlendorf wurde ein Aufkleber „Schweigen heißt zustimmen! Es ist Dein Land, hol es Dir zurück!“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. März 2017
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz am Übergang zu den Bussen 283 und 170 wurde eine muslimfeindliche Schmiererei entdeckt. Der Text wurde bereits zum Teil weggestrichen.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 28. Februar 2017
    Im Bereich des U-Bahnhofes Onkel Toms Hütte in Zehlendorf wurden insgesamt vier Auzfkleber entdeckt und entfernt. Inhalt: „Die Demokraten bringen uns den Volkstod" „Schweigen heißt zustimmen! Es ist Dein Land – hol es Dir zurück" und (selbst gemachter) „Flüchtlinge nach Guantanamo“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 25. Februar 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstrasse in Steglitz wurden AfD-Sticker entdeckt und entfernt.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: ReachOut
  • 25. Februar 2017
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber von AfD „Merkel muss weg“ mit dem Aufruf zur Demo am 4. März entdeckt und entfernt.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.

    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: hassvernichtet
  • 22. Februar 2017
    Die AfD organisierte im Restaurant BonVerde in Wannsee ihren Stammtisch. Zu Gast war Beatrix von Storch. U.a. waren dort mehrere "Identitären" zu sehen.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.

    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: ReachOut
  • 21. Februar 2017
    In Zehlendorf wurden zwei Aufkleber „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. Februar 2017
    Auf einem Gelände in der Leonorenstr. in Lankwitz, wo die modularen Unterkünfte für Geflüchtete entstehen, wofür einige Bäume gefällt werden müssen, veranstaltete der AfD-Kreisverband Steglitz-Zehlendorf eine Kundgebung mit ca. 20 TeilnehmerInnen. Die AfD sprach vom "Mord in Leonorenpark", organisierte eine "Mahnwache" und legte einen Kranz nieder.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register SZ
  • 17. Februar 2017
    In der Bahnhofstraße in Lichterfelde wurden mehrere Aufkleber von "Pro Deutschland" entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 14. Februar 2017
    In Steglitz wurden auf einem Spielplatz in der Fregestrasse am S-Bahnhof Feuerbachstrasse zwei Hakenkreuze auf dem Spielplatz entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 11. Februar 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße wurden mehrere Aufkleber von "Pro Deutschland" im neuen Design entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 10. Februar 2017
    in Zehlendorf wurde ein Aufkleber „Merkel muss weg“ entdeckt und entfernt.
    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. Februar 2017
    In Berlin-Steglitz (Stindestr., in der Nähe einer Bushaltestelle) wunden insgesamt drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Bürgermeldung
  • 8. Februar 2017
    im Restaurant BonVerde in Wannsee organisierte die AfD in Steglitz-Zehlendorf einen "Stammtisch" zur "Religion und Identität". Etwa 20 Personen nahmen daran teil.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register SZ
  • 5. Februar 2017
    Um dem S-Bahnhof Sundgauer Straße in Zehlendorf wurde mehrere islamfeindliche Sticker von "Pro Deutschland" entdeckt und entfernt.
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Februar 2017
    Am U Rathaus Steglitz an der Rolltreppe am Übergang zu den Bushaltestellen Kreisel wurde ein antimuslimischer rassistischer Schriftzug entdeckt
    Quelle: Bürgermeldung
  • 28. Januar 2017
    in Wannsee wurden zwei Graffitischriftzüge „Merkel muss weg“, bei einem davon wurde „Merkerl“ gesprayt, sowie zwei Aufkleber, "Prinz Eugen“ und der NPD zum Thema Brexit, entdeckt und entfernt.
    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.

    Die "Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)" ist eine rechtsextreme und neonazistische Partei.
    Quelle: hassvernichtet
  • 26. Januar 2017
    An der Bushaltestelle Haynauer Str. (Bus 181 Richtung Britz) in Lankwitz wurden m Haltestellenhäuschen mit einem schwarzen Edding geschriebene Parolen "Nazi Kiez. Islam raus" entdeckt. Ein "S" wurde in Form eines SS-Abzeichen geschrieben.

    Außerdem war an einer Wand des Haltestellenhäuschens den Hinweis auf die verschwörungstheoretische Homepage staatenlos.info zu sehen.
    Quelle: Bürgermeldung
  • 26. Januar 2017
    Andreas Wild, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses für die AfD Steglitz-Zehlendorf, sprach im Plenarsaal im Rahmen der Debatten um Geflüchtete davon, dass sich in Afrika ein noch „größeres Problem zusammenbraue“ und dort rund „600 Millionen Menschen auf ihren Koffern sitzen“. Statt Flüchtlingen Wohnungen zu finanzieren, sollte man ihnen Rückkehrhilfen geben, „etwa Sozialleistungen für ein Jahr mit der Garantie, dass sie in den nächsten 30 Jahren nicht mehr einreisen“.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Tagesspiegel vom 21. Januar 2017
  • 25. Januar 2017
    Die AfD lädt zu einem Vortrag von Otto Dreksler im Restaurant BonVerde in Wannsee. Die AfD-Werbung im O-Ton: "Die Thematik des Vortrags behandelt vor dem Hintergrund des Terroranschlags am Breitscheidplatz die aktuelle Bedrohungslage und versucht unter ganzheitlichen Aspekten Wege aufzuzeigen, wie die islamistische Terrorismusbedrohung in Deutschland mit einschneidenden Maßnahmen gestoppt werden kann."

    Der Berliner Polizeidirektor a.D. Otto Dreksler trat mehrfach als Redner und Referent auf verschiedenen AfD-Veranstaltungen auf, wie zum Beispiel am 7. November 2015.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Register SZ
  • 24. Januar 2017
    Vor der Fichtenberg-Oberschule in Steglitz wurden "Identitären"-Aufkleber entdeckt und entfernt.

    Darüber hinaus gab es auf der gegenüberliegenden ein Graffiti mit dem Schriftzug „Rommel“. Unter "Rommel" ist vermutlich Erwin Rommel gemeint.
    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Bürgermeldung
  • 23. Januar 2017
    Am U-Bahnhof Schlossstrasse wurde ein AfD-Sticker entdeckt und entfernt.
    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 21. Januar 2017
    Im U-Bahnhof Schlossstraße wurden Sticker von "Pro Deutschland" der AfD entdeckt und entfernt. Auf dem Sticker der AfD Brandenburg stand: "Unsere Heimat, unsere Regeln".
    Die sog. "Bürgerbewegung Pro Deutschland" ist eine rechtspopulistische Kleinpartei. Von mehreren ExpertInnen wird sie auch als rechtsextrem eingestuft.

    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 18. Januar 2017
    In Zehlendorf wurden acht Aufkleber der "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" „Es ist Dein Land“, ein Aufkleber „Merkel muss weg“ (Rest) und ein Aufkleber der sog. "Identitären Bewegung", u.a. „Berliner Jugend“, entdeckt und entfernt.
    "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" ist eine Neonazi-Gruppierung. 2012 wurde sie verboten. Mitgliedern der Gruppierung werden zahlreiche weitere Straftaten zur Last gelegt.

    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.

    Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: hassvernichtet
  • 17. Januar 2017
    In Lichterfelde wurden insgesamt vier Aufkleber, davon alte der sog. "Identitären Bewegung" sowie Abbildung eines Schweins, welcher über dem brennenden Koran einen Moslem grillt, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. Januar 2017
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber von BärGida entdeckt und entfernt.
    BärGida ist ein Berliner Ableger der rechtspopulistischen, islamfeindlichen und rassistischen Organisation PeGida.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. Januar 2017
    In Zehlendorf wurden zwei Aufkleber (ein Goethe-Zitat von der "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" und ein BärGida-Aufkleber) entdeckt und entfernt
    "Widerstandsbewegung in Südbrandenburg" ist eine Neonazi-Gruppierung. 2012 wurde sie verboten. Mitgliedern der Gruppierung werden zahlreiche weitere Straftaten zur Last gelegt.

    BärGida ist ein Berliner Ableger der rechtspopulistischen, islamfeindlichen und rassistischen Organisation PeGida.
    Quelle: hassvernichtet
  • 4. Januar 2017
    In Zehlendorf wurden zwei Aufkleber, "Merkel muss weg“ und „Willkommensdiktatur“, entdeckt und entfernt.
    In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: hassvernichtet
Subscribe to Chronik für Register Steglitz-Zehlendorf