Berlinweit

Es gibt Vorfälle, die nicht lokal zugeordnet werden können, weil sie an bestimmte Adressat_innen gerichtet sind. Wenn beispielsweise ein Projekt, das Antisemitismus dokumentiert, selbst Ziel von antisemitischen Beleidigungen und Bedrohungen wird, dann findet das unabhängig vom tatsächlichen Sitz des Projektes statt. Zählt man alle Vorfälle, die in einem Jahr bei solch einem Projekt anfallen in den jeweiligen Bezirk mit hinein, gewinnt man den Eindruck, dass eine Region besonders stark von antisemitischen Vorfällen betroffen ist. Um Vorfälle zu dokumentieren, die innerhalb Berlins stattfinden, die aber nicht lokal wirken, wurde zum Mai 2017 die Kategorie "Berlinweit" eingeführt.

  • AfD Mitglied verwahrt sich gegen rechtspopulistische Unterstellung

    In einer Mail eines AfD Mitgliedes verwahrt sich dieses gegen "die Unterstellung" des Zentralrats-Präsidenten J. Schuster die Partei sei rechtspopulistisch. Man wendet sich u. a. gegen die Einführung der Scharia als bereits akzeptiertes Prallelrecht. Die Mail ist nicht lang, aber gespickt mit Xenophobie und antimuslimischen Rassismus und es werden noch dazu Unwahrheiten als Fakt dargestellt.

    Register: 
    Berlinweit
    Datum: 
    2016-12-15 00:00:00
    Quelle: 
    Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS)